Sie sind hier

Rundāles Rosengarten

02.08.2011

Im Juli und August erlebt die Rosenblüte ihren Höhepunkt. Dann herrscht in Rundāle, in der Sommerresidenz der Herzoge von Kurland ein besonderer Zauber, denn der große  Rosengarten blüht in voller Pracht.

Im Juli und August erlebt die Rosenblüte ihren Höhepunkt. Dann herrscht in Rundāle, in der Sommerresidenz der Herzoge von Kurland ein besonderer Zauber, denn der große  Rosengarten blüht in voller Pracht.

Die Rosenbeete sind dabei sowohl chronologisch als auch thematisch und künstlerisch dekorativ angeordnet, wie es für die Gestaltung eines Barockgartens auf dem Gelände üblich war.  

Der Rosengarten im seinerzeit „Versailles von Kurland“ genannten Schloss Rundāle ist der größte im Baltikum – er nimmt eine Fläche von 9000 km² ein, auf der 20.000 Rosensträucher stehen.

Das Rosarium ist so gestaltet, dass es die langfristige Entwicklung der Kunst der Rosenzucht zeigen kann. In einem Teil des Gartens – der Rosengarten aus dem 18. Jahrhundert – wurden Rosen verschiedener Epochen gepflanzt, von solchen, deren Anfänge man in der Antike suchen muss, bis hin zu denjenigen, die man im 18. Jahrhundert kultivierte. Im Zubovs und Šuvālovs Rosengarten finden sich spätere, bis 1920 gezüchtete Sorten.  

In einzelne Gartenteile wurden Gärten mit Strauchrosen und Wildrosen angelegt. In den Gartenflächen der Kartoffelrose „Rosa rugosa” wurde eine Rosenkollektion erstellt, die die Leistungen von Rosenzüchtern aus verschiedenen Ländern zeigt. Dort findet sich auch die Rose „Château de Rundāle” des französischen Züchters André Eve. Andere Gartenflächen sind den Rosen lettischer Züchter gewidmet.

Die Rosensträucher, die aus den Eigenschaften verschiedener Sorten gezüchtet wurden, nehmen eine so große Fläche ein und benötigen so viel Pflege, dass manchmal sogar Soldaten der lettischen Armee zum Einsatz kommen.

 

http://www.rundale.net/index.php?l=2

Related news
Eine der schillerndsten Ereignisse des Sommers, was klassische Musik angeht, ist das Festival des „Grammy“-Gewinners und Kammerchores „Kremerata Baltica”, das dieses Jahr in Sigulda...

30.11.2011 Skipisten

Obwohl Lettland kein Bergland ist, sind in den schneereichen Winter die steilen Abhänge der Hügel wie geschaffen für gutes Skifahren oder Snowboarden. Es hört sich ungewöhnlich an, aber das Skifahren ist in...
„Rupjmaize”, das aus Roggen gebackenes Brot, ist eine der traditionellen lettischen Speisen. Der dunkle Brotlaib entsteht unter Berücksichtigung Jahrhunderte alter Rezepte und unter Einhaltung...
Riga hat mehr zu bieten, als die meisten Touristen sich vorstellen können: Einsame Strände, belebte Straßen und viele Jugendstilgebäude. Häuser, die einst von den Sowjets gesprengt wurden, hat man wieder...