A+
Beta

Fischerdörfer in Kurland

 

Wenn man sich von Ķemeri an die Küsten Kurlands (Kurzeme) aufmacht, kommt man zunächst nach Bigauņciems, ein typisches kurländisches Fischerdörfchen. Es war Filmkulisse für legendäre lettische Spielfilme über den Alltag der Fischer an der Küste.

Alljährlich am zweiten Juliwochenende bringen die Fischerfeste sämtliche Küstendörfer zum Beben. So auch das größte Dorf der Umgebung – Lapmežciems.

Die nächste Station an der Chaussee Jūrmala–Talsi ist Ragaciems, benannt nach dem mit gewaltigen Feldsteinen bedeckten Kap (lett. Rags), das hier am sonst sanftem Strand der Natur ein etwas wildes Antlitz verleiht. In der Nähe lohnt es den Leuchtturm von Ragaciems zu erklimmen, der sich über die Wipfel des Küstenwaldes erhebt und den Blick auf den See Kaņiera ezers ermöglicht. Bei Dunkelheit verleiht sein Licht dem Strand einen ungemein romantischen Schein. Mitten in Ragaciems sollte man unbedingt einen Stopp an den Fischbuden mit hier gefangenem frisch geräucherten Fisch machen.

Zwischen Ragaciems und Klapkalnciems erstreckt sich die sog. “Muße-Meile“ – ein 8 Km langer Kiefernwald in gesunder salzhaltiger Meeresluft, der sich besonders für Spaziergänge und Picknicks eignet. 20 Km weiter befindet sich Rideļu dzirnavas, eine 250 Jahre alte Wassermühle, die noch immer in Betrieb ist. Die gesamte Tour läßt sich bequem mit dem Auto bewältigen. Bis nach Bigauņciems fährt ein Bus (www.autoosta.lv).

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)

  • Die Rideļu- Mühle befindet sich etwa 80 km von Rīga, an der rechten Seite der Straße Rīga–Talsi.
    Engures novads, Engures pagasts, Rideļi, Rideļu dzirnavas, LV- 3113
Information verändert: 08.04.2013