A+
Beta

Orientierungssport und Geochaching

  • Foto: Armands Ķirītis
  • Geocaching
  • Foto: Armands Ķirītis
  • Geocaching
  • Foto: Armands Ķirītis

Die Menschen in Lettland lieben es, ihre Freizeit in der Natur zu verbringen. Dies ist auch ein Grund, warum Orientierungslauf und Geocaching so beliebt sind.

Orientierungslauf

Eine beliebte Möglichkeit der aktiven Erholung sind Orientierungsläufe. Diese finden fast in jeder Region statt. Daran beteiligen sich Jung und Alt, sowohl professionelle Sportler als auch Anfänger. Die Beliebtheit des Orientierungssportes liegt in seiner Demokratie, es ist ein echter Volkssport mit einer umfangreichen Teilnehmerzahl. Es ist eine hinreißende und interessante Sportart, bei der jeder mitmachen kann. Man kann sowohl schnell laufen und um Preise kämpfen, oder auch langsam wie bei einem sportlichen Spaziergang gehen, um sich nach einem anstrengenden Arbeitstag im Wald zu erholen.

Orientierungswettbewerbe werden an vielen Orten veranstaltet, die größte Teilnehmerzahl gibt es aber beim Wettbewerb „Magnēts”, der in den Wäldern um Rīga stattfindet. Daran beteiligen sich immer Hunderte, manchmal sogar Tausende von Sportlern, dazu gibt es Wettkämpfe in jeder Jahreszeit. In der Sommersaison finden die Wettkämpfe dreimal wöchentlich statt, immer dienstags, mittwochs und donnerstags. Im Winter gibt es Wettkämpfe samstags und sonntags. Es gibt Wettkämpfe in allen Altersgruppen sowie eine Distanz für Nordic Walking und eine für Orientierungssportler auf dem Fahrrad.

Hinreißende Wettbewerbe gibt es in den Wäldern in der Nähe von Ogre die Wettbewerbe „Reljefs”, in Ropaži – „Prizma”, in Smiltene – „Azimuts”, in Cēsis – „Meridiāns”, in Valmiera – „Valmieras Magnēts”, in Jelgava – „Alnis”, in Alūksne – „Horizonts", in Daugavpils – „Orientieris”, in Saldus – „ABC”, in Madona – Madonas Kausi”, im Kreis Dobele (Dobeles rajonā), in Kuldīga - „Taciņas”, in Nordkurland - in Ventspils und Talsi, (Ziemeļkurzemē Ventspilī un Talsos), in Tukums und an vielen anderen Orten.

Es werden auch lettische Meisterschaften und verschiedene Wettbewerbe organisiert. Im Jahr 2008 wurde in der Nähe von Ventspils die Europameisterschaft durchgeführt. Die bekanntesten in Lettland und auch im Baltikum sind die Wettbewerbe „Kāpa”. Schon seit 20 Jahren finden diese Ende Juni oder Anfang Juli in einem der lettischen Landkreise statt. Die „Kāpa” dauert drei Tage und daran nehmen Menschen aus der ganzen Welt teil. Beispielsweise im Jahr 2010 fanden die Wettbewerbe im Landkreis Smiltene statt und daran haben Sportler aus 20 Ländern teilgenommen, darunter erfahrene australische Sportler. Diese haben mit Begeisterung zugegeben, dass sie noch nie eine solch komplizierte und zugleich interessante Strecke erlebt haben und noch nie durch einen so dichten Wald gelaufen sind.

Des weiteren werden in Lettland Wettbewerbe in Rogaine (Orientierungslauf für Mannschaften, der mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag lang dauert) und verschiedene Abenteuerwettbewerbe, auf dem Fahrrad, Bootsfahrten, Seilklettern und Überwindung von Hindernissen. Die Wettbewerbe werden mit jedem Jahr beliebter. Den ganzen Sommer über gibt es die Wettbewerb-Serie „xRace”.

Geocaching

Geocaching, das sind versteckte Schätze oder einfach ein hinreißendes Erlebnis, ein interessantes Hobby, in dem die Suche nach den Caches mit dem Kennenlernen des Landes verbunden werden kann und während dessen man Orte besucht, die man sonst nie besuchen würde.

Geocaching ist ein aktives Hobby, aktive Erholung, die weltweit, natürlich auch in Lettland, immer beliebter wird. Dazu kann dies jeder machen, denn beim Geocaching gibt es keine hohen Kosten. Was bedeutet denn Geocaching? Der Sinn der Sache ist, dass irgendwo kleine Caches oder „Schätze” versteckt werden, die nach bestimmten Koordinaten gefunden werden sollen. Jeder von den Mitgliedern des Spiels versteckt seinen „Schatz”, teilt seine Koordinaten mit, und die anderen sollten diesen Schatz finden. Meistens ist dieser „Schatz” eine kleine Dose mit einem Notizbüchlein, dem Logbuch. In dieses Büchlein tragt sich jeder ein, der den „Schatz” gefunden hat.

Um am Geocaching teilzunehmen, muss man sich auf der Webseite geocaching.com anmelden. Dort kann man sich auch mit den Vorschriften bekannt machen. Danach wird ein Coach ausgewählt, und es wird danach gesucht. Wenn man den „Schatz” gefunden hat, wird der Besuch geloggt und über den gelungenen Fund informiert man die Anderen auf der Webseite geocaching.com.

Eine Bedingung muss aber immer eingehalten werden, denn beim Suchen des „Schatzes” darf man die Aufmerksamkeit der anderer Menschen auf sich zu lenken. Es ist nicht erlaubt, den „Schatz” zu suchen, falls dies fremde Menschen sehen. Um sich an diesem Spiel zu beteiligen, braucht man einen Internetanschluss und ein GPS-Gerät. Im Sommer 2010 gab es in ganz Lettland ca. 1 500 „Schätze”.

Die Schätze können an verschiedenen Orten versteckt sein, leicht zugänglich oder gründlich versteckt. Es gibt Caches, die nur mit Mut und spezifischen Fertigkeiten zu erreichen sind. Es gibt beispielsweise Caches, die auf den Dächern von Gebäuden versteckt worden sind. Ziemlich viele, mehr als 200 Caches gibt es in Riga und in der Umgebung. Diese gibt es natürlich auch anderswo in Lettland. Bei der Schatzsuche können die Teilnehmer viel Neues und Ungewöhnliches über Lettland erfahren, seine Geschichte, Natur und Architektur kennen lernen und die wunderschöne Landschaft beobachten, denn viele Schätze sind in wirklich schöner Umgebung versteckt worden.

  • Ventspils ist ein bekanntes Touristen-Zentrum in Lettland, das Erholung an der Ostsee am gepflegten Strand der "Blauen Flagge" sowie im...