A+
Beta

Die Orthodoxe Kirche von Kārsava (1912)

Die Orthodoxen Kirchengemeinde von Kārsava wurde 1911 zu Missionszwecken, so wie auch wegen ihres weiten Standortes gegründet, weil die nächsten orthodoxen Kirchen in der Umgebung von Kārsava - die Kirche von Mērdzene (heutzutage Pudinava) (11 km), die Kirche von Goliševa – 23 km und die Kirche von Korovka – 24 km entfernt waren. Die Kirchengemeinde wurde von dem lettischen Missionar, dem Pfarrer Pēteris Liepiņš und von dem ansässigen Rechtsanwalt - G. Timjānis gegründet.

  • Die Orthodoxe Kirche von Kārsava

In die neugegründete Kirchengemeinde hat sich auch ein Teil von Kirchenmitgliedern der Kirche von Mērdzene, so wie auch die Orthodoxen aus Gemeinde Kārsava und Gauri, insgesamt bis 1500 Personen eingeschaltet. 1911 wurde in der Gemeindeschule von Kārsava ein zeitweiliges Gotteshaus errichtet und ein Altar erbaut. Zwecks Gründung einer neuen Kirche wurde bereits im Jahr 1910 ein Komitee gestiftet, zu dessen Leiter G. Timjānis wurde. Das Komitee hat sich mit dem Sammeln von benötigten Geldmitteln in Russland beschäftigt. In eineinhalb Jahren wurden 25 Tausend Rubel gesammelt, außerdem hat die Staatskasse 15 Tausend Rubel bewilligt. Mit diesen Geldmitteln wurden 1912 auf dem vom Landgut Mālnava enteignetem Grundstück (2 ha) das Pfarrhaus und das Haus für Psalmsinger erbaut. 1917-1918 hat der Pfarrer von Gemeinde von Kārsava - A. Vīckops das Pfarrhaus zu Nutzen der Kirche (14 x 8 3 m) umgebaut und zu Ehren der Hl. Evfrosinija von Polack eingeweiht. In Jahren 1932-1938 in Sorge des Pfarrers D. Zaharovs und des Gemeinderates wurde der Glockentrum und die Kuppel der Kirche umgebaut, über dem Altar wurde der Kreuz aufgestellt, das Gotteshaus wurde mit Brettern bekleidet und gestrichen; das Gotteshaus wurde umgezäunt, und es wurden Bäumchen gepflanzt. In Besitz der Gemeinde waren 4 ha Boden. Am 1. Januar 1938 zählte die Kirchengemeinde 1705 Mitglieder, darunter 30 Letten. Auf dem Territorium der Gemeinde befand sich das Gymnasium von Kārsava und vier Grundschulen, wohin 338 Orthodoxe Kinder gingen und sich einen 40 Wochen-Glaubenslehrekurs aneigneten.

 
56.783955, 27.691040
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
    • Russisch
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • WC
  • Zugang für Behinderte
Arbeitszeit: 

Montags - geschlossen

Information verändert: 02.06.2014