A+
Beta

Ethnografisches Freilichtmuseum

 

Das Ethnografische Freilichtmuseum Lettlands gehört zu den ältesten Museen dieser Art in Europa. Hier bietet sich Gelegenheit, auf typischen altlettischen Bauernhöfen einzukehren und den ländlichen Alltag und seine Traditionen kennenzulernen. Auf dem etwa 88 ha großen Museumsgelände sind 118 Gebäude aus allen Regionen Lettlands zusammengetragen worden: aus Vidzeme, Zemgale, Latgale und Kurland. Gezeigt werden verschiedenste Alltags- und Einrichtungsgegenstände sowie Arbeitsgeräte. Hier kann man häufig Handwerkern bei der Arbeit zusehen. Regelmäßig werden die Feste des traditionellen altlettischen Kalenders und die Tage der Handwerkskunst begangen. Das Großereignis des Jahres ist der nun schon seit 40 Jahren immer am ersten Wochenende im Juni im Museum stattfindende größte Jahrmarkt der Handwerkskunst im Baltikum, zu dem sich die besten Handwerker, Landwirte und Folkloregruppen Lettlands einfinden. Das Museum liegt am Jugla-See am Stadtrand Rigas im Ortsteil Berģi und ist bequem mit dem Auto zu erreichen (Parkplatz). Oder Sie nehmen den Bus Nr. 1, der direkt am Museum hält bzw. die Straßenbahn Nr. 6 bis zur Endstation Jugla. Von dort sind es noch 3 Km zu Fuß. Außerdem gibt es einen Fahrradweg vom Stadtzentrum bis zum Museum.

Auf dem Rückweg ins Zentrum lohnt ein Besuch im Rigaer Motormuseum mit seiner im Baltikum einzigartigen Oldtimersammlung.

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)

Information verändert: 08.04.2013