Sie sind hier

Das Naturschutzgebiet Teiči

Im Naturschutzgebiet Teiči fühlt man sich wie in der Tundra – kilometerweit, rundherum nur mit Moos und winzigen Birken bewachsene Wasserlachen. Dies ist der Teiču-Sumpf, der größte Sumpf in Lettland und einer der größten im Baltikum. Um dieses einmalige Gebiet zu schützen, wurde das Naturschutzgebiet Teiči gegründet. 

Es befindet sich in den Landkreisen Madona, Varakļāni und Krustpils, unweit des fischreichen und größten lettischen Sees, des Lubāns. Es ist das größte lettische Naturschutzgebiet, gegründet 1982. Seit 1994 ist sein Gebiet als ein für die EU wichtiges Gebiet für einheimische und Zugvögel anerkannt. Seit 1995 gilt der Status der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung (Ramsar-Konvention), seit 2004 gehört es zu den Natura-2000-Gebieten.

Der Teiču-Sumpf ist einer der größten unberührten Moos-Sümpfe im Baltikum (Gesamtfläche ca.

6 000 ha), deshalb spielt das Naturschutzgebiet eine große Rolle für die Erhaltung der für den Sumpf charakteristischen und seltenen Vogelarten und als ein Nahrungs- und Rastplatz für Wasserzugvögel. Eine große Bedeutung hat dieser auch für die Erhaltung der für die Feuchtgebiete charakteristischen Pflanzenarten und Biotope und für die Existenzsicherung vieler Wirbellosen-Arten.  

Der Teiču-Sumpf wurde von der Tätigkeit der Menschen kaum betroffen. Das geschützte Territorium ist eines der größten feuchten Ökosysteme im Baltikum mit dem Status eines Naturschutzgebiets. Den größten Teil des Territoriums nimmt der hohe oder der Moos-Sumpf ein, einen Wald gibt es nur auf 3 729 ha. Ohne Wassergruben und Lachen gibt es im Naturschutzgebiet Teiči 18 mehr als 2 ha große Seen; die größten davon sind der Kurtavas-, der Pieslaista- und der Mindaukas-See. Der Teiču-Sumpf ist ein Nistplatz für Zug- und Nistvögel von internationaler Bedeutung. Hier nistet ein Großteil der Arten der lettischen Sumpfvogelpopulation. Dies ist der größte Sammelplatz der Kraniche vor dem Wegziehen (200 – 1 500 Vögel) und einer der größten Rastplätze für Zuggänse (2 000 – 8 000 Vögel) in Lettland.

Im Sumpf gibt es mehrere, mit Wald bewachsene Inseln. Einzigartig darunter ist Siksala. Dies ist eine Insel in der Mitte des Sumpfes, die als Wohnort der russischen Altgläubigen erhalten ist. Im 17. Jahrhundert, als die Altgläubigen wegen ihres Glaubens verfolgt wurden, sind sie vor ihren Verfolgern auf diese schwer erreichbare Insel geflohen. Heutzutage gibt es auf der Siksala vier bewohnte Einzelhöfe. 

Auf dem Territorium des Naturschutzgebiets sind zwei funktionelle Gebiete festgelegt worden: das Gebiet mit strengem Schutzregime und das Gebiet mit regulierbarem Schutzregime. Auf dem Gebiet mit dem strengen Schutzregime sind wirtschaftliche Tätigkeit und Aufenthalt verboten, erlaubt sind nur Besuche zu Forschungs- und Schutzzwecken. Auf dem Gebiet mit dem regulierbaren Schutzregime ist der Aufenthalt nur mit der Genehmigung der Verwaltung erlaubt, es ist nicht zulässig, waldwirtschaftliche Tätigkeit zu betreiben, dazu gibt es noch sämtliche andere Eingrenzungen. Auf dem Gebiet mit dem strengen Schutzregime gibt es praktisch keinen menschlichen Einfluss. Das Gebiet befindet sich in dem zentralen, schwer erreichbaren Teil des Sumpfes, der auch zu Forschungs- und Schutzzwecken selten besucht wird.

Das Gebiet mit dem regulierbaren Schutzregime kann jährlich vom 1. Juni bis zum 31. Oktober auch von Touristen besucht werden. Für die Besucher stehen mehrere Aussichtstürme und ein Naturlehrpfad zur Verfügung, für eine Exkursion sollten mindestens 3 Stunden eingeplant werden. Diese Möglichkeit wird jährlich von mindestens 1 000 Besuchern benutzt. Es ist zu beachten, dass die Besuche nur unter Führung der Mitarbeiter des Naturschutzgebiets zulässig sind. Die Besuche sind im Voraus mit der Verwaltung des Naturschutzgebiets per Telefon:  +371 648 072 01, oder per E-Mail: teici@teici.gov.lv.  zu vereinbaren.

Beobachtung des Schreiadlers ("Aquila pomarina") mit der Webkamera auf: www.pomarina.lv

Wegbeschreibung: 
Coordinates:
56.713737, 26.192265
An alternative description

Rabatte: 

Führungen an Arbeitstagen: LVL 3.00

Dienstleistungen: 
Reiseführer verfügbar
Zuletzt aktualisiert: 
30.09.2014