A+
Beta

Lizenziertes Angeln

In Lettland gibt es mehr als 5 000 Seen, davon auch viele private, sowie Seen und Flüsse, in denen das Angeln lizenziert ist. Um dort angeln zu dürfen, muss man sich eine Lizenz kaufen.

  • Cieceres ezers
  • Makšķernieks
  • Foto: Dainis Bruģis
  • Makšķernieki
  • Upe
  • Foto: Lauku ceļotājs

Was bedeutet „lizenziertes Angeln”? Mit dem Erwerb einer Lizenz erhalten Sie die Möglichkeit, an einem bestimmten Ort bestimmte Fische zu angeln. Die Lizenzen sind nicht teuer, meist kosten sie nur ein paar Lats. Die Mittel aus dem Lizenzverkauf werden zur Erneuerung der Fischressourcen und für den Naturschutz benutzt. Darüber hinaus werden dafür Kontrolleure bezahlt, deren Aufgabe es ist, illegale Angler aufzudecken. Man sollte sich aber merken, dass beim Erwerb der Lizenz auch eine Anglerkarte notwendig ist.  

Lizenzierte Anglerorte sind, beispielsweise der Aģes-See, der Alūksnes-See, der Sīvers, der Drīdzis, der Ežezers, der Burtnieku-See, die Daugava hinter dem Wasserkraftwerk Ķegums, der Kaņieris, der Lielauces-See, die Lielupe, der Liepājas-See, der Limbažu-Lielezers, der Lobes-See, der Kanal Mērsrags, das Wasserreservoire Pakuļi, der Puduļu-See, der Puzes-See, der Rāznas-See, mehrere Reviere der Salaca, der Saukas-See, der Šķaunes-See, der Sventes-See, das Wasserreservoire Tērvete, der Usmas-See, der Vaidavas-See, die Venta, der Viešura-See, das Wasserreservoire Zaņa, der Zebrus-See und weitere. Zusätzliche Information über die Angelmöglichkeiten erhalten Sie in den örtlichen Tourismusinformationszentren oder auf Gemeindeämtern.