A+
Beta

Verborgenes hinter Lettlands Hügeln

Lettland ist reich an Guts- und Burganlagen inmitten herrlichster Natur. Tauchen Sie ein in diese vergangene Welt auf einer Tour durch die Lettische Schweiz, durch unbekannte ehemalige Hansestädte bis hin zur Westküste der Rigaer Bucht. Kaum eine Autostunde von Riga entfernt beginnt der Gauja-Nationalpark. Hier bietet gerade Sigulda vielseitige kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Eingebettet in das zu jeder Jahreszeit malerische Tal der Gauja ragt hoch über dem Fluß die Ruine der Ordensburg Sigulda. Der weitläufige Innenhof mit malerischen Fernsichten ins Tal bildet alljährlich die Kulisse für das internationale Opernfestival von Sigulda. Wer mit der einzigen Seilbahn im Baltikum das Gaujatal überquert, wird spätestens hier verstehen, warum man die Gegend Lettische Schweiz nennt. Spazieren Sie durch die gleich neben dem Seilbahnturm beginnende ehemalige Gutsanlage Krimulda mit dem klassizistischen Schloß (heute Rehabilitationszentrum mit Gästezimmern und Cafe). Auf gut ausgeschilderten Wanderwegen gelangen Sie durch den Wald vorbei an Resten von Burgbergen der im Mittelalter hier heimischen Liven zur Gutmannshöhle (Gūtmaņa ala) im Tal. In dieser Sandsteingrotte haben seit Jahrhunderten Reisende ihre Namen in den Sandstein geritzt. Das weitläufige Museumsreservat Turaida präsentiert ein ganzes Gutsensemble mit Stallungen, Fischaufzuchtteichen, Schmiede, authentisch restauriertem Gutsverwalterhaus und einer mehr als 250 Jahre alten evangelischen Holzkirche. Herzstück der malerisch in die Natur eingebetteten Museumsanlage ist die rekonstruierte Burg Turaida, einst Sommerresidenz des Rigaer Erzbischofs. Die Dauerausstellung bietet anschaulich Einblick in den Aufbau des mittelalterlichen Ordensstaates Livland, aber auch in den Alltag der Namensgeber des Landes, der einheimischen Liven. Vom mehr als 30 m hohen Bergfried bietet sich der beste Blick auf eine der großen Gauja-Flußschleifen zu Füßen der Burganlage. Ein Skulpturengarten ist hier den jahrhundertelang nur mündlich überlieferten lettischen Volksliedern, den Dainas, gewidmet. Erst im 19. Jahrhundert sammelte Krišjānis Barons Tausende dieser kleinen Volksweisheiten und veröffentlichte sie. Der Einbaum-Park Vienkoči in Līgatne demonstriert als Museumspark des holzverarbeitenden Gewerbes, wie aus einem einzelnen Baumstamm wahre Kunstwerke entstehen können. Tief im Wald von Līgatne liegt das gleichnamige Rehabilitationszentrum. In dem unter dem Gebäude befindlichen noch bis 2003 geheimen atomsicheren Bunker der Staats- und Parteieliten Sowjetlettlands aus den 1980er Jahren sind die Kantine (die auf Vorbestellung Sowjetkost serviert), Notstromaggregate bestehend aus Panzermotoren, Kartenräume sowie technische Infrastruktur grausige Erinnerung an den Kalten Krieg. Den Ortskern von Līgatne bilden zahlreiche historische zum Teil aus Holz errichtete Gebäude der einstmals tradionsreichen Papierfabrik, deren Erzeugnisse im Russland der Zarenzeit weithin berühmt waren. Der Ort liegt anmutig auf sechs Hügeln. Das Tal ist gesäumt von zahlreichen roten Sandsteinfelsen. Im Ort Ieriķi lohnt ein Stop an der ehemaligen Wassermühle (Ieriķu dzirnavas), wo ein lieblicher Spazierpfad angelegt ist, vorbei am Mühlrad und sieben kleinen Wasserfällen. Ende Oktober ist die Lachswanderung hier besonders gut zu beobachten. Im Dorf Āraiši haben Archäologen Reste eines mit Holzpalisaden bewehrten Inseldorfes lettgallischer Stämme aus dem 9. Jahrhundert gefunden (Āraišu ezerpils). Schon Heinrich Schliemann hatte hier gegraben. Etwa 20 rekonstruierte Holzbauten geben Einblick in die Alltagskultur altlettischer Stämme vor der Zwangschristianisierung. Von dieser zeugen die Reste der Ordensburgruine aus dem 13. Jahrhundert in Steinwurfweite. Geschichtsinteressierte haben sich vor Jahren schon zusammengefunden, um am malerischen Āraiši-See mittelalterliche Alltagskultur lebendig zu machen. Hier am See (Geidānmuiža), aber auch auf mittelalterlichen Stadtfesten, werden Kampfszenen, Tänze und Alltagstätigkeiten auch zum Mitmachen vorgeführt. Die nahegelegene ehemalige Hansestadt Cēsis (Wenden) bildet die ideale Kulisse dafür. Herzstück der hübschen kleinen Altstadt ist die gewaltige Ruine der Ordensburg, die im 15. Jahrhundert zeitweise Sitz der Landmeister des Livländischen Ordens war. Zum Burgkomplex gehören auch das Neue Schloß (Museum) und die gepflegte Parkanlage. Größte Stadt der Region Vidzeme ist Valmiera. Reste der Ordensburgruine und der kleinen Altstadt mit der gotischen St. Simeonkirche zeugen von der Bedeutung der Stadt an der Gauja im Mittelalter. Im Heimatmuseum Valmiera, welches sich auf dem Territorium der mittelalterlichen Stadt befindet, kann man sich mit der Geschichte der livländischen Hansestadt Wolmar und künstlerischen Entwicklungen der Region bekannt machen. An der Umgehungsstraße um die Stadt lädt die auf dem Gelände des einstigen Landgutes Wolmarshof befindliche kleine feine Brauerei “Valmiermuižas” mit Verkaufsladen zu einer kleinen Erfrischung ein. Etwa 50 km westlich von Valmiera liegt die ehemalige Hansestadt Limbaži (Lemsal). Im Mittelalter verfügte Lemsal über eine mächtige Ordensburg, die später dem Rigaer Erzbischof als Residenz diente. Bei den Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten an der Burgruine Limbaži wurde auf dem Torturm - dem einzigen Burgturm in Lettland, an dem Fragmente der Zuggittervorrichtung erhalten geblieben sind, eine Aussichtsplattform ausgebaut. Das Museum Limbaži informiert über die Geschichte der Stadt und des Landkreises von der prähistorischen Zeit bis in unsere Tage. Der “Münchhausen-Krug” im Keller des Museums lädt zu einer Stärkung ein. Der berühmte Lügenbaron lernte während er in Riga in Garnison lag ganz in der Nähe auf dem Landgut Dunten seine spätere Frau kennen. Im Münchhausen-Museum, dem rekonstruierten Herrenhaus in Dunte, können Sie Ihre Kenntnisse über die Lügengeschichten auffrischen. Helfen wird Ihnen der Münchhausen-Pfad in Richtung Meer mit Dutzenden Holzfiguren. Das Fahrradmuseum in Saulkrasti beherbergt eine mit viel Liebe zum Detail zusammengetragene Sammlung historischer vor allem in Lettland gebauter Fahrräder sowie die größte osteuropäische Sammlung von Fahrrademblemen aus der ganzen Welt.

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)

  • Die Burgruine in Sigulda ist ein kulturhistorisches Objekt. Der Bau der Burg begann 1207. Die Burg wurde umgebaut und Anfang des 18. Jh. zerstört,...
    Pils iela 16, Siguldas novads, Sigulda, LV-2150
  • Siguldas Vagoniņš
    Die Schwebebahn über die Gauja wurde 1969 eröffnet und ist die einzige in Baltikum. Sie wurde in der Zusammenarbeit mit den Fachleuten aus der...
    Poruka iela 14, Siguldas novads, Sigulda, LV-2150
  • Das historische Zentrum von Krimulda befindet sich am rechten Ufer von Gauja. Das Wohnhaus der Fürsten von Lieven (lettisch: Līveni), der...
    Mednieku iela 3, Siguldas novads, Sigulda, LV-2150
  • Die Gutmans Höhleist die populärste und die breiteste Höhle in Lettland. Sie befindet sich in Sigulda am rechten Ufer von Urstromtal der Gauja, in...
    Turaidas iela 2a, Siguldas novads, Sigulda, LV-2150
  • Das Museumsreservat Turaida ist ein besonders geschütztes Kulturdenkmal. Das Gebiet des Museumsreservats umfasst eine mittelalterliche Burg, Kirche...
    Turaidas iela 10, Siguldas novads, Sigulda, LV-2150
  • Das Konzept des Einbaumparks stützt sich darauf,  das Holzgewerbe und Einbaum-Erzeugnisse der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Die Idee des...
    Līgatnes pagasts, "Vienkoči" , LV-4108
  • Im Reha-Zentrum "Līgatne", 9 Meter unter der Erde liegt ein vollausgestatteter sowjetischer Bunker, der erst 2003 seine Geheimhaltung...
    Līgatnes novads, Līgatne, Skaļupes
  • Der archäologische Museumspark Āraiši ist ein kulturhistorisches Denkmal in der Region Cēsis. Der Park umfasst wiederaufgebaute Gebäude aus der...
    Drabešu pagasts, Āraiši, LV-4101
  • Die Stadt Cēsis (Wenden) liegt im Zentrum der Region Vidzeme und ist eine der schönsten lettischen Städte. Symbol der Stadt ist die...
    Pils laukums 9, Cēsis, LV-4101
  • Das historische Zentrum von der Stadt Valmiera bilden die erneuerte Sankt-Simon-Kirche (lettisch: Sv. Sīmaņa baznīca), die 1285 erbaut ist, die...
    Valmieras novads, Valmiera
  • Im historischen Stadtzentrum von Valmiera – im Territorium der Burg, heißt Sie das Heimatmuseum von Valmiera (lettisch: Valmieras...
    Bruņinieku iela 3, Valmiera, LV-4201
  • "Bier Valmiermuižas " (Valmiermuižas alus) ist eine kleine Gutsbierbrauerei, die im historischen Territorium von Valmiermuiža bei...
    Dzirnavu iela 2, Burtnieku novads, Valmieras pagasts, Valmiermuiža, LV-4219
  • Im Erdgeschoss des Museums ist der Prunksaal von Münchhausen zu besichtigen, im ersten Stock haben die Wachsfiguren von jetzigen und...
    Salacgrīvas novads, Liepupes pagasts, Dunte, Duntes muiža, LV-4023
  • Saulkrastu velosipēdu muzejs
    Das Fahrradmuseum von Saulkrasti beherbergt die einzige Sammlung historischer Fahrräder in Lettland. Ein Ort, wo Fahrräder zu Hause sind! Ihr...
    Rīgas iela 44a, Saulkrastu novads, Saulkrasti, LV-2160
Information verändert: 14.05.2013