A+
Beta

Slītere Nationalpark

Der Slītere Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet, das Teil des Schutzgebietsnetzwerks der EU-Natura-2000 ist. Das Gebiet des  Slītere Nationalparks kann als einzigartiges Museum der geologischen Geschichte der Ostsee gesehen werden. Auf dem Gebiet des Nationalparks gibt es einen 30 – 50 m hohen Hang des Urufers des Baltischen Eismeeres, der mit einem Wald aus verschiedenartigen Laubbäumen bewachsen ist. Hier sieht man Oser und steile, wallartige Uferketten.

  • Slītere Leuchtturm
  • Foto: Linda Ziediņa
  • Slītere-Naturpfad
  • Mündung des Flusses Pitragupe in die Ostsee
  • Foto: Linda Ziediņa
  • Baptisten Kirche von Pitrags
  • Foto: Linda Ziediņa
  • Trocknende Fischernetze
  • Foto: Linda Ziediņa
  • Kap Kolka und Ruinen des alten Leuchtturmes
  • Wandertag in Slītere an der Ostsee entlang
  • Foto: Linda Ziediņa

Ein untrennbarer Bestandteil des Nationalparks ist das Meeresufer mit dem sandigen Strand und Dünen, mit trockenen Dünen-Kieferwäldern, dem Küsten-Aquatorium und mit mehreren, kilometerlangen Dünenketten, die sich mit schmalen Niederungen abwechseln. Im Park sind mehrere Naturpfade, sowie Rad-, Auto- und Fußgängerrouten eigerichtet worden, auf denen man die Natur und die Kulturgeschichte des Nationalparks kennenlernen kann.

Der Nationalpark liegt auf der Migrationsstraße der Zugvögel, im Frühling kann man hier eine riesige Konzentration an Zugvögeln beobachten. Auf dem Gebiet des Parks leben seltene und geschützte Tiere – Sumpfschildkröten und Schlingnatter, und in der Umgebung von Kolka die geschützten Kreuzkröten. In den auf dem Territorium des Nationalparks befindlichen Fischerdörfern am Meeresufer kann man das livische Kulturerbe, einen bedeutenden Bestandteil des kulturgeschichtlichen Erbes von Nordeuropa, kennen lernen.


Auf dem Hang von Zilie kalni (wörtlich: die blauen Berge) befindet sich der Leuchtturm Slītere. Dieser ist der zweitälteste (erbaut 1849 – 1850), der höchste über dem Meeresspiegel (82 m) und der am weitesten im Inland erbaute lettische Leuchtturm. Dieser ist der bekannteste und meist besuchte Leuchtturm an der Küste von Kurland. Sein Standort, 5 km vom Ostseeufer entfernt, sichert die Möglichkeit, sowohl die Wälder, als auch das Ufer, das Meer und die Schiffe zu beobachten. Seit 2002 wird der Leuchtturm als Aussichtsturm benutzt, den Besuchern werden Expositionen über die Natur und die livischen Dörfer angeboten.

Im Erdgeschoss des Leuchtturmes Slītere können die Besucher Informationen über den Leuchtturm, die Objekte in der Umgebung und die Routen bekommen und Souvenirs kaufen. Einige Naturpfade dürfen nur in Begleitung eines Reiseführers besucht werden, denn diese befinden sich auf dem Gebiet des Naturschutzgebietes.

Der lettische Tourismusverband „Lauku ceļotājs” bietet 14 verschiedene Routen für Radfahrer, Wassertouristen, Tier- und Vogelbeobachter und Autofahrer an.            

Das Gebiet des Nationalparks Slītere vom Leuchtturm aus über die Webkamera.

 
57.696259, 22.391167
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • WC
  • Zugang für Behinderte
Arbeitszeit: 

Das Gebiet des Nationalparks ist jeden Tag zugänglich. Öffnungszeiten des Leuchtturms Slītere:  Mittwoch bis Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr

Information verändert: 01.09.2014