A+
Beta

Lettland und Letten in der Welt

Die Menschen aus Lettland sind wissensbegierig, kreativ und begabt. Viele von ihnen haben weltweit Erfolge erzielt und deswegen kann Lettland stolz auf diese Menschen sein.

  • Aufführung der Lettischen Nationaloper
  • Gidon Kremer, Kremerata Baltica

In der ganzen Welt sind die blendenden lettischen Sänger bekannt – der Tenor Aleksandrs Antoņenko, der vor 13 Jahren in der Lettischen Nationaloper (Latvijas Nacionālā opera) mit der Rolle von Iberto in „Alcina” von Händel debütiert hat, nun singt er auf den besten Bühnen der Welt – in London’s Coventgarden, in der Königlichen Oper in Oslo, in Grand Théâtre de Genève, in der Staatsoper Dresden, im Opernhaus Düsseldorf und in der Metropolitan Opera in New York.

Weltberühmte Musiker

Carmen, die von unserer Mezzosopranistin Elīna Garanča in der Metropolitan Opera in New York gespielt wurde, wurde von den Experten der klassischen Musik für die "überzeugendste Carmen seit langem" erklärt! Diese 34-jährige Sängerin hat die schönsten Rollen auf den größten Bühnen Europas bekommen, mit den berühmtesten Orchestern Konzerte gegeben und mehrere CDs aufgenommen.

Weltberühmte Opernsängerin ist Inese Galante, deren Album „Debut” mit Golden- und Platin-Schallplatten in Holland ausgezeichnet wurde. BBC hat die Aufzeichnung „Arietta” von Inese Galante als das beste Album der klassischen Musik bezeichnet (2000). Die von Galante gesungene „Briefszene der Tatjana“ wird von Kritikern als die beste der letzten 20 Jahre gelobt.

Die Welt hat die hervorragenden Musiker Lettlands kennengelernt – den Geiger und Dirigenten Gidon Kremer, den Gründer und künstlerischen Leiter des weltberühmten Kammerorchesters „Kremerata Baltica” – jährlich gibt das Orchester mehr als 60 Konzerte in der ganzen Welt - und den hervorragenden Dirigenten Mariss Jansons, den Komponisten Pēteris Vasks, als auch den jungen, unglaublich begabten Pianisten, den Gewinner der Kissinger Klavierolympiade Vestards Šimkus, die Laureatin von vielen international respektablen Wettbewerben - die Geigerin Baiba Skride, den in Europa anerkannten Regisseur Alvis Hermanis, dessen provozierenden menschlichen Offenbarungen der inneren Welt die Zuschauer sowohl in Moskau, als auch in Österreich, Deutschland und Frankreich überrascht haben. Bei den Liedern des Komponisten, in Lettland Maestro genannten, Raimonds Pauls wird nicht nur in Lettland, sondern auch in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, in Skandinavien, Deutschland und sogar in Japan und China mitgesungen! In den Ländern der ehemaligen Sowjetunion kennt man auch die vortrefflichen lettischen Schauspieler – die Königin des lettischen Theaters, die legendäre Schauspielerin Vija Artmane (1929 – 2008), die im Theater Daile die bedeutendsten und schönsten Rollen des 20. Jahrhunderts gespielt hat, und viele andere mehr.

Sportler

Die Leistungen der lettischen Sportler können nicht unerwähnt bleiben. Die in der Kurstadt Jūrmala wohnende Leichtathletin Jeļena Prokopčuka ist eine der weniger Frauen auf der Welt, die zwei Jahre hintereinander den New York City Marathon gewonnen hat (2005 und 2006).
Ernests Gulbis gehört seit 2010, nach dem Sieg über Roger Federer, zur Tennisweltelite.
In Lettland ist besonders Eishockey beliebt. Deswegen wurde mit großer Freude die Nachricht erhalten, dass der Torwart Arturs Irbe 2010 in die Ruhmeshalle der NHL aufgenommen wurde. Der Eishockeyspieler Sandis Ozoliņš hat den Stanleys Cup gewonnen, jetzt spielt er Eishockey in Riga, wo er auch den Golfspielplatz „Ozo Golf Clab” betreibt.
Der Gewichtheber Viktors Ščerbatihs ist Europa- und Weltmeister, olympischer Medaillengewinner, gleichzeitig auch der Deputat des lettischen Parlaments Saeima. Für Lettland haben auch die Speerwerfer Jānis Lūsis, Inese Jaunzeme, Dainis Kūla, Vadims Vasiļevskis und Ainars Kovals, die Basketballspieler Igors Miglinieks und Vētra olympische Medaillen gewonnen, bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 hat unser BMX-Fahrer Māris Štrombergs die olympische Goldmedaille erworben (am Stadtrand von Valmiera gibt es eine BMX-Rennbahn, in der der erste olympische Meister im BMX Sport trainiert hat), bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver konnten sich der Skeletonpilot Martins Dukurs, als auch die Rodelfahrer die Brüder Juris und Andris Šici Silbermedaillen um ihren Hälsen hängen.

Berühmte Letten

Aus Lettland stammen Menschen, deren Namen nicht nur in die Geschichte Lettlands, sondern auch in die Geschichte der Welt eingegangen sind. Ihr Leben ist unmittelbar mit Lettland verbunden. Hier stellen wir einige von ihnen vor:

- Für den Pionier des modernen Kinos wird der Regisseur Sergei Eisenstein (Sergejs Eizenšteins) (1898 – 1948) gehalten. Er ist ein Rigenser, der die Welt mit dem Film "Panzerkreuzer Potemkin" (1925) schockiert hat; 
- Einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, ein hervorragender Politiktheoretiker, einflussreicher Vertreter des philosophischen Liberalismus und Ideenhistoriker Isaiah Berlin (Jesaja Berlins) (1909 – 1997) ist in Riga, in der Alberta Straße geboren, die mit den prächtigsten Ausdrucksformen des Jugendstils verziert ist. Seine berühmtes Essay „Two concepts of Liberty” hatte einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des philosophischen Liberalismus; 
- Auch der amerikanische Ballettstar Mikhail Baryshnikov (Mihails Barišņikovs) (1948) ist ein gebürtiger Rigenser, die ersten Schritte zum Ballettstar hat er in Riga gemacht. 1974 hat sich der Solotänzer des Leningrader Kirow-Balletts während der Gastspiele in Canada entschlossen, dort zu bleiben.
- Die Wurzeln des weltberühmten Künstlers Mark Rothko (Marks Rotko) (1903 – 1970) sind in der zweitgrößten Stadt Lettlands, in Daugavpils (dt. Dünaburg), zu finden. Dort wirkt jetzt ein Kunst- und Informationszentrum von Mark Rothko, das zu einem Artefakt nicht nur im baltischen, sondern auch im europäischen Kontext geworden ist.
- Der hervorragende deutsche Komponist Richard Wagner (Rihards Vāgners) (1813 – 1883) hat in Riga beinahe zwei Jahre (1837 – 1839) seines Lebens verbracht. Laut einer Legende kam die Inspiration für die Oper „Der fliegende Holländer“ während der Abreise von Riga – bei einer trüben Stimmung und auf einem in den Wellen der Ostsee schwankenden Schiff.
- Mit Riga ist das Leben noch eines großen Geistes der Weltkultur verbunden. Hier hat der deutsche Philosoph der Aufklärungszeit, Literat und Folklorist Johann Gottfried Herder gewirkt (Johans Gotfrīds Herders).