Sie sind hier

Der Fernsehturm

1986 begann zum ersten Mal die Rundfunk- und Fernsehstation Rīga auf der Insel Zaķusala zu senden. Die ersten Zeugnisse über den Baubedarf einer neuen Rundfunk- und Fernsehstation in Riga sind im Beschluss des Ministerrates der Lettischen Sowjetrepublik vom 30. Juli 1967 zu finden.

Damals wurde klar, das die alte Station, die sich im ehemaligen Jelgava-Theater in Āgenskalns befand, seine Funktionsfähigkeit ausgeschöpft hat und sich nicht mehr weiterentwickeln kann. In der technischen Grundlage für den Bau eines Fernsehturms wurden folgende Ziele gesetzt: es sollen die Zahl der Rundfunk- und Fernsehprogramme soll von zwei auf vier Programme und Sendezonen erweitert, die Qualität der Rundfunk- und Fersehsender verbessert und die speziellen Verbindungen (staatlich wichtige, militärische und des Zivilschutzes u.

ä.) gewährleistet werden.

Im ursprünglichen Plan war vorgesehen den Bau des Fernsehturms in einer kurzen Zeitspanne – bis zum Jahr 1985 – abzuschliessen.

Schon 1984 stellte man fest, dass der Bau im kommenden Jahr noch nicht abgeschlossen werden kann. Es folgte ein Vorschlag, den Bau in zwei Phasen zu teilen. Die erste Phase soll im Jahr 1985 abgeschlossen werden, die zweite etwas verschieben, damit alle Bauarbeiten beendet werden können. Am Ende der ersten Phase war geplant, einen Teil der Räumlichkeiten im Gebäude, einen Teil der Stockwerke im Fernsehturm, Teil der Antennen fertigzustellen und einen Sender aufzustellen. Tatsächlich wurden in einem noch nicht ganz abgeschlossenen Saal Sender der Firma Tesla montiert, der am 28. Dezember 1985 mit den ersten Versuchssendungen im Kanal 28 begonnen hat. Obwohl die Bauarbeiten fortsetzten, war der Plan erfüllt.
 
Im Januar 1986 begann der Sender regelmässig im Kanal 28l zu senden. Der Bau und die Montage dauerten noch bis zum Jahr 1989. Insgesamt dauerten die Bauarbeiten 10 Jahre.

Heutzutage sind die damals gestellten Ziele der Rundfunk- und Fernsehstation – die Zahl der Rundfunk- und Fernsehprogramme von zwei auf vier Programme und Sendezonen zu erweitern, die Qualität von Rundfunk- und Fersehsender zu verbessern – weitaus übertroffen worden.
Heutzutage werden von der Rundfunk- und Fersehstation in Riga fünf Fernsehprogramme übertragen: Latvijas Televīzija 1, Latvijas Televīzija 7, Lettisches Unabhängiges Fernsehen – LNT, TV3 und TV5, sowie DVB-T experimentelles Programm, zwölf Radioprogramme – Latvijas Radio 1, Latvijas Radio 2, Latvijas Radio 3 – Klassiksender, Latvijas Radio 4 – Integrationsprogramm, Christliches Radio, MIX FM, Radio SWH, SWH+, SWH-ROCK, Europa-Hits radio, Radio Skonto und FIT FM. Ausserdem werden Dienstleistungen für verschiedene Unternehmen und Staatseinrichtungen angeboten: für den Rigaer Stadtrat, für Unternehmen wie Baltkom TV, Lattelecom, Latvenergo, Telecentrs, Unistars, LMT, VITA, Latnet Serviss, Optron, CSC Telekom, Telecom Baltija, Microlink Latvia, Telia Latvija, Bite Latvija, Tele 2, Baltcom Fiber u.a.

Die technische Kapazität des Fernsehturms ist für 250 Jahre vorgesehen. Die derzeitige Technik entwickelt sich Richtung Miniaturisierung und die technischen Möglichkeiten des Fernsehturms erweitern sich. Das digitale Fernsehen erweitert noch mehr seine Ressourcen. Über einen Fernsehkanal können mehrere Programmen gesendet werden, das wird die Kapazität des Fernsehturms um vier Mal vergrössern.

Wegbeschreibung: 
Coordinates:
56.923934, 24.136509
An alternative description

Zaķusalas krastmala 1, Rīga, LV-1050
+371 67108643
Preis für Erwachsene: : 
3.70 €
Eintritt: 
Rabatte: 
Dienstleistungen: 
Reiseführer verfügbar
Funktionen: 
WC
Zuletzt aktualisiert: 
30.09.2014