A+
Beta
  • Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese
Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese

Livenopferhöhlen (Opferhöhlen von Kuiķuli) am Fluss Svētupe

Die Livenopferhöhlen befinden sich in der Nähe vom Bauernhof Kuiķuli auf dem rechten Ufer von Svētupe, 10 Km östlich von Salacgrīva. Das ist eine der längsten Höhlen im Sandstein des Mitteldevons in Lettland. Die Länge der Haupthöhle, eingeschlossen Abzweigungen, beträgt 47 m, die die Länge der kleinsten Höhle beträgt 19,5 m. An manchen Stellen beträgt die Höhe der Höhle nur 0,3 m.

  • Livenopferhöhlen am Fluss Svētupe
  • Foto: Aus dem Archiv des Salacgrīvas TIC
  • Livenopferhöhlen am Fluss Svētupe
  • Foto: Aus dem Archiv des Salacgrīvas TIC

Hier wurden die ersten im Sandstein verewigten Zeichen in Lettland gefunden. In der Höhle ist das älteste datierte Schriftzeugnis der lettischen Höhlen (aus dem Jahr 1664) verwahrt geblieben. 1973 hat J. Urtāns entdeckt, dass hier im Zeitraum vom 14. Jh. bis zum 19. Jh. geopfert wurde. Auf den Wänden der Höhle fand er Zeichen der alten Magie: Drudenfuß, Zeichen von Jumis (Gott der Ernte), gerade und schräge Kreuze u. a.

 
57.715340, 24.490671
  • Adresse: 
    Salacgrīvas novads, Salacgrīvas lauku teritorija
  • Telefon: 
    +371 64041254
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
Information verändert: 13.05.2014