A+
Beta

Das Gefängnis im Kriegshafen

Das Viertel „Karosta” (dt. „Kriegshafen”) befindet sich nördlichen Teil der Stadt Liepāja, das Ende 19. Jhr. als Stützpunkt für die Marine des russischen Imperiums aufgebaut wurde. Die Besucher haben die Möglichkeit bei einer Theatervorstellung in die Rolle eines Gefängnisinsassen zu schlüpfen und beim Fackelzug die unterirdischen Labyrinthe der Nordforts zu durchlaufen.

  • Foto: Atis Ieviņš
  • Foto: Atis Ieviņš
  • Gefängniswärter
  • Foto: Artūrs Jasinskis
  • Gefängnis des Kriegshafens
  • Foto: Atis Ieviņš
  • Foto: Artūrs Jasinskis

Das Gebäude des Kriegshafens (Karostas Cietums) wurde um 1900 gebaut und bis zum 1997 diente es als Strafanstalt für Militärs, um ihre Disziplinarstrafen zu verbüssen.
Im Gefängnis wurden verschiedene unerklärliche Erscheinungen beobachtet. Man hört Schritte, die Birnen drehen von selbst aus, auf unerklärliche Weise öffnen sich die Türen der Zellen, doch am unangenehmsten wurden viele durch das Erscheinen der Gespenster in den Gängen des Gefängnisses überrascht.
Im Jahr 2009 wurden die Gespenster im Gefängnis des Krieghafens von einer modern ausgerüsteten Truppe gejagt — der "Ghost Hunters International". 16 Gespensterjäger haben eine Woche im Gefängnis verbracht und die Weisse Dame gesucht. Ihre Leistung haben sie im amerikanischen Fernsehkanal "Sci Fi" gezeigt. Ihnen ist es gelungen, die Gespenster mit Hilfe der Geräte zu entdecken und diese auch persönlich zu bemerken. Ihre Schlussfolgerung war – das ist der von Gespenster am meisten besessene Ort auf der Welt.
Das Gefängnis des Kriegshafens von Liepāja ist kein einfaches Museum. Die Museumsbesucher können unterschiedliche Shows miterleben: z.B. eine "Extreme Nacht" verbringen und in die Rolle eines Gefängnisinsassen schlüpfen oder an einem „VIP-Programm” teilnehmen – aufregende Erlebnisse in den Nordforts (Verhaftung und Aufklärung des Tatsachen im Gefängnis).
 
Führungen auf Lettisch, Englisch, Deutsch und Russisch. Eintritt: Ls 2.50

 
56.545540, 21.020264
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Services: 
  • Ausstellungen
  • Reiseführer verfügbar
Arbeitszeit: 

1.Mai - 30. September 10.00-18.00 Uhr. Zur anderen Zeit nach vorheriger Anmeldung

Information verändert: 13.05.2014