A+
Beta

Nacht der Fledermäuse im Nationalpark Ķemeri

02.08.2011

Am Abend des 16. Julis, wenn im Nationalpark Ķemeri die jährliche Nacht der Fledermäuse beginnt,  hat man die  einmalige Gelegenheit, das Leben der Fledermäuse näher kennenzulernen – jener geheimnisvollen Säugetiere, die zu Horrorgeschichten und Mythen inspirierten.

Das nächtliche Hauptereignis wird dabei die nach Sonnenuntergang stattfindende Beobachtung der Tiere selbst sein; vorher wird es eine Vorlesung über Fledermäuse, Kreativwerkstätten und Spiele geben, die diesen fliegenden Säugetieren gewidmet sind.  

Wie die Wissenschaftler in Ķemeri feststellten, gibt es in dem Nationalpark neun Arten von Fledermäusen. In Lettland konnten insgesamt 15 Arten beobachtet werden.

In Lettland leben Fledermäuse sowohl in Höhlen als auch in Baumhöhlen, allerdings wählen sie sehr oft auch die Speicher von Gebäuden als Domizil aus.

Im Park von Ķemeri werden Naturschätze bewahrt, die in Lettland und Europa schon zur Seltenheit geworden sind – unberührte Hochmoore, feuchte Schwarzerlenwälder oder vogelreiche meeresnahe Seen.  Sie sind Asyl und Lebensraum für viele seltene und geschützte Pflanzen- und Tierarten.

Es wird empfohlen, dass Besucher der Veranstaltung bequeme, den Witterungsbedingungen angepasste Kleidung und Schuhwerk tragen, auch eine Taschenlampe ist nützlich. Und ein Mittel gegen Mücken sollte man ebenfalls nicht vergessen.

http://www.latvia.travel/de/kemeri-nationalpark