Sie sind hier

Naturpark "Dviete Flussniederung"

Der Naturpark „Dviete Flussniederung” befindet sich im Südosten Lettlands, am linken Ufer des  Daugava-Flusses, in Augšzeme. Der Naturpark wurde 2004 gegründet, um die natürlichen Überschwemmungsgebiete (Wiesen) zu schützen; die Gesamtfläche des Naturparks beträgt 4989 ha.

Der Naturpark „Dviete Flussniederung” ist ein der größten und am besten aufrechterhaltenen Flussniederungsbeispielen der natürlichen Flüssen in Lettland und Europa. Es ist ein einzigartiges und von weltweiter Bedeutung Brut- und Versammlungsplatz für Zugvögel, hier findet man eine in Lettland und Europa seltene, natürliche, wenig geänderte überschwemmende Gewässerrandbiotope, die das Zuhause von viele seltene und besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten ist.

Im Naturpark sind 12 besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten, mehr als 40 in Lettland und Europa geschützte Vogelarten, 7 in Europa und 2 in Lettland geschützte Biotopen zu finden.

Das Gebiet ist in zwei Zonen aufgeteilt - Naturschutzgebiet und Naturpark. Auf dem Territorium befindet sich das breiteste Überschwemmungsgebiet der Daugava. Wenn das Hochwasser von Daugava im Dviete Tal hineinfließt, kann der Wasserstand im Unterlauf von Dviete im Frühling von mehr als 6 m ansteigen (im Vergleich zu dem niedrigsten Wasserstand). In besonders hohen Fluten kann Dviete Flussniederung auf einer Strecke von mehr als 20 km überschwemmt werden.

Das Naturpark ist auch im ökologischen Netz von Schutzgebieten in Europa. Dem Gebiet ist der Status eines wichtigen Gebietes für Vögel verliehen, darüber hinaus erfüllt Dviete Überschwemmungsgebiet Kriterien nicht nur auf europäischer, sondern auch auf globaler Ebene als wichtiger Gebiet für Vögel. Der Naturpark „Dviete Flussniederung“ ist ein international bedeutendes Versammlungsort der wandernden Wasservögel im Frühling und ein wichtiges Brutplatz der Wasservögel. Das Gebiet des Naturparks erfüllt die Kriterien der Ramsar-Konvention über Feuchtigkeitgebiete von internationaler Bedeutung.

Dviete Überschwemmungsgebiet überrascht am meisten während der Hochwasserperiode im Frühling, wenn die Flutwasser des Daugava die Dviete Flussniederung auf einer Strecke von mehr als 20 km überschwemmen. Während dieser Periode halten sich hier Tausende von wandernden Wasservögel auf – besonders beeindruckend sind die riesigen Schwarme der Rietgänse und Blessgänse, Schwäne, aller Art Enten und verschiedene Watvögel. Hier findet man reiche Jagdfelder für die verschiedenen Greifvögel, fast immer kann man dem Schreiadler, dem Seeadler, und manchmal auch dem Fischadler beobachten. Obwohl Dviete Flussniederung für die Vögelbeobachter am interessantesten während der Flutperiode im Frühling ist, auch in anderen Jahreszeiten kann in der malerischen Augšzeme etwas zu sehen und zu tun finden. Ein paar Jahre nach langen Regenfällen überflutet die Flussniederung auch im Sommer oder im Herbst, und nach verschneiten Wintern steigen die Wasser schnell auch im Januar und Februar.

Im Sommer sind die breiten Randgebiete und beide Seen eine der besten Brutplätze in Lettland für solche besonders geschützte Vögelarten wie Wiesenralle, Doppelschnapfe und Sumpfhuhn. Oft hört die Schlagschwirle und Feldschwirle, Nachtigallen, Bekassinen, manchmal auch die Wachtel und Rebhühne. Die Flussniederung ist ein Futterplatz auch für mehrere Schreiadler, manchmal beobachtet man auch dem Schwarzstorch, über die Seen sieht auch Schwäne, Weißflügelseeschwalben und Trauerseeschwalben, verschiedene Weihen. In den umliegenden Wäldern sind verschiedene Spechten zu finden.

Im Herbst überrascht Augšzeme Hochland mit der Vielfalt der Farben. Hier ist es möglich den Silberreiher, auch den Fischerreiher, größe Schwarme von Kranichen und Weißstorchen zu beobachten. Auch die wandernden Gänse können beobachtet werden, aber die Zugvögel vom Herbst sind schon verstreut und konzentrieren sich nicht mehr in einem Ort. Im Winter ist es ruhig hier, aber auch dann können verschiedene Spechte, Rebhühner, manchmal auch Greifvögel beobachtet werden. 2009 wurde ein Turm für Vögelbeobachtung gebaut.

Dviete-Tal ist eine der ältesten Siedlungen im Territorium Lettlands - die ersten Einwohner sollten hier schon am Ende der Eiszeit, vor mehr als 11 000 Jahren, angesiedelt sein. In diesem Gebiet befinden sich bedeutende archäologische Denkmäler, hier sind auch Siedlungen aus der Steinzeit, der späten Eisenzeit und Siedlungen aus dem Mittelalter, Wallburgen aus der frühen Eisenzeit und Friedhöfe aus der späten Eisenzeit entdeckt worden.

Im Naturpark „Dviete Flussniederung” ist ein Informationszentrum, wo Sie Informationen über die Natur- und Kulturwerte der Dviete Flussniederung, über die Bewirtschaftung des Parks bekommen werden, dort erhalten Sie auch Leistungen der Reiseführer, individuelle Routen können erarbeitet werden, im Zentrum werden auch Seminare veranstaltet. Im Informationszentrum ist eine Umweltklasse für Kinder gebildet worden, wo Schüler des Grundschulalters mit deren Lehrer/innen die Natur und Geschichte der Dviete Flussniederung näher kennenlernen und studieren können. Seit 2006 leben im Naturpark „Dviete Flussniederung” Konik Polski Wildpferde und Highlander Rinder.

Sie sind gute „Bewirtschafter” der Wiesen. Den Beweiden der Wiesen der Flussniederungen mit den großen Säugetieren ist eine bedeutende Maßnahme für die Aufrechterhaltung der biologischen Vielfalt, weil die feuchten Wiesen und Wiesen mit Horstgras, die einmal mit Hand gemähen wurden, können nur mühsam mechanisch aufrechterhalten werden.  Sie überwuchern allmählich, und die für Pflanzen und Tiere geeigneten Biotope werden geringer. Die Hauptaufgabe der großen Pflanzenfresser ist es, die Überwucherung von Überschwemmungsgebieten zu verhindern, sie offen zu halten und somit den Naturbeobachtern die Sicht auf die natürliche Fauna „freizuhalten“. Die großen Pflanzenfresser halten sich in den Weiden das ganze Jahr durch auf, in Bezug auf Nahrung sind sie nicht wählerisch: im Sommer fressen sie Gras, Gebüsch, neuen Ried, aber im Winter fressen sie gern das alte Gras, Baum- und Gebüschäste, Rinde.

Mit Heu futtert die Tiere nur in besonders schlechten Wetterverhältnissen in harten Wintern. Die Rinderrassen werden gekreuzt, um die historischen Genenrassen Lettlands zu erhalten, den örtlichen Gegebenheiten anzupassen, und um die Stärke und Bescheidenheit der Aueröchse zu entwickeln. Derzeit sind im Naturpark Koppel mit der Gesamtfläche von 180 Hektar gebildet worden – Putnu Sala-Koppel von 100 ha, Zariņa Sala-Koppel von 80 ha. Für die Erneuerung und Schutz der natürlichen Weisen der Flussniederungen müssen auch weiterhin die natürlichen Weideflächen erweitert werden.

Wegbeschreibung: 

Coordinates:
56.066650, 26.176901
An alternative description

Ilūkstes novads, Bebrenes pagasts, Bebrene, Putnu sala, „Gulbji”, LV - 5439
+371 65407909
+371 20219770
+ 371 65407908
Sprachen: 
Zahlungsmethoden : 
Eintritt: 
Rabatte: 

Dienstleistungen: 
Ausstellungen
Café
Workshops
Reiseführer verfügbar
Seminare und Konferenzen
Slow food
Souvenirs
Themenveranstaltungen
Funktionen: 
Informationsstellen
Kostenloses Parken
WC
Zuletzt aktualisiert: 
30.09.2014