Sie sind hier

Besuch der Brotbäcker

11.08.2011

„Rupjmaize”, das aus Roggen gebackenes Brot, ist eine der traditionellen lettischen Speisen. Der dunkle Brotlaib entsteht unter Berücksichtigung Jahrhunderte alter Rezepte und unter Einhaltung der Traditionen des Brotbackens.

„Rupjmaize”, das aus Roggen gebackenes Brot, ist eine der traditionellen lettischen Speisen. Der dunkle Brotlaib entsteht unter Berücksichtigung Jahrhunderte alter Rezepte und unter Einhaltung der Traditionen des Brotbackens.

Obwohl ein echtes Roggenbrot laut einer verbreiteten Auffassung nur in Lettland gelingt, nehmen die Meister des alten Berufes gern Gäste in ihren Bäckereien auf, machen diese mit der Kunst des Brotbackens bekannt, erlauben es den Interessenten sogar, sich in der Kunst zu versuchen und die Resultate dieser Versuche mitzunehmen.

Wenn das Entdecken des Geschmacks des Roggenbrotes die Reise gastronomisch reicher macht, erlaubt der Besuch der Brotbäckerei einen der ältesten und wichtigsten lettischen Berufe kennenzulernen, der ein bedeutender Teil der hiesigen Kultur ist.

Ausführliche Informationen über die Brotbäckereien verschiedener Regionen kann man bei der Agentur „Lauku ceļotājs” finden, bei der einer der entwickelsten Arbeitsbereiche die Durchführung von Exkursionen zu den Bauernwirtschaften und Produktionsstätten ist.

In dem Landhaus „Donas“, nicht weit von Smiltene, im Kreis Blome, erklären und zeigen die Hausherren den Prozess des Brotbackens und bieten Brotdegustationen an. Das Brotbacken verläuft hier nach uralten Traditionen, den Besuchern wird angeboten, daran teilzunehmen und zu beobachten, wie das Brot in der Backmulde entsteht, wie es getrieben, geknetet wird, wie die Laibe gebildet und in einen mit Holz beheizten Ofen geschoben werden. Jeder kann selbst seinen Laib herstellen, ihn selbst mit Milch und Honig essen oder als Mitbringsel mit nach Hause nehmen.

Die Interessenten der Traditionen im Brotbacken werden von den Wirten auch in „Lāči” in Babīte, „Ķelmēni” in Rankas, „Jaunkalēji” im Kreis Madona, „Liepkalni” im Kreis Pļaviņas und anderswo erwartet. In Aglona ist das einzige Brotmuseum in Lettland und im Baltikum tätig.

http://www.laci.lv/index.php/eng/
http://www.liepkalni.lv/en
http://www.celotajs.lv/index.do?lang=de

Related news
Am letzten Samstag im August, der dieses Jahr auf den 27. fällt,  wird in Jelgava das jährliche Milch-, Brot- und Honigfest gefeiert. Den Besuchern werden verschiedene mit den drei Produkten...
Das internationale Eisskulpturenfestival in Jelgava, das eine der größten Veranstaltungen dieser Art in den Baltischen Staaten ist, wird in der Hauptstadt des ehemaligen Herzogtums Kurlands vom 10. bis 12....
  In Jurmala, in einem der ältesten und bedeutendsten Heilkurorten in Lettland mit seinen vielen Wellnesshotels, Sanatorien und medizinischen Rehabilitationszentren, die sich ununterbrochen...
Eine Woche lang, vom 18. bis 23. Juli, wird der livländische Kurort Saulkrasti zu Lettlands Hauptstadt des Jazz. Dann findet dort das bereits zur Tradition gewordene Internationale Jazzfestival „...