A+
Beta

Lettisches Museum für Eisenbahngeschichte in Riga

In der Zeit, als das Museum organisiert wurde, wurde als Erstes der Bestand an in Lettland erhalten gebliebenen Fahrwerken mit historischem Wert, Gegenstände und Fotos über die Eisenbahngeschichte gesammelt und erfasst. Die gesammelten Materiealien und Gegenstände waren die Grundlage der ersten Ausstellung, die am 5. August 1994, am 75. Jahrestag der Gründung von der Lettischen Bahn (lettisch: Latvijas dzelzceļš)eröffnet wurde.

Am 30. August 1994 haben sich drei Museumsabteilungen gebildet – in Riga, Jelgava und Daugavpils. Am 2. August 1997 wurde der kleine Saal mit der Ausstellung über die lettische Eisenbahngeschichte in Uzvaras bulvārī, Riga, eröffnet. 2000 wurde die Museumshalle eröffnet, in der nicht nur eine Ausstellung eingerichtet ist, sondern auch Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen organisiert werden.

Die größten Museumssammlungen sind Negativfilme, Postkarten und Fotos, auf denen Bahnhöfe, ingenieurtechnische Bauten, Ablauf des Baus von Bahnstrecken, Öffnungsfeiern von Brücken, Momente aus dem Leben der Eisenbahner und aus dem Alltag, Lokomotiven und Waggons zu sehen sind. Die zweitgrößte Gruppe von Gegenständen im Bestand bilden Kommunikations- und Alarmanlagen, wie auch Arbeitsausrüstung, Uniformen der Eisenbahner und Sammlungen der Erkennungszeichen.

Dauerausstellung in Jelgava und Daugavpils

Die Anfänge des Eisenbahnmuseums sind in frühen Achtzigern zu finden. Im Februar 1981 hat das Bezirkspräsidium Jelgava der Eisenbahner Gewerkschaftabteilung beschlossen, das öffentliche Museum der Eisenbahn von Jelgava zu eröffnen, das seine Arbeit am 24. Dezember 1982 begann.

1997 wurde im diesen Gebäude eine Dauerausstellung über den Eisenhahnknoten, 600 mm Bahn in Kurland (lettisch: Kurzeme), Kommunikations- und Alarmanlagen eingerichtet. Bis zum  Ende 2005 hat Leon Skandats, das langjährige Mitglied des Vereines für lettische Eisenbahner, die Dauerausstellung in Jelgava gestaltet und verwaltet. Im Sommer 2005 wurde das alte Dach des Gebäudes repariert und die Sanitärinstallation saniert.

Die Museumsabteilung Daugavpils wurde im Herbst 1994 in Zusammenarbeit mit der Personalleitung der Abteilung Daugavpils (Betriebsbezirk) gebildet und die Dauerausstellung wurde in das Gebäude des Eisenbahner Kulturhauses  untergebracht. Die Abteilung wurde am 31. Dezember 1999 geschlossen.

 
56.940010, 24.092976
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Deutsch
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Services: 
  • Ausstellungen
  • Souvenirs
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • WC
  • WiFi Internet
  • Zugang für Behinderte
Arbeitszeit: 

Dienstag - Samstag 10:00 – 17:00

Information verändert: 21.02.2014