A+
Beta

Orgelbau-Werkstatt von Ugāle

Die größte und einzige Werkstatt in Lettland, in der neue Orgeln gebaut werden, liegt in Ugāle, einer kleinen Siedlung Westkurlands (lettisch: Rietumkurzeme). Die Werkstatt ist in dem Stall des ehemaligen Pfarrerguts eingerichtet. 2004 begann eine umfangreiche Rekonstruktion und Erweiterung der Werkstatt. Zurzeit arbeiten in den großzügigen und bequemen Räumen 14 Mitarbeiter.

Jānis Kalniņš ist der Leiter und Besitzer der Orgelbau-Werkstatt von Ugāle. Das Interesse an Orgeln hatte er schon im Alter von 16 Jahren. Sein Interesse an die Orgeln kommt von seiner musikalischen Familie: beide Eltern sind Musiker, er selbst hat die Musikschule besucht, wo er das Trompete- und Klavierspiel gelernt hat. Seine praktische Ader und sein Interesse an dem Aufbau der Musikinstrumente haben letztendlich ihn auf diesen Weg gebracht.
Die Tätigkeit in Ugālē wurde 1992 aufgenommen. Der Ort für die Werkstatt wurde nicht zufällig rausgesucht… In Ugāle befindet sich die wertvollste, 1701 gebaute Orgel Lettlands. Nach der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit von Lettland bildeten sich internationale Kontakte, den besten Kontakt gab es mit den Orgel-Fachleuten und Meistern des Orgelbaus aus Schweden. Somit konnten wir uns die neusten Kenntnisse auf dem Gebiet der Orgelrestaurierung aneignen.
Die erste Orgel wurde 1996 gebaut. Das war ein einfaches Positiv mit 4 Registern. Beim Bau weiterer Orgeln haben wir festgestellt, dass die Inspiration für neue Orgeln nicht in Sammlungen theoretischer Schriften zu suchen ist, sondern in Studien historischer Instrumente und der Orgelmusik verschiedener Zeitepochen und Stils. In der Werkstatt werden Orgeln im Barock-Stil gebaut, bei denen die Inspiration in Ugāle gesammelt wurde, wie auch Instrumente, die keinem bestimmten Stil gehören.

 
57.264244, 22.044067
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
    • Russisch
Services: 
  • Mitmachen
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
Zusatzinformationen: 
Information verändert: 01.09.2014