X
Latvia.travel mobile app. Your official guide for travelling in Latvia.
Herunterladen

Sie sind hier

Schloss Stāmeriena

Der erste Eigentümer des Schlosses Stāmeriena war Baron Johann Gottlieb von Wolff. Das Schloss wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Stil des Historismus erbaut. Nachdem das Schloss während der Revolution im Jahre 1905 niedergebrannt wurde, ist es später mit Jugendstilmerkmalen wiederaufgebaut worden.

Schloss Stāmeriena

Das Schloss Stāmeriena befindet sich in einer sehr schönen Umgebung zwischen dem Stāmeriena- See und dem Pogas-See. Es wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Stil der Tudor Neugotik gebaut -– mir einem asymmetrischen, viereckigen Turm und großen spitzbogigen Fenstern. In den 70er -80er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde das Schloss im Stil der französischen Neorenaissance umgebaut, es erhielt steile Dächer und hohe Turmspitzen.

Nachdem es während der Revolution im Jahr 1905 niedergebrannt wurde, ist das Schloss wiederaufgebaut worden, seine schon stilistisch bunten Fassaden wurden mit einer im Stil des Neuklassizismus gebauten Veranda und einer Pergola sowie Jugendstil-Masken  ergänzt. Auch das im Schloss befindliche eklektische Interieur ist nach dem Jahr 1905 entstanden.

Nach vorheriger Anmeldung werden im Schloss geführte Rundgänge angeboten.

Besichtige die Umgebung des Schlosses!

  • Um das Schloss ist ein Landschaftspark eingerichtet, der in der sogenannten Fächerform  angelegt ist. Vom Schloss entlang dem östlichen Ufer des Sees führt ein Pfad, an dem Informationen über das Gelände des Landgutes und die Geschichte des Schlosses zu finden sind.
  • In der Umgebung sind mehrere Gebäude der Bebauung des Landgutes erhalten geblieben – das Wohnhaus vom Schmied mit seiner Schmiede, der Pferdestall, der Wagenschuppen und die Wohnung des Kutschers, das Wohnhaus der Dienstleute, das Haus des Müllers, der Getreideboden u.a.
  • die im Jahr 1904 fertiggestellte Alexander Newski russisch-orthodoxe Kirche von Stāmeriena wurde im Zeitraum von 1902 bis 1904 gebaut, sie wird von vier zwiebelförmigen Kuppeln und einem hohen Glockenturm gekrönt. Ihr Entstehen hat die orthodoxe Ehefrau von Johann Gottlieb von Wolff, Sophie, geborene Potjomkin, gefördert.
Dienstleistungen: 
Reiseführer verfügbar
Souvenirs
Funktionen: 
Kostenloses Parken
WC
Coordinates:
57.215945, 26.899431
An alternative description

Zuletzt aktualisiert: 
28.01.2016