A+
Beta
  • Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese
Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese

Der Naturpfad in Strenči

Der angelegte Naturpfad in Strenči ist das Resultat der Zusammenarbeit  der Aktiengesellschaft A/S „Latvijas valsts meži” und der Selbstverwaltung von Strenči. Mit Liebe gegen die Natur und die Unnachgiebigkeit beim Anlegen des Naturpfades wurde ein sehr beliebter Erholungsplatz der Stadteinwohner – „Mīlestības vēris” - erneuert. Es wurden Hinweistafeln im 5,5 km langen Pfadabschnitt aufgestellt. Den kann man in ganzer Länge begehen oder einen kürzeren Abschnitt von 2 und 3,5 km Länge wählen. Der Pfad eignet sich gut für Nordic Walking.

  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: A. Dzilna
  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: Aus dem Archiv des Strenči-TIC
  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: Aus dem Archiv des Strenči-TIC
  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: Aus dem Archiv des Strenči-TIC
  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: Aus dem Archiv des Strenči-TIC
  • Naturpfad in Strenči
  • Foto: Aus dem Archiv des Strenči-TIC

Wenn man auf den Pfad spaziert oder Nordic Walking macht, können die Besucher sehen, wie die Stadt allmählich in den Wald reingegangen ist. Der Naturpfad befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Ziemeļgauja”.

In der Gegend des Naturpfades befinden sich mehrere kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. 1909 wurde die Stahlbetonbrücke über die Gauja gebaut. Die ist nur 4,5 m breit, doch ausreichend, damit in der damaligen Zeit Pferdefuhrwerke einander vorbeifahren konnten. Um die Stadt vom Hochwasser im Frühling zu schützen, wurde in den 20er Jahren des 20. Jhs die Festigung des rechten Gauja-Ufers errichtet. Die Besucher können sich Kulturveranstaltung auf der Stadtbühne ansehen und sich am daneben befindenden Kinderspielplatz erholen. Im Jahr 2000 wurde eines der Stadtsymbole – die Holzskulptur „Gaujas plostnieks” („Der Flösser der Gauja”) – zu Ehren der Floßfahrer der Gauja.

Vom Pfad aus sieht man die den Gauja-Altarmen charakteristischen Landschaftselemente – überflutetende Inseln, eingenartige Bäume wie die Dravas-Eiche, die von der Teerverwendung zeugt, ein Fragment vom alten gepflasterten Weg und Strenči-Wasserschnellen, die von Bootsfahrern sehr beliebt sind.
Höre und schaue hin in die Natur!

 
57.625553, 25.687408
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • Raucherfreundlich
Information verändert: 09.09.2014