A+
Beta

Wer sind die Letten?

Was Lettland interessant und kulturell so abwechslungsreich macht, sind seine Einwohner. In Lettland leben nicht nur Letten, sondern auch Russen, Weißrussen, Polen, Ukrainer, Litauer, Esten, Juden, Zigeuner, Deutschen und Vertreter anderer Völker. Und, obwohl die Zusammensetzung der lettischen Bevölkerung ethnisch so vielfältig ist, fühlen sich die Einwohner Lettlands eh Europa zugehörig.

  • Foto: Jasinskis

Mehr als die Hälfte der lettischen Bevölkerung sehen sich als Letten – lettischer Herkunft und lettischsprachig. Die Letten sind ein altes Volk, das seit mehreren tausend Jahren an der Ostsee lebt. Die Letten entstammen den baltischen Völkern und sprechen Lettisch, das – ebenso wie Litauisch – die einzige heute noch erhaltene baltische Sprache auf der Welt ist. Letten mischten sich über die Jahrhunderte mit vielen anderen Nationen, deshalb haben sie bezüglich der Mentalität viele Gemeinsamkeiten sowohl mit den Slaven und Deutschen als auch mit den Skandinaviern und Westeuropäern. Und vielleicht gibt es genau deshalb in Lettland nach der Meinung vieler Gäste die schönsten Frauen und attraktivsten Männer.

Lettland hat ca. 2,3 Millionen Einwohner, der größte Teil von diesen – 60 % – machen die Letten aus, daneben sind 28 Prozent oder 630 000 der Einwohner Lettlands Russen, 3,6 % Weißrussen, 2,5 % Ukrainer, 2,4 % Polen, 1,3 % Litauer, dazu kommen 0,4 % an sowohl Juden als auch Zigeunern. Lettland ist ebenfalls ein multikonfessionelles Land mit dem Christentum als Hauptreligion, unterteilt in lutherische, römisch-katholische, orthodoxe sowie baptistische Gemeinden. Neben den größten Konfessionen sind in Lettland jüdische, islamische, mormonische, buddhistische sowie andere Glaubensrichtungen der Welt vertreten. Lettland ist auch in dem Sinne einzigartig, dass hier ein relativ hoher Anteil an Altgläubigen-Gemeinden erhalten geblieben ist. Das Leben der Altgläubigen in Lettland können Sie durch einen Besuch des Dorfes Slutisku in der Region Daugavpils kennennlernen.

Natürlich sind dies alles nur trockene Fakten, die nicht wirklich beschreiben, wie die Letten tatsächlich sind. Allgemein gilt, dass der klassische Lette blaue Augen und helles Haar hat, fleißig und bescheiden ist, nicht gerne im Rampenlicht steht und sich nicht um jeden Preis darum bemüht gegenüber anderen hervorzustechen. Der Lette ist ehrlich, einfach, aber auch neidisch. Er ist nicht besonders rednerisch, eher verschlossen und still, was in der lettischen Redensart „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.” zum Ausdruck kommt.

Jeder Lette ist unterschiedlich, in Riga sind die Letten ganz anders als auf dem Lande, jedoch vereint sie alle ihre Zugehörigkeitsgefühl zu Lettland. Die Letten lieben ihr Land, sind umweltbewusst, ihr eigener Besitz ist ihnen sehr wichtig, darüber hinaus sind die Letten ausgeprägte Individualisten, deshalb sind sie gerne auch mal für sich. Falls es erforderlich ist, können Letten jedoch auch einig sein, um wichtige Dinge zu leisten. Dann sind die Letten bereit für die Singende Revolution und den Baltischen Weg, als 1989 Hunderttausende Menschen aus ganz Lettland, unabhängig von ihrer Volkszugehörigkeit und ihrer Religion auf die Straßen Lettlands gingen, um die Unabhängigkeit Lettlands von der Sowjetunion zu erkämpfen.

Aufgrund des jahrhundertelangen Zusammenlebens haben die Letten viele Gemeinsamkeiten mit den Deutschen. Besonders auffällig ist der Einfluss der deutschen Kultur und der deutschen Traditionen, sogar die Letten selbst sagen, dass die angepriesene Arbeitstugend der Letten sowie die Genauigkeit gerade von den Deutschen herkommen. Typische Charakterzüge der Letten sind – Ruhe und Geduld. Gleichzeitig sind die Letten lebensfroh, lustig und natürlich große Sänger! Und wenn es auch anfangs so aussehen mag, dass Letten nicht besonders gastfreundlich seien, ist dies ganz bestimmt nicht so. Sie sind gastfreundlich und warmherzig, bereit ihrem Gast nur das Beste zu bieten. Letten machen bei ihren Gästen keinen Unterschied bei der Nationalität. Hauptsache ist, dass die Gäste ihr Land, Kultur und die Natur schätzen.