A+
Beta

Geschichte der Stadt Riga

Die Geschichte der Stadt Riga war in den mehr als 800 Jahren ihrer Existenz wirklich bunt. Sie werden nicht glauben, aber Riga war einst die größte Stadt Schwedens und ein Industriezentrum des Russischen Reiches!

  • Historische Karte von Riga

Erstaunlich, aber Riga ist eine der ältesten europäischen Hauptstädte und bereits seit ihrer Gründung die größte Stadt im Baltikum, ein Kultur- und Industriezentrum, einer der bedeutendsten Häfen im östlichen Teil der Ostsee.

Die Entwicklung der Stadt Riga begann vor mehr als 800 Jahren am rechten Ufer des Flusses Daugava (dt. Düna), an der Mündung des Flusses Rīdziņa in die Daugava, wo sich eine alte kurländische Siedlung befand (anstatt dieser Siedlung befindet sich jetzt der Albert-Platz - Alberta laukums). In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts kamen deutsche Kaufleute und Kreuzritter in der Umgebung von Riga an, und im Jahre 1201 begann der Bischof Albert mit dem Bau der Stadt. Das Jahr 1201 gilt als das Gründungsjahr Rigas. Die Stadt entwickelte sich sehr schnell, 1282 wurde sie Hansemitglied. Somit wuchs der Handel und Riga wurde zu einem der bedeutendsten Vermittler zwischen West und Ost, so dass der Wohlstand der Stadt schnell wuchs.

Nach dem Livländischen Krieg (1558 – 1583) fiel im Jahr 1581 Riga unter die polnische Herrschaft, und der von Polen gegen Schweden verlorene Krieg (1600 – 1629) brachte Riga nach erbittertem Wiederstand dann im Jahr 1621 unter schwedische Herrschaft. Interessant ist der Fakt, dass Riga zu der größten Stadt Schwedens wurde! Nach dem Nordischen Krieg (1700 – 1721), in dem Russland gegen Schweden kämpfte, um sich den Einfluss in der Ostsee zu sichern, wurde Riga 1710 nach langem Belagerungszustand und einer Pestepidemie zum Teil der Russischen Reiches.

In der zweiten Hälfte des 18. Jh. erfolgte eine rasche industrielle Entwicklung und so wurde Riga zu einer der bedeutendsten Hafenstädte des Russischen Reiches. Bereits im späten 19. Jh. war Riga nach St. Petersburg die zweitgrößte Stadt des westlichen Teils von Russland. Während der Revolution in Russland im Jahr 1905 war Riga eines der bedeutendsten Aufstandszentren, aber mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges (1914 – 1918) lag Riga an der Frontlinie.

Am Ende des Ersten Weltkrieges wurde in Riga am 18. November 1918 die Unabhängige Republik Lettland ausgerufen. Es begann der Krieg um die Befreiung Lettlands, der die Stadt stark verwüstete. Nach dem Krieg folgte eine erneute Entwicklung der Stadt, die jedoch durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen wurde. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Altstadt stark zerstört, aber nach dem Krieg wurde Riga zu einem der größten westlichen Industriezentren der Sowjetunion.

Im Januar 1991 trat die lettische Bevölkerung in Riga gegen das sowjetische Regime in Aufstand, baute Barrikaden und erkämpfte das Recht zur Wiederherstellung der Unabhängigkeit. Zurzeit ist Riga wieder die Hauptstadt des unabhängigen Lettlands, die größte Stadt im Baltikum, eine moderne und gepflegte Metropole der Europäischen Union mit ihrer einzigartigen, historischen Ausstrahlung, die auch nach zahllosen Kriegen und Änderungen nicht verlorengegangen ist.