A+
Beta

Musik

Lettland ist ein musikalisches Land, fast jeder zweite Einwohner hat eine Musikschule besucht, im Chor gesungen oder spielt ein Musikinstrument. Deshalb ist das lettische Musikleben reich an den verschiedensten Konzerten und Musikfestivals. Es gibt Opernaufführungen, Festivals der alten Musik, Liederfeste, Jazzkonzerte, Ethnomusik und Veranstaltungen mit moderner Musik aller Richtungen.

  • Kolkas koklētājas
  • Rokkafejnīca Liepājā
  • Latvijas mūziķu slavas aleja Liepājā

Musikliebhaber haben nicht selten die schwierige Aufgabe eine zu Wahl treffen, was sie aus dem vorhandenen Angebot besuchen möchten, insbesondere, falls große und interessante Veranstaltungen gleichzeitig angeboten werden. Reich an musikalischen Veranstaltungen sind nicht nur die Sommermonate, während derer an den Wochenenden im ganzen Land Konzerte, Festivals und musikalische Auftritte stattfinden. Auch in anderen Jahreszeiten erklingt in Lettland gemäß den Naturrhythmen und Jahresfeiern Musik.  

Anfang Juni beendet die Lettische Nationaloper die Saison mit einem Opernfestival. Dies ist eine gute Möglichkeit, sich die Neuaufführungen des vorigen Jahres anzusehen oder noch einmal das Beste aus der Oper zu genießen. Das Symphonieorchester von Liepaja bietet Musikliebhabern die Möglichkeit an, den Sommer und die Musik in Liepāja zu genießen. Im Juli gibt es dort ein speziell vorbereitetes Programm beim Festival “Liepajas Sommer” (“Liepājas vasara”).

Im Rigaer Dom und in Liepāja gibt es im Sommer internationale Festivals der Orgelmusik, die den Besuchern die akustischen Möglichkeiten dieses alten Musikinstruments vorstellen. Jedes Jahr gibt es auch die einmalige Veranstaltung “Der Natur-Konzertsaal” („Dabas koncertzāle”). Dies ist eine stundenlange Verbindung aus Musik, Wissenschaft und Kunst, eine Freilichtaufführung mit dem Ziel, die Menschen der Natur durch ein konkretes Objekt näher zu bringen. Beispielsweise in diesem Jahr haben Interessenten an musikalisch-künstlerischen Meditationen am Tuffstein teilgenommen.

Anfang Juli verläuft in Riga und im Schloss Rundāle das traditionelle Festival der Alten Musik. Dort gibt es die Möglichkeit, in der Darbietung der lettischen und weltweit bekannten Musiker sowohl gregorianische Choräle, als auch die Musik aus Renaissance und des Barock zu genießen. Mitte Juli begeben sich die Fans der modernen Musik aus ganz Osteuropa nach Salacgrīva, einer Kleinstadt an der lettischen Küste, um beim Auftritt von bekannten Rock- und Popmusikern dabei zu sein. Das größte baltische Festival „Positivus” bedeutet zugleich Sonne, Meer und künstlerisches Schaffen. Mitte Juli ist reich an Jazzveranstaltungen. Mit grandiosen Konzerten endet das internationale Festival “Die Rhythmen von Riga” („Rīgas Ritmi”) und schon versammeln sich die Interessenten beim internationalen Jazzfestival „Saulkrasti Jazz”. Noch eine Woche sollte man in der westlichen Hauptstadt von Lettland, der Heimat des lettischen Rocks und der Winde, in Liepāja, verbringen. Im Jahr 2012 fand dort zum zweiten Mal das Strand-Musikfestival „Summer Sound Liepāja” statt. Daran nehmen immer viele bekannte Popmusiker teil. Anfang August lädt das schöne Sigulda zum Freilicht-Opernfestival ein, das in diesem Jahr schon das achtzehnte Mal stattgefunden hat. Mitte August kann man sich wieder nach Liepāja begeben, da findet das von dem freidenkerischem Dänen Louis Fontaine organisierte „Fontaine Festival” statt. Gewöhnlich zieht dieses Festival ein ebenso freidenkerisches Publikum und Gastkünstler aus exotischen Ländern an. In den Speichern von Riga gibt es Ende August das “Speicher-Festival”- eine Mischung aus hochwertigen Musik, die sowohl die Perlen der lettischen Kammermusik, als auch Improvisationen der amerikanischen Musik anbieten.

Auch ohne Festivals, die das lettische musikalische Leben und den musikalischen Geschmack wesentlich bereichern, ist der Alltag mit Konzerten und Konzertzyklen gefüllt. Beispielsweise das schöpferische Orchester der jungen Musiker „Sinfonietta Rīga” bietet den Zuhörern und Freunden Stücke aus dem Barock, bis zu den extremsten Erscheinungsformen der gegenwärtigen Musikkunst. Dies ist eine Musikervereinigung, die jährlich ca. sechs umfangreiche Uraufführungen und mehr als 20 Konzertprogramme anbietet und an alle wichtigsten lettischen Musikveranstaltungen teilnimmt. 

Im Herbst gibt es das „Herbst-Kammermusikfestival“ („Rudens kamermūzikas festivāls”), das von der Hermann-Braun-Stiftung organisierte „Winterfest” und das Festival „Europäische Weihnacht” („Eiropas Ziemasvētki”), die den gleichzeitig verlaufenden Filmfestivals in Riga Konkurrenz machen. Alle zwei Jahre gibt es im Februar das Festival „Wiener Klassik” („Vīnes klasika”), bei dem die Werke von Haydn, Beethoven und Mozart vorgestellt werden. Ebenso im Februar gibt es das internationale Festival der Saxofon-Musik „Saxophonia”. Im März findet in Liepāja das internationale Festival der Pianisten statt, bei dem Pianisten aus der ganzen Welt ihr Können präsentieren.  

Das Lettische Nationale Symphonieorchester eröffnet im Oktober 2010 die neue Saison mit der Zweiten Symphonie von Gustav Mahler, mit Karel Mark Chichon am Dirigentenpult, und der Uraufführung der „Fanfaren” von Ēriks Ešenvalds.

  • Riga ist ein baltisches Kleinod. Die Stadt liegt am Fluss Düna (Daugava), nicht weit von der Rigaer Bucht entfernt. Die Stadt ist sehr alt und hat...
  • Liepaja ist eine alte Stadt an der östlichen Ostseeküste zwischen dem Meer und dem Liepaja-See, wo Menschen bereits seit mehr als 750 Jahren...