A+
Beta
  • Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese
Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese

Burgruinen zu Ērģeme

Die Burg diente als starke Festigung zum Schutz von östlichen Grenzen des Livonischen Ordenstaates und als Vorburg der Burg zu Cesis des Heermeisters des Livonischen Ordens.

Die Burg des Livonischen Ordens ist in den historische Quellen im Jahr 1422 erwähnt, wurde aber im 14. Jh. um Jahr 1320 - auf Anordnung von Heermeister des Livonischen Ordens Gerhard von Jocke - errichtet. Die Burg wurde von den Heermeistern als Speicher, Stützpunkt und Übernachtung genutzt. Die Burgplanung ist deutlich zu ersehen. Heutzutage sind noch immer sehr eindrucksvolle Burgruinen mit einem runden Ecke Turm in Höhe eines 2-stockigen Hauses zu besichtigen. 

Die äußere Mauer der Burg bildet ein regelmäßiges Viereck (das ist das so genannte Burg des Konvent-Typen) mit zwei großen Festigungstürmen. Um die Burg waren mit Wasser befüllte Burggräben. Die Vorburg und der zentrale Teil waren durch eine Zugbrücke verbunden. Burg zu Ērģeme war eine Ordenburg auf dem Territorium des Heermeisters, eine zusätzliche Burg der Komturei zu Cēsis. 15. Im 15. Jh. wurde die Burg gründlich umgebaut. 1575. 1575 wurde Ērģeme durch den Livonischen Herzog Magnus erobert, der die Burg im Jahr 1578 den Polen übergeben hat. 1621. Ērģeme wurde durch den König von Schweden Gustav Adolf erobert und 1625 an den Generalmajor de la Barre gelehnt, dessen Familie diese Burg bis zum Jahr 1795 gehörte. 1658 fiel die Burg wieder in die Hände der Polen. 1670. Im Jahr 1670 brach in Burg zu Ērģeme ein Feuerbrand aus, und es gibt keine Informationen darüber, ob die Burg danach noch bewohnt gewesen wäre.

Am 5. Juli 1702 während des Livonischen Krieges wurde die Burg gesprengt. Bis zum 1853 war in der Burg die Getreidemagazin von Gemeinde unterbracht. 1986. 1986 wurden in den Burgruinen Konservierungsarbeiten durchgeführt, die aber auch nicht abgeschlossen wurden. Somit gehen die Burgruinen allmählich kaputt. In Sommersaison finden auf der Freilichtbühne von Burgruinen diverse Kulturveranstaltungen statt.

 
57.805904, 25.821304
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
Zusatzinformationen: 
Information verändert: 02.09.2014