A+
Beta

Mehrtägige Fahrradausflüge

Anhänger von aktiver Erholung besichtigen Lettland gerne im Rahmen von mehrtägigen Radausflügen, weil das Fahrrad bessere Möglichkeiten bietet, um den Charme Lettlands, die Natur und die Landschaft zu genießen sowie die Kultur kennen zu lernen.

  • Fahrradtouristen
  • Fahrradtouristen in Jurmala
  • Radfahrerpaar
  • Foto: Lauku ceļotājs

Es gibt viele Radwege für mehrtägige Reisen. Eine besonders geeignete Route für Radfahrer führt entlang der lettischen Ostseeküste — 496 km, von Nida an der litauischen Grenze bis zu Ainazi bei Estland, oder in die Gegenrichtung. Während dieser Reise kann man Liepaja, Ventspils, Jurmala und andere schöne Städte besichtigen.

In Kurzeme sind Fischerdörfer interessant, wo Sie unbedingt Räucherfisch kosten müssen. Auf dem Weg entlang der Küste in Kurzeme im westlichen Teil Lettlands besuchen Sie das Kap Kolkas rags, den nordwestlichsten Punkt unseres Landes, wo die offene Ostsee und die Bucht von Riga zusammentreffen. In der Vergangenheit wurde die Küste hier und anderenorts in Kurzeme von der Grenzpolizei überwacht, damit niemand mit einem Boot nach Schweden fliehen konnte.

Auch im lettischen Inland besteht die Möglichkeit, eine schöne Naturkulisse vom Fahrrad aus zu genießen und interessante Orte zu besuchen. Im Naturpark „Daugavas loki” erstreckt sich der Radweg von Kraslava bis Naujene über 35 km. Diese4 ist natürlich leicht zu bewältigen, dafür braucht man sogar weniger als einen halben Tag, aber besser ist es, in Ruhe zu fahren und das schöne Flusstal Daugava in mehreren Tagen kennen zu lernen. Der Hauptfluss Lettlands macht hier acht große Kurven. Auf dem Weg kann man z. B. das einzigartige Dorf der Altgläubigen, Slutiski, besichtigen, das seit 1785 besteht.

Für die Holzhäuser der Altgläubigen sind schöne Fassaden, prachtvoll bearbeitete Fenster und Türen charakteristisch. Auf dem Adamova-Landschaftspfad können Sie durch geheimnisvolle Schluchten wandern. Entlang der Daugavas Küste erstreckt sich ein Ringwall, an sehr steilen Hängen kommen mehr als 300 Mio. Jahre alte Sandsteine und Weißlehm aus dem Devon-Zeitalter zum Vorschein. Es bietet sich eine schöne Aussicht auf Kraslava und das Daugava-Flusstal.

Nach Sigulda kann man von Riga aus mit dem Zug oder Bus gelangen, doch Radfreunde werden natürlich auch diese fünfzig Kilometer lieber selbst über der Autobahn Vidzeme bewältigen. Auch in diesem Fall kann man die Route nach eigenen Wünschen und Möglichkeiten planen. Man kann die Ritterburg in Turaida und das Gauja-Tal besichtigen, köstliche Gerichte genießen und zurück nach Riga fahren, man kann aber auch nach der Stadtbesichtigung den Weg weiter in Richtung zur estnischen Grenze fortsetzen.

In der Nähe von Sigulda befindet sich Ligatne mit einem Naturpark, wo lettische Wildtiere und ein ehemaliger Luftschutzbunker, wo sich im Falle eines Atomkriegs die Machtelite des sowjetischen Lettlands verstecken wollte, besichtigt werden können. Heutzutage befindet sich hier ein Museum. Weiter führt der Weg nach Cesis mit eindrucksvollen Ruinen einer mittelalterlichen Burg, oder man kann auch nach Valmiera weiterfahren.

Letztendlich kann jeder die lettische Karte zur Hand nehmen und seine eigene Route planen, und dabei sowohl Autobahnen als auch Waldwege auswählen. Für die Fahrradreise durch Lettland empfiehlt es sich ein Mountainbike oder Tourenfahrrad zu benutzen, weil sich das Radwegenetz zurzeit noch in der Entwicklung befindet und es nicht leicht ist, mit einem Straßenfahrrad über nicht gepflasterte Landstraßen zu fahren. Zu Ihrer Sicherheit tragen Sie unbedingt eine reflektierende Weste und einen Helm. In den Informationszentren für Touristen sind nützliche Karten mit Radwegen für „Landreisende” verfügbar.