A+
Beta

Orthodoxe St. Nikolai- und Heilig-Geist-Kirche von Jēkabpils

Das orthodoxe Gotteshaus, St. Nikolaikirche genannt, ist einer der ältesten Schätzen auf dem linken Ufer von Daugava (deutsch: Düna). Sie wurde 1774 von den Spenden der Treidler und Flößer als Kirche des Heiligen Nikolaus, des Schutzpatrons der Reisenden und Kaufleute, erbaut.

Jēkabpils Sv. Gara pareizticīgo klosteris
  • Jēkabpils Sv. Gara pareizticīgo klosteris
Jēkabpils Sv. Gara pareizticīgo baznīca
  • Jēkabpils Sv. Gara pareizticīgo baznīca
Jēkabpils Sv. Nikolaja pareizticīgo banīca
  • Jēkabpils Sv. Nikolaja pareizticīgo banīca
Jekabpils Dievmātes ikona
  • Jekabpils Dievmātes ikona

Im Laufe der Zeit ging die St. Nikolaikirche in den Besitz der lettischen Orthodoxen über, und sie verliehen ihr ein für Westeuropa typisch gotisches Aussehen. Die Kirche befindet sich im Klosterhof und ist dank ihrer Miniaturgröße (17 x 19.5 m) einzigartig. Der Klosterzaun mit engen Schießscharten und die Kapelle sind auch erhalten geblieben.

Die Heilig-Geist-Kirche hat eine komplizierte Geschichte. 1878 und 1881 wütet Feuer in dieser Umgebung, zum Glück bleibt die Kirche unversehrt. Sie brannte ein paar Monate nach ihrer Restaurierung und Neueröffnung ab.

Die neue Kirche ist 1886 im byzantinischen Stil mit fünf Türmen gebaut. Im Juli 2008 kehrte in die Kirche die Kopie der magischen Jakobstadt-Ikone von Maria (Mutter Gottes) (lettisch: Jakobštates ikona) – ein wichtiger Schatz und Symbol der Orthodoxen – zurück.

 
56.500122, 25.861151
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Für Spenden
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Information verändert: 13.06.2014