A+
Beta

Der Springbrunnen "Medus piliens"

Im erneuerten Līgo-Park der Stadt Saldus wurde im August 2008 das Kunstwerk des Bildhauers Kārlis Īle eingeweiht - der Springbrunnen „Medus piliens” (dt. „Honigtropfen”). Aus den Spenden des Stadtrates, der Unternehmer und Einwohner wurde eine Skulptur mit Wasserelementen gebaut, die das Motto der Stadt Saldus – „ein Tropfen Honig in Kurzeme” – hervorragend ergänzt.

  • Der Springbrunnen "Medus piliens"
  • Foto: Inta V.
  • Der Springbrunnen "Medus piliens"
  • Der Springbrunnen "Medus piliens" im Winter
  • Foto: Inta V.

Die Skulptur ist wie zwei horizontal gelegene Honigwaben gestaltetworden, die ein grosser Honigtropfen verbindet. Die obere Wabe symbolisiert den Himmel, die untere – die Erde. Der grosse Honigtropfen aus der Himmelwabe tropft genau in Kurzeme hinein. Als Zusatzelement wird der Springbrunnen mit feinen Wasserstrahlen geschmückt, deren Zahl genau nach der magischen Zahl der Honigwaben ausgwählt wurde: „6” – sechs Wasserstrahlen strömen nach oben, 36 Wasserstrahlen tropfen nach unten. Die Skulptur wurde von Kārlis Īle aus rostfreiem Stahl und Granitelementen  geschaffen. Für den Bau des technischen Teils war das Bauunternehmen „Saldus būve” verantwortlich, der hydroelektronische Teil des Springbrunnens wurde vom Ingenieur des Unternehmens M.sc.ing. Gints Jaudzems entworfen.

 
56.664101, 22.492012
Information verändert: 01.09.2014