A+
Beta

Ostseeküste

  • Meer
  • Foto: I.Putāns
  • Strand in Roja
  • Wanderung entlang der Meeresküste
  • Leuchtturm am Kap Akmensrags

Das Leben in Lettland war seit jeher mit der Ostsee verbunden. Für Lettland bedeutet die Ostsee 500 km Sandstrände, moderne Hafenstädte, ausgezeichnete Ferienorte, alte Fischerdörfer, ruhige abgelegene Orte, vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Das alles bietet die lettische Ostsee.

Mehr als ein Drittel der 1 836 km langen lettischen Grenze liegt an der Ostsee. Im Volk sagt man, dass es zwei „Meere” gibt – das sogenannte Große Meer, bzw. die offene Ostseeküste im Westen von Kurzeme, und das Kleine Meer – die Bucht von Riga. Die beiden Meere fließen am Kap Kolkas rags zusammen, der besonders bei Besuchern beliebt ist, und bilden wirbelnde Wellen, die für Seefahrer immer schon gefährlich waren.

Die Ostseeküste ist abwechslungsreich und vielfältig. Angefangen mit der wilden Küste des westlichen Kurzeme, die kaum von Menschen verändert wurde, weil diese in der Vergangenheit ein gesperrtes Gebiet war, wo ein erhebliches militärisches Erbe geblieben ist, bis zu einem der populärsten und modernsten Ostseeferienorte – der bei Besuchern beliebten Stadt Jurmala.

Und zwischen all diesen Orten befinden sich alte Livendörfer, die 16 m hohe Steilküste in Jurkalne, kleine Fischerhäfen an der Küste der Bucht von Riga, breite Sandstrände in Jurmala, Vecaki und Saulkrasti, ungewöhnliche steinige Karste in Kaltene und Tuja, die Klippen Veczemu klintis in der Nähe von Salacgriva, einzigartige Küstenheiden bei Ainazi und die eisfreien modernen Häfen Ventspils und Liepaja.

Die lettische Meeresküste hinterlässt auf jeden Besucher einen bleibenden Eindruck. Hier findet jeder das Richtige, sowohl die Gäste, die im Sommer an den sonnigen Stränden liegen wollen, Segelsportfans, die die Wellen nutzen, Freunde von unberührter Natur und kulturhistorischen Traditionen, Naturfreunde, Vogelbeobachter und Kenner der Flora und Fauna, all diejenigen, die sich für das Militärerbe interessieren, und sogar Gourmets, die frische, köstliche Früchte des Meeres lieben.

  • Ort des Zusammentreffens vom Kleinmeer und Großmeer. Der Leuchtturm in Kolka ist die einzige Insel in der lettischen Ostsee. Kap Kolka oder...
  • Ungefähr von Kaltene bis an die Grenze des Nationalparks Slītere liegt zwischen der Landstraße und der Ostsee ein staatlicher Waldgürtel. Als...
  • Das Steilufer von Jūrklane gilt als einer der malerischsten Ostseeabschnitte in Lettland mit einem stillen, unberührten Strand und einem...
  • Das Küstenfreilichtmuseum zeigt den Alltag der Bewohner der kurländischen Küste. Die Besucher können die Entwicklung der Fischerei verfolgen,...
  • Der Miķeļbāka-Leuchtturm ist 1884 erbaut worden, er ist 62 m hoch und somit der höchste Leuchtturm im Baltikum.
  • Jūrmala ist der größte Küstenkurort in den baltischen Staaten mit einer langen Kurortgeschichte. Der Kurort liegt 25 km von der Hauptstadt Riga und...
  • Roja ist ein altes Fischerdorf, in dem die alten Fischereitraditionen bis heute aufrechterhalten werden, und das Reisenden und Urlaubern einiges...
  • Naturschutzgebiet „Vidzemes akmenaina jurmala” befindet sich auf dem Land bei der Stadt Salacgriva, im Gebiet Limbazi im Gemeindebezirk...
  • Den Oviši-Leuchtturm zählt man zu den ältesten erhalten gebliebenen Navigationsbauten in Lettland. Der Bau des Leuchtturms wurde 1814 abgeschlossen...
  •   Ein roter Mauerturm in der Höhe von 35 Metern.Gebaut in 1921. Der erste Leuchttturm in Akmenrags wurde in 1885 erbaut. Zwei...