A+
Beta

Schloß Gārsenes und Naturpfade

Am Schloss Gārsenes, am Ufer des Flusses Dienvidsusējas sind Touristenpfade mit Feuerstellen und Plätzen für Erholung eingerichtet. Sie können mehr als 40 einzigartige Naturobjekte und sämtliche beachtlichsten architektonischen und kulturhistorischen Denkmäler besichtigen.

Gārsenes pils
  • Gārsenes pils
  • Schloss Gārsenes
  • Foto: Archiv von TIC Jēkabpils
  • Schloss Gārsenes im Frühling
  • Kinder auf dem Naturpfad Gārsenes

Schloss Gārsenes

Das Schloss wurde vor 150 Jahren als Familienbesitz vom Baron Budberg erbaut. Die Angehörigen der Familie lebten hier bis zum Jahre 1922.

Den Park um das neuerbaute Schloss mit den vielen eigenartigen und mächtigen Bäumen, Alleen, Brücken, Teichen und Bänken fängt die Familie Budberg an, schon am 19. Jahrhundert einzurichten. Heute befindet sich im Schloss die Schule (1. – 9. Klasse) von Gārsene. Es wurde auch ein Museum eingerichtet. Eine Legende besagt, dass in dem Schloss der Geist der zu früh verstorbenen ersten Gemahlin des Barons von Budberg haust.

Naturpfade

Kulturhistorischer Pfad:

  • Der Pfad führt bis zur Kirche von Gārsene, die zum Andenken an die erste Gemahlin des Barons gebaut wurde. In der Kirche befindet sich ein Orgel, gut erhaltene Mosaikfenster und eine interessante Innenausrichtung aus Holz. In der Kirche finden jeden dritten Samstag Gottesdienste statt.
  • Familiengruft der Barons
  • Im Park wachsen viele seltene Baumarten.

Spaziergangpfad der Barone:

  • Teehügel (lettisch: Tējas kalniņš) – ein Platz für Erholung der Baronen-Familie, an der Mühle des Flusses Gārsenes.
  • Teich, in dem der Baron selbst gebadet hat.
  • Eschenallee, Feuerstelle, ein Erholungsort für Kinder.
  • Volksliederstein (lettisch: Dainu akmens). Hier erfahren Sie alles über Vistas kāja (deutsch: Hühnerbein), Trejmeitiņas (deutsch: Drei Töchter), Altārakmens (deutsch: Altarstein), Mīlestības saliņa (deutsch: Liebesinsel), Barona krēsls (deutsch: Stuhl des Barons) und den Riesen (lettisch: Lutausis).
  • Großulme – die drittgrößte Lettlands.

Pfad Staburaga – der neuste aus den eingerichteten Pfaden und noch weitere Pfade.

 
56.099400, 25.809799
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
    • Russisch
Services: 
  • Ausstellungen
  • Reiseführer verfügbar
  • Souvenirs
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Informationsstellen
  • Kostenloses Parken
  • WC
Arbeitszeit: 

Vom Mai bis Oktober: Mittwoch – Sonntag 12.00 - 18.00;

Vom November bis April: nach Voranmeldung.

Information verändert: 01.09.2014