Sie sind hier

Naturschutzgebiet "Vidzemes akmenaina jurmala"

Naturschutzgebiet „Vidzemes akmenaina jurmala” befindet sich auf dem Land bei der Stadt Salacgriva, im Gebiet Limbazi im Gemeindebezirk Liepupe. Hier sind Feldsteine, Kiesel und einzelne große Feldsteine am Strand und an den abgetragenen Steilufern, Sandsteinablagerungen an der Meeresküste zu finden.

Die unter dem Wasser und auf dem Strand zerstreuten Feldsteine wirken wie eine „Bremse”. Bei starkem Wind und Sturm reduzieren sie den Wellengang und dadurch auch die erodierende Einwirkung der Wellen an den Ufern. Viele Feldsteine bedecken auch die vorstehenden Strandabschnitte, bzw. Kaps und schützen diese dadurch vor der Ausspülung. Diese Landschaften wurden sowohl durch natürliche Prozesse als auch durch die jahrhundertlange menschliche Tätigkeit gebildet und haben große Bedeutung.

Auf dem Gebiet des Steinstrandes wurden sowohl typische als auch seltene und geschützte Arten und Biotope der Meeresküste entdeckt, und zwar 31 seltene und geschützte Pflanzen- und Tierarten.

Die etwas geänderte Küstennatur ist auch ein bedeutendes Tourismus- und Erholungsgebiet.

In den letzten Jahrzehnten ist der Besucherzustrom, besonders in den Sommermonaten, rasch gestiegen. Seit 2004 ist das Naturschutzgebiet Teil des EU-Netzwerks der geschützten Naturgebiete „Natura 2000” und wird gemäß dem Naturschutzplan bewirtschaftet.

„Vidzemes akmenaina jurmala” ist ein einzigartiger Ort an der Ostsee, wo an der Meeresküste Sandsteinablagerungen zu sehen sind. Sie bildeten sich vor 350 – 380 Mio. Jahren. Die größten Ablagerungen sind südlich von Veczemji (bis 4 m hoch) und von Kapnieki bis Silini (5 m hoch) zu sehen.

Der Steinstrand ist im gesamten Naturschutzgebiet 20 – 40 m breit. Es ist verboten die hiesigen Pfade mit einem Fahrzeug zu befahren. Zelte aufstellen und Feuer anzünden darf man nur an dafür bestimmten Stellen.

Wegbeschreibung: 
Coordinates:
57.545402, 24.364566
An alternative description

Salacgrīvas novads, Salacgrīvas pagasts
+371 64041254
Sprachen: 
Rabatte: 

Zuletzt aktualisiert: 
30.09.2014