A+
Beta

Sänger- und Tanzfest

Eins der bedeutendsten Ereignissen des lettischen Kulturlebens ist eindeutig das Sänger- und Tanzfest (lettisch: Dziesmu un deju svētki), das seit 1873 alle fünf Jahre stattfindet. Das ist eine große Kulturveranstaltung (Lieder- und Tanzveranstaltung) Lettlands, an der Tausende von Menschen aus ganz Lettland teilnehmen. Das Sänger- und Tanzfest ist in die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen worden.

In Lettland herrschen sehr starke Volkstanz- und Chormusiktraditionen. Man kann sogar behaupten, dass fast jeder Lette entweder singt oder in einem Chor gesungen hat. Darum erreicht diese Tradition schon seit knapp anderthalb Jahrhunderten alle fünf Jahre ihren Höhepunkt, als nach der Wahl der besten Chor- und Tanzvereine die hervorragendsten Tänzer und Sänger  sich in Riga versammeln. Das ist ein wahres Fest auch für Riga, weil die ganze Stadt eine Woche lang im Takt der lettischen Volkslieder lebt und ihr Tanzbein im Schritt der lettischen Volkstänze schwingt. An dem Fest nehmen mehr als 30.000 Teilnehmer teil: Sänger, Tänzer, Blasorchester, Folkloregruppen, Amateurtheater, Studios der Gebrauchskunst und der bildenden Kunst usw.

Das Fest dauert eine Woche, in der verschiedene Konzerte stattfinden. Diese fangen mit dem Sängerfestumzug in der Altstadt, bei dem die Zuschauer die Teilnehmer des Sängerfestes begrüßen, an und enden mit der Abschlussveranstaltung auf der Freilichtbühne von Mežaparks, auf der in dem Gesamtchor um die 13.000 Sänger singen. Auch das Tanzfest versammelt eine ähnliche Anzahl von Teilnehmern, die die Feinheit und die attraktive Choreographie des lettischen Volkstanzes präsentieren.  

Das nächste Sänger- und Tanzfest findet 2013 statt.