X
Latvia.travel mobile app. Your official guide for travelling in Latvia.
Herunterladen

Sie sind hier

Fischdelikatessen

02.08.2011

Den besonderen Charme des lettischen Sommers verkörpern Fischbuden und Fischmärkte in den kleinen Küstenorten, bei denen einheimische Gourmets und Liebhaber hiesiger Delikatessen frisch geräucherte Geschenke des Meeres erwerben können.

Den besonderen Charme des lettischen Sommers verkörpern Fischbuden und Fischmärkte in den kleinen Küstenorten, bei denen einheimische Gourmets und Liebhaber hiesiger Delikatessen frisch geräucherte Geschenke des Meeres erwerben können.

Obwohl es in der Küstenregion am ausgeprägtesten ist, ist dieses Phänomen auch im Landesinneren zu beobachten, wo man sich ausgiebig dem Fischfang in den Flüssen, Seen und Teichen der großen Fischereibetriebe widmet.  

Die aktivste Fischereiregion ist immer noch die kurländische Küste der Rigaer Bucht, von Lapmežciems bis Kolka, deshalb ist das Sortiment an Fischdelikatessen dort am reichsten. Im Wesentlichen gibt es dort kalte und heiße geräucherte Fische aus der Bucht oder den Küstenseen - Brachse, Hecht, Barsch, Aalmutter oder Lachs, aber auch Makrele und Butterfisch.

Da das Fischsortiment reichhaltig ist, können sich die Besucher der Fischmärkte und Geschäfte auf eine Reise durch die Welt des Geschmacks begeben, denn bevor man seine Wahl trifft, kann man die Delikatessen probieren.

Eine besondere Delikatesse im einheimischen Fischsortiment stellen die Neunaugen in Gelee dar. Man bekommt sie auf den Märkten und in den Supermärkten der Städte oder direkt vom Hersteller. Als Lettlands Hauptstadt der Neunaugen wird Carnikava, ein Ort bei Riga, angesehen. Von 11 Unternehmen, die Neunaugen braten, befinden sich hier acht.

Die Hersteller selber meinen, dass die lettische Kunst der Zubereitung der Neunaugen nicht zu übertreffen ist. Und auch die Nachbarvölker, die die lettischen Neunaugen loben, schätzen diese einmalige kulinarische Fertigkeit.

Am 21. August findet in Carnikava das Neunaugenfest mit einem geschäftigen Fischmarkt statt, für den die Meister diese Fischdelikatesse, die man probieren und bei Gefallen auch erwerben kann, nach verschiedenen, miteinander konkurrierenden Rezepten zubereiten. Noch vor nicht allzu langer Zeit war eine Konserve mit Neunaugen ein beliebtes Mitbringsel.  

Das Ergebnis eines Besuchs der kleinen Fischhändler und Märkte ist ein gastronomisches Abenteuer, aber nicht nur das. Die Delikatessen werden dort selbst von den Fischern oder deren Familienangehörigen vertrieben, daher ist es immer eine Erfahrung mit einem authentischen Charme.

Related news
Er war ein unbekannter Kapellmeister und wurde außerhalb des Deutschen Theaters in Riga nicht sonderlich beachtet: Noch ehe er als Opernkomponist bekannt wurde, hob Richard Wagner (1813-1883) vor 175 Jahren...
Die Umweltorganisation „Grüne Freiheit“  hat gemeinsam mit der Internationalen Organisation „Fairtrade“ am 19. Oktober mehrerenl Unternehmen das Gütesiegel für fairen Handel...
Im Schatten der hundertjährigen Bäume des Parks des Gutshofes Ungurmuiža neben dem im 18. Jahrhundert erbauten Barockschloss beginnt am 6. August am Nachmittag das jährliche Konzert der Schubertiade.
Vielleicht ist der lettische Dirigent Mariss Jansons gar kein Mann für die Neue Welt, für Amerika und seine vielfältigen Heilsversprechen. Vielleicht hat er sich zum Musikfest 2012 nur einladen lassen, weil...