Sie sind hier

Nationalparks und Reservate

In Lettland gibt es vier Reservate, vier Nationalparks, 21 Naturparks und ein Biosphärenreservat. Für einen breiteren Touristenkreis sind Natur- und Nationalparks vorgesehen, demgegenüber können Naturfreunde können die Natur auch in Reservaten beobachten. Diese Reservate zeichnen sich durch unberührte Natur aus, in diesen Gebieten ist die wirtschaftliche Tätigkeit fast vollständig eingeschränkt.

In den lettischen Gesetzen ist festgelegt: Naturreservate sind die von der menschlichen Tätigkeit unberührten oder gering geänderten Gebiete, in denen eine ungestörte Entwicklung der Naturprozesse gesichert wird, um seltene oder typische Ökosysteme und derer Bestandteile zu schützen und zu erforschen. In Lettland wurden vier Naturreservate gebildet: Moricsala Reservat (1912 gegründet), Grini Reservat (1936 gegründet), Krustkalni Reservat (1977 gegründet) und Teici Reservat (1982 gegründet). Um eine ungestörte Entwicklung der Naturprozesse zu sichern, darf man sich in diesen Gebieten nur mit Sondergenehmigungen aufhalten.

So ist z. B. das älteste Reservat in Lettland – Moricsala Reservat – für Besucher praktisch geschlossen und darf nur mit einer Sondergenehmigung besucht werden, die von der Verwaltung des Slitere Nationalparks ausgestellt wird. Dieses Reservat befindet sich in Kurzeme, am Usma See, es nimmt einen kleinen Teil der Seebuchten und zwei Inseln ein – Moricsala (seinen Namen erhielt der See vom Sohn des sächsischen Kurfürsten August, späteren französischen Marschall Moritz, der sich 1727 mit einem kleinen Armeeteil eine gewisse Zeit auf der Insel vor der russischen Armee verbarg) – und Liela Alksnu Sala. Die Fläche des Reservats beträgt 802 ha, und es wurde als Gebiet von Natura 2000 anerkannt. Auf der Insel Moricsala wurde eine reiche Pflanzen- und Tierwelt festgestellt: 409 vaskuläre Pflanzenarten, 157 Moosarten, 338 Pilzarten, 82 Flechtenarten, mehr als 40 Vogelarten, 320 Schmetterlingsarten. Mehr als 100 Arten, die nicht nur in Lettland sondern auch in vielen europäischen Ländern selten sind und geschützt werden. Moricsala zeichnet sich dadurch aus, dass dort in den letzten Jahrhunderten keine wirtschaftliche Tätigkeit stattfand, deswegen ist dort eine einzigartige, ursprüngliche Waldlandschaft bestehen geblieben.

In Lettland gibt es auch ein Biosphärenreservat, und zwar das Biosphärenreservat Nordvidzemes. Es wurde in das internationale Netz der Biosphärenreservate eingeschlossen. Nähere Informationen über dieses und die anderen Naturreservate sind hier zugänglich: Grini Reservat, Krustkalni Reservat, Teici Reservat, Biosphärenreservat Nordvidzemes.

Mehr

Das Naturschutzgebiet Krustkalni

Seit 2004 ist das im Jahre 1977 gegründete Naturschutzgebiet Krustkalni Teil des Schutzgebietsnetzwerks der EU-Natura 2000. Dieses...
Mehr

Das Naturschutzgebiet Teiči

Im Naturschutzgebiet Teiči fühlt man sich wie in der Tundra – kilometerweit, rundherum nur mit Moos und winzigen Birken bewachsene...
Mehr

Nordlettland Biosphärenreservat

Das Nordlettland Biosphärenreservat liegt auf dem Gebiet der Stadt Salacgriva und umfasst die kurländische Ostseeküste der Rigaer Bucht...
Zuletzt aktualisiert: 
30.10.2014