A+
Beta

Gutshof in Bebrene und sein Park

1896 wurde der Bau des Hauptgebäudes des Gutshofkomplexes abgeschlossen. Der wurde von L. J. L. Marconi, einem Architekten aus einer polnisch-italienischen Architekten- und Künstlerfamilie entworfen. Beim Entwurf des Bebrene-Schlosses liess er sich vom französischen Renaissancestil beeinflussen.

Bis heute hat sich das Gebäude in einem etwas veränderten Stil erhalten. 1960 wurde an Stelle der Mansarde das dritte Stockwerk aufgebaut. Im ersten Stockwerk befanden sich die repräsentativen Räume, im zweiten Stock – die Wohnräume. Vom Buffet aus gab es einen Abstieg in den Keller, der weiter durch den unterirdischen Gang bis zum weiter gelegenen Küchengebäude führte. Vom unterirdischen Gang hat sich nur ein Teil erhalten und stehen der Besichtigung zur Verfügung. Die zweite Abzweigung des unterirdischen Ganges hat das Schloss mit der Kirche verbunden. Die Legende über den unterirdischen Gang vom Schloss bis zur Gruft ist nicht belegt worden.

Auf das vom Park umgebenen Gutshofgelände der Grafenfamilie Plater-Sieberg gelangt man durch ein prächtiges Tor (19. Jhr.).

Das gesamte Gutshofkomplex wird von einem Zaun aus roten Ziegeln umgeben, der zu einem gemauerten Zaun aus Stäbchen mit Zwischenwänden aus Holz übergeht. Auf diese Art und Weise kontruierte Zäune waren im 17. bis 19. Jhr. bei den Gutshofgebäuden und auch in Städten sehr verbreitet. Heutzutage gibt es solche Zäune in Lettland nur an manchen Orten und dann nur einzelne Fragmente. Bebrene ist der Ort, wo sich die Konstruktion dieses Zauns auf einem grossen Territorium erhalten hat.

Auf dem Gutshofkomplex (Bebrenes muiža) haben sich das Küchengebäude, das Haus des Verwalters, das Häuschen auf dem Eiskeller, das Haus des Gärtners mit Früchtekeller, Haus der Dienstleute, Pferdeställe, Mühle mit dem Haus des Müllers erhalten. 1836 wurde mit dem Bau der Mühle begonnen, sie wurde mit Hilfe eines Dampfantriebs betrieben. Dort sind einige Anlagen erhalten geblieben, darunter auch der Zahnrad aus Ahornholz. Die Besuchern sind herzlich eingeladen, sich den Gutshofkomplex mit dem Park und die römisch-katholiche Kirche in Bebrene anzusehen. In den Schlosskellern erwartet Sie eine kleine Überraschung! Der Kutscher führt Sie gerne mit der Kutsche aus oder biete eine kleine Ausfahrt mit dem Pferd an.

Nach vorheriger Anmeldung bieten wir gerne Ausfahrten in Pferdekutsche durch den Schlosspark des Gutshofes „Bebrenes muiža”.

 
56.067627, 26.128578
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Kostenlos
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • WC
Zusatzinformationen: 
Information verändert: 12.06.2013