A+
Beta

Das Kulturhistorische Museum "Vēršukalns" in der Gemeinde Susāji

Die besondere Atmosphäre dieses Hauses merkt man schon an der Türschwelle. Das Museum spielt eine besondere Rolle in der Erhaltung und Popularisierung des immateriellen Kulturerbes. Zu sehen sind Kleidersammlungen und Kornspeicher.

  • Das Museum von Susāji

Im ehemaligen Landhaus von Staņislavs Dupužs "Svilpova”, das sich in der Susāju-Gemeinde befindet, wurde das Museum "Vēršukalns" eingerichtet. 2004 ging das in den Besitz des Gemeinderates über. Der östliche Teil des Hauses wurde lange Zeit nicht bewohnt, darum konnte man das Bauernzimmer aus der Mitte des vorherigen Jahrhunderts problemlos erneuern. Der Wohnteil des Hauses wurde renoviert und darin ein modernes Zimmer eingerichtet, in dem verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Seit 2007 werden hier auch Ehe registriert.

Im Sommer 2008 wurde neben dem Museum eine Freilichtbühne mit 300 Sitzplätzen aufgebaut. Im gleichen Jahr wurde der Zaun um das Museumsgebäude fertiggestellt und das neue Kornhaus- und Kleideraufbewahrungshaus eingeweiht. Anfang 2009 wurde hier die Dauerausstellung mit Handwerken der einheimischen Weberinnen, Strickerinnen, Häcklerinnen und anderer Handwerker eröffnet. Es sind Töpferwerke und Werkzeug zu sehen, mit dem Flachs und Wolle vom Rohmaterial bis zu Stoffen und Strickereien verarbeitet wurden.

Der Museumsbestand der Gegenstände besteht aus den von Einwohnern geschenkten Gegenständen und solchen Gegenständen, die im Museum erhalten geblieben waren. Im grossen Zimmer sind viele Fotos der lettischen Soldaten ausgestellt, die aus dieser Gegend stammen.

Das Museum ist kein Aufbewahrungsort der alten Gegenstände, obwohl es hier viele zu sehen sind. Das Museum "Vēršukalni" besteht weiter und hier finden viele verschiedene Veranstaltungen statt: Seniorenabende, offizielle feierliche Anlässe, Weihnachtsfest für die kleinen Gemeinde-Einwohner,  Psalmengesang, Brotbacken im grossen Ofen, jeden Herbst der Museumstag, verschiedene Treffen und andere Kultur- und Erholungsveranstaltungen. Das Museumskomplex befindet sich am Rand der früheren Hauptstrasse Balvi-Viļaka, das diesem Ort einen grossen historischen Wert verleiht. 2008 wurde diese Strecke komplett renoviert und ein Parkplatz (100 Autos) eingerichtet.

In der Nähe des Museum befindet sich das Geburtshaus des katholischen Bischofs Valerjans Zondaks und das Geburtshaus des in den 60er-70er Jahren des 20. Jahrhunderts bekannten Heilers Matīss Barkāns, das von seiner Tochter erhalten wird.

 
57.172737, 27.594910
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
  • Themenveranstaltungen
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • WC
Arbeitszeit: 

Auf vorherige Anmeldung im Gemeindehaus organisiert das Museum Führungen für Reisegruppen.

Information verändert: 28.08.2014