A+
Beta

Strände von Riga und Jurmala

Der Strand ist mit weißem Quarzsand bedeckt und an den Stränden von Majori und Jaunķemer weht die "Blaue Flagge", die als Qualitäts-, Sicherheits- und Gepflegtheitszeichen am Strand dient. Das Strandgebiet ist auch für Behinderte geeignet. Ein großartiger Ferienort für die ganze Familie. In den Kureinrichtungen und SPA-Zentren in Jurmala werden unterschiedlichste Schönheitskuren und medizinische Prozeduren angeboten.

  • Sonnenuntergang in der Rigaer Bucht

Einzigartige Holzarchitektur

Die Stadt Jurmala ist auf ihre einzigartige Holzarchitektur stolz, die sich vom 19. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als eine typische Bauart entwickelt hat. Hier harmonieren die Merkmale des Klassizismus, des Jugendstils und der nationalen Romantik mit denen des Funktionalismus. Auf der Liste der Architekturdenkmäler stehen 414 Gebäude, wobei die historische Bebauung aus mehr als 4000 Gebäuden besteht.

Die Stadt Jurmala bietet Ihnen auch die Möglichkeit zur Erholung in einem der größten Erlebnisschwimmbäder in nordeuropäischen Ländern, im "Līvu akvaparks", mit mehr als 45 Wasserattraktionen für Groß und Klein. Der Einlassschein für die Autoeinfahrt in die Stadt Jurmala (für einen Tag) kostet 1,00,- LVL.

Der mannigfaltige Strand von Riga

In den letzten Jahren wird als der Strand von Riga gewohnheitsgemäß auch die Küste der Rigaer Bucht am rechten Ufer des Flusses Daugava (dt.: Düna) bezeichnet. Auch dort gibt es weite und sandige Strände ab der gegenwärtigen Ostseemündung der Daugava in Mangaļsala. Mangaļsala ist durch die Nordischen Mole, ein alte militärischen Befestigungsanlage (Kometenfestung – Komētas forts, Kanonenfestungen an der Ostseeküste) bekannt. Weiter finden Sie dann den bei Besuchern beliebten Ferienort Vecāķi.

Vecāķi ist ein altes Fischerdorf am ehemaligen Mündungsort der Daugava in die Ostsee. Heutzutage hat es sich zu einem bei Urlaubern beliebten Kurort entwickelt, mit vielen Sommerhäusern, einem gepflegten Strand, Cafés und Restaurants sowie einer gut entwickelten Infrastruktur. Im Sommer 2008 hat der Strand von Vecāķi die blaue Flagge erhalten, er ist auf seine Kiefernwälder und die frische Luft stolz. Interessant ist die Tatsache, dass bereits seit den 20-er Jahren des vorigen Jahrhunderts einige Kilometer neben dem Hauptstrand von Vecāķi ein Erholungsort für FKKler eingerichtet wurde. Auch heute noch genießen zwischen Vecāķi und Kalngale die "FKK-Anhänger" die Strand- und Sonnenfreuden.  

Erwähnenswert ist, dass in einem Strandabschnitt von Mangaļsala, der bis zur Mündung des Flusses Gauja reicht, ein Naturschutzgebiet errichtet wurde. Dieser knapp 20 km lange Küstenabschnitt ist reich an zahlreichen Natursehenswürdigkeiten, wie z. B. die Dünenkette Vecāķi – Vecmīlgrāvis, das Dünen-Amphitheater von Garciems und die Werwolf-Kiefer (Vilkaču priede). Interessant ist auch, dass im frühen 18. Jahrhundert nach dem Abforsten große, wandernde Sanddünen entstanden sind, die mehrere Bauernhöfe unter sich begraben haben.

Später wurden die Flächen wieder aufgeforstet und sind zu beeindruckenden Naturgebilden geworden, wie z. B. die parabolische Düne von Garciems mit ihrem Höchstpunkt, dem Berg Brēdes (mit der Spitze Labošanās virsotne, die sich 27 Meter über dem Meeresspiegel befindet). Das Naturschutzgebeit gehört zum Natura-2000-Gebiet und ist ein beliebter Erholungsort sowohl im Winter als auch im Sommer sowie ein beliebter Ort zum Pilze- und Beerensammeln. Darüber hinaus können Sie diesen Ort mit der Bahn, dem Auto oder dem Rad von Riga aus gut erreichen.