Sie sind hier

Kurland (Kurzeme)

Kurland ist ein kulturhistorisches Gebiet, welches durch seine wilde Steilküste und mit weißem Sand und großen runden bedeckten Stränden bekannt ist. Die Reisenden entzücken die charmanten Kleinstädte und Wälder.

Eine besondere Atmosphäre des Gebietes spürt man in den Fischerdörfern und in den alten Siedlungsstättender Liven, sowie während der örtlichen Feste und Festspiele, beispielsweise beim jährlich im Juli stattfindenden Fischerfest.

Ungewöhnlich, wild und eigenartig und gleichzeitig aktiv und hinreißend - so ist Kurland.

Natur

Kurland lockt die Touristen mit offener See, frischem Wind, mit unberührter Natur und verschiedenen bedeutenden Schönheiten der Natur. Dort befindet sich der europaweit breiteste Wasserfall, die Stromschnelle Ventas rumba, an der man im Frühjahr beobachten kann, wie die Fische über die Stromschnelle springen.

Das Kap Kolka (Kolkasrags) ist für Vogelbeobachter von besonderem Interesse. Hier versammeln sich Zugvögel in Scharen.

Die Reisenden können sich an mehrere Naturparks und Reservaten erfreuen, welche eine vielseitige Vögel- und Pflanzenwelt, Dünen und wertvolle, von der Zivilisation unberührte Schönheiten der Natur bieten. An mehreren Orten kann man wild weidende Pferde und Kühe beobachten und Hirschgärten besuchen. Im Naturpark Riežupe befindet sich das längste unterirdische Höhlenlabyrinth in Lettland.

In Kurland gibt es viele Flüsse, darunter die bedeutendsten sind die Venta und die Abava. Hier befinden sich auch einige der größten lettischen Seen, der Usmas-See, der Engures-See und der Liepājas-See.

Kultur

Den Kurländern ist es gelungen, einzigartige, über die Jahrhunderte entstandene Traditionen und Werte bis heute zu erhalten. In einigen alten nordkurländischen Fischerdörfern hört man noch heute das Livisch und es werden jährliche Livenfeste gefeiert. Alsunga ist durch sein ethnographisches Ensemble bekannt: die suitu sievas-Sängerinnen in prachtvollen Trachten.

Die Hafenstadt Liepāja bietet sowohl internationale Festspiele (beispielsweise „Summer sound” im Juli), als auch das erste lettische Rock-Café und das ehemalige Gefängnis in Karosta. Hinreißende Objekte des kulturhistorischen Erbes befinden sich auch an anderen Orten in Kurland.

Kurländische Küche

Zu den traditionellen kurländischen Speisen gehören schon seit Jahrhunderten Fisch, sklandrauši-Kuchen aus Roggenmehl mit cremiger Karotten- und Kartoffelfüllung, biguzis, eine Süßspeise aus Schwarzbrot mit Schlagsahne und bukstiņputra-Graupenbrei mit Kartoffeln.

In mehreren Bauernhöfen kann man beim Fischräuchern mitmachen, hausgemachten Käse kosten und die sklandrauši backen.

Im Rahmen der kurländischen Weintouren können die Feinschmecker lernen, wie Wein hergestellt wird und Weine kosten - beispielsweise am Weinberg von Sabile, welcher laut dem Guinness-Buch der Rekorde einst der nördlichste Weinberg der Welt war.

In der Stadt Saldus wird den Gästen angeboten, die Herstellung der Milchpralinen „Gotiņa” zu verfolgen und diese zu probieren.

Kurländische Städte

Die größten kurländischen Städte sind die Hafenstädte Ventspils und Liepāja. Liepāja lockt durch sein breites Angebot an verschiedenen Kulturveranstaltungen, Ventspils jedoch überrascht durch die vielseitigen Vergnügungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, wie den Erlebnispark, die geschmackvollen Grünanlagen, die bunten Kühe aus der Cow-Parade, die Schmalspurbahn, den Strand mit blauer Flagge und die Dünen. Darüberhinaus kann man im landesweit einzigen und im Baltikum besten digitalen Planetarium mit einem modernen Teleskop Sterne beobachten.

Wenn Sie die Ruhe einer Kleinstadt genießen wollen, gefällt Ihnen  bestimmt die Stadt Kuldīga mit ihren altertümlichen und romantischen Gassen, der mittelalterlichen Atmosphäre und Charme.

Aktive Erholung

Die Erholung in Kurland ist ein unvergessliches Erlebnis. Es werden romantische Bootsfahrten auf der Abava, Venta, Bārta und Irbe und den kurländischen Seen angeboten, während deren Sie die Schönheit der unberührten Natur genießen und die Gastfreundschaft der örtlichen Einwohner erleben können. Der kurländische Strand mit Wind und Wellen ist ein Paradies für Windsurfer und Kiteboarder.

In Kurland werden auch Fahrradrouten angeboten, beispielsweise durch den Nationalpark Slītere und die alten Livendörfer, während deren Sie ungestört den kurländischen Wind und die Schönheit der Natur erleben können. 

Kolkasrags
Mehr

Kap Kolka– Treffpunkt zweier Seen

Ort des Zusammentreffens vom Kleinmeer und Großmeer. Der Leuchtturm in Kolka ist die einzige Insel in der lettischen Ostsee. Kap Kolka...
Mehr

Burg des Livländischen Ordens in Ventspils

Die Burg von Ventspils ist die einzige in Kurland erbaute Ordensburg, die bis heute erhalten geblieben ist. Sie wurde 1290 erbaut und ist...
Rīgas zoodārza filiāles „Cīruļi” pļavās ganās Romanovas šķirnes aitas
Mehr

Kalvenes Zoo "Ciruli"

Hervorragende Erholung auf dem Lande unter interessanten, exotischen und wilden Tieren. Die Aufmerksamen werden in „Ciruli” bestimmt...
Mehr

Gaiķu-Kirche

Die Gaiķu-Kirche wurde 1658 erbaut, die Bauarbeiten wurden vom örtlichen Gutsherrn Georg von Horner geleitet.

Seiten

Zuletzt aktualisiert: 
24.11.2014