Sie sind hier

Evangelisch-Lutherische Kirche in Sunākste

Um die Kirche in Sunākste zu sehen, muss man von dem 133 m hohen Sperjāņu-Hügel ein kleines Stückchen bis Vilciņi zurückgehen und dann nach links abbiegen. Die Kirche wurde 1829 an der Stelle erbaut, wo sich die 1570 gebauten ersten Kirche von Sunākste befand. Die erste evangelisch-lutherische Kirche in Sunākste, die um 1570 auf Bestellung des Herzogs von Kurland Gotthard Kettler erbaut wurde, war aus Holz.

Vom Kirchturm eröffnet sich eine weite Aussicht Richtung Litauen. Von 1766 bis 1796 wirkte hier als Pfarrer Stender der Ältere (1714-1796). In der Kirche befindet sich eine Gedenktafel für die im Ersten Weltkrieg während der Freiheitskämpfe Gefallenen und die Deportierten nach Sibirien.  Hier kann man das Altargemälde "Christi Himmelfahrt" (1844) – das Werk des baltendeutschen Künstlers Johann Leberecht Eggink (1784-1867).

1889 wurde bei der Kirche eine Gedenktalfel für Stender den Älteren eingeweiht.

Die im Stein eingravierte Aufschrift ist aus dem Buch "Augstās gudrības grāmatas" (dt.: „Das Buch der Hohen Weisheit”). Neben der Kirche befindet sich der neue Friedhof, auf der anderen Seite der Strasse – der alte Friedhof, wo sich auf dem Hügel vonStender sein Grabstein befindet. Auf dem Grabstein steht eingraviert: "Še aprakts G.F.Stenders. Latvis, dz. 1714., mir. 1796., ar savu gaspažu." (dt.: „Hier liegt bestattet G.F. Stender. Lette, geb. 1914., gestorben 1796, mit seiner Gattin.”)

Das Zentrum von Sunākste befindet sich etwa 5 km von der Kirche entfernt.

Wegbeschreibung: 

Coordinates:
56.433716, 25.522034
An alternative description

Viesītes novads, Viesītes pagasts, "Ģederti", LV-5237
+371 26785207
Sprachen: 
Zahlungsmethoden : 
Eintritt: 
Rabatte: 

Dienstleistungen: 
Reiseführer verfügbar
Funktionen: 
Kostenloses Parken
WC
Zuletzt aktualisiert: 
30.09.2014