A+
Beta

Kurzeme (Westlettland)

Zeit April – Oktober, empfohlen sind die Sommermonate

Länge ca. 80 km. Zu schaffen an einem (besonders sportlich!) oder in zwei Tagen. Am ersten Tag kann man für die Übernachtung das Erholungszentrum „Valguma pasaule” wählen.

Benötigte Zeit ~ 8 h (ohne Objektbesichtigung)

Fahrradtyp Mountainbike (für den zweiten Teil der Strecke von Smārdes krogs bis zu den Krāču Hügeln und von Kūdra bis Ķemeri)

Schwierigkeitsgrad Mittelschwer, wen die Strecke für zwei Tage geplant ist. Relativ schwer, wen man alles an einem Tag schaffen will

Bodenbedeckung Ungefähr die Hälfte von der ganzen Strecke sind Kieswege und Erdstraßen

Anfang Bahnhof von Ķemeri. Beim Bahnhof gibt es einen Parkplatz ohne Gebühr

Ende Bahnhof von Ķemeri

Die Strecke umfasst Ķemeri – Jaunķemeri – Bigauņciems – Lapmežciems – Ragaciems – Klapkalnciems (auf dem Waldweg zwischen der Autostraße (P 128) und dem Kaņiera See) – einen Teil der Fahrradstecke „Lustužkalna Kreis”– „Valguma pasaule” – Smārde – Dunduru Wiesen – Krāču Hügel – Kūdra - Ķemeri

Wegweiser Auf der Strecke ist nur ein kleiner Teil markiert, der mit der Fahrradstrecke „Lustužkalna Kreis” (orange Markierungen) übereinstimmt

Alternativen Die Strecke kann man auch in entgegengesetzter Richtung machen. Nach Ķemeri kann man den Zug von den Bahnhöfen in Smārde oder Kūdra nehmen, um den schwierigen Teil der Strecke Kūdra - Ķemeri auszulassen

Entfernung von Riga 45 km

Logistik Kreisstrecke - endet, wo sie angefangen hat

Gut zu wissen! Die Autostraße Riga - Ventspils (A10) ist nicht fürs Radfahren vorgesehen, da die Straße gefährlich eng, von schlechter Qualität und intensiv befahren ist. Einzelne Abschnitte der Strecke sind schwer zu durchqueren. Auf der Straße bei der Stahlbetonfabrik in Kūdra können Glas und andere scharfe Gegenstände auf der Straße liegen – fahren sie vorsichtig! In der Tourismussaison ist es nicht empfohlen auf der Autostraße Jūrmala - Tukums zu fahren, weil diese sehr belastet ist und am Straßenrand mehrere Kilometer lang Autos stehen. Deshalb ist es empfohlen den Waldweg (die Lässige Meile) für diesen Abschnitt zu nutzen.

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)

  • Unweit vom bekanntesten Kurort des Baltikums Jūrmala befindet sich der Ķemeri Nationalpark – ein Natura-2000-Gebiet. Der Nationalpark wird...
    Engures novads, Smārdes pagasts, Lapmežciema pagasts
  • Das Hotel Kemeri ist ein hervorragendes Werk des Architekten E. Laube (1936). Früher befand sich hier ein Sanatorium mit einer sehr breiten Auswahl...
    Tukuma iela 32, Jūrmala, Ķemeri, LV-2012
  • Das Waldhaus ist das Verwaltungszentrum des Nationalparks Kemeri. Das Romantikbauwerk in Lettland.
    Jūrmala, Ķemeri, Meža māja, LV-2012
  • Das Museum des Kreises Lapmežciems wurde 1999 gegründet.
    Liepu iela 4, Engures novads, Lapmežciema pagasts, Lielvārde, Lapmežciems, LV-3118
  • Die Lässige Meile – ein ca. 6 km langer und eintöniger Abschnitt zwischen Ragaciems und Klapkalnciems, wo in alten Zeiten Räuber aktiv waren.
    Engures novads, Lapmežciema pagasts
  • Bahnhof von Kemeri – das erste Gebäude vom Bahnhof wurde schon 1877 gebaut, zusammen mit der Eröffnung der Eisenbahn. Eine Zeit lang hielt...
    Jūrmala, Ķemeri, Ķemeru dzelzceļa stacijas ēka
  • Die römisch katholische Kirche vom Heiligen Johannes dem Täufer – auf der Sēravotu Straße 10. Das 1899 im Stil des Historismus gebaute...
    Sēravotu iela 10, Jūrmala, Ķemeri, LV-2012
  • Der Wasserturm von Ķemeri – wurde 1929 gebaut. Im Turm wurden damals Wasser und Mineralwasservorräte gespeichert. Bis zum Zweiten Weltkrieg...
  • Der Fischmarkt von Ragaciems – hier kann man frisch geräucherten Fisch kaufen.
    Selgas iela 1a, Engures novads, Lapmežciema pagasts, Ragaciems, LV-3118
  • Kap Ragaciems – der Vorsprung an der westlichen Küste der Rigaer Bucht, der mit einer seichten und steinigen Sandbank mehrere Hundert Meter...
    Engures novads, Lapmežciema pagasts
  • Lustužkalns – auf dem hohen Hügel (72 müdM) befand sich im 16 Jh. das Jagdschloss vom Heermeister des Ordens von Livland Wolter von...
    Engures novads, Smārdes pagasts
  • Der Valguma See – der bis zu 3 km lange und 27 m tiefe See hat sich in einer subglazialen Rinne gebildet.
    Engures novads, Smārdes pagasts, Valguma pasaule, 3129
  • Krāču kalni
    Krāču Hügel – eine Reihe von welligen Hügeln, die sich während der Zeit vom Litorinischen Meer bei starkem Wind gebildet haben.
    Jelgavas novads, Valgundes pagasts
  • Saules ceplis
    Smārde – ein kleiner bewohnter Ort mit Bahnstation und einem Laden. Geschehnisse aus dem Ersten Weltkrieg sind mit Smārde verbunden.
    Engures novads, Smārdes pagasts, Milzkalne, LV-3129
Information verändert: 08.04.2013

Der Wasserturm von Ķemeri – wurde 1929 gebaut. Im Turm wurden damals Wasser und Mineralwasservorräte gespeichert. Bis zum Zweiten Weltkrieg konnten die Besucher vom Kurort, vom Sichtplatz in 42 m höhe, die Umgebung von Ķemeri genießen.

56"56'51 23"29'59
56.947453, 23.499683

Der Fischmarkt von Ragaciems – hier kann man frisch geräucherten Fisch kaufen.

Kap Ragaciems – der Vorsprung an der westlichen Küste der Rigaer Bucht, der mit einer seichten und steinigen Sandbank mehrere Hundert Meter weit ins Meer hineingeht. An der Spitze vom Kap befindet sich der Leuchtturm von Ragaciems.

Lustužkalns – auf dem hohen Hügel (72 müdM) befand sich im 16 Jh. das Jagdschloss vom Heermeister des Ordens von Livland Wolter von Plettenberg. Aber in der Zeit der russischen Kaiserin Katharina wurde hier ein Vergnügungsschloss errichtet. Daher kommt auch der Name vom Schloss und die Erzählung der im Valguma See versenkten goldenen Kutsche.

Der Valguma See – der bis zu 3 km lange und 27 m tiefe See hat sich in einer subglazialen Rinne gebildet.

Smārde – ein kleiner bewohnter Ort mit Bahnstation und einem Laden. Geschehnisse aus dem Ersten Weltkrieg sind mit Smārde verbunden.

Die Lässige Meile – ein ca. 6 km langer und eintöniger Abschnitt zwischen Ragaciems und Klapkalnciems, wo in alten Zeiten Räuber aktiv waren.

Zeit Das ganze Jahr über

Länge ca. 3 km

Benötigte Zeit 1 - 2 h

Schwierigkeitsgrad Leicht Bodenbedeckung Strand, Waldwege, Kieswege und asphaltierte Straßen

Anfang Parkplatz vom Kap Kolka

Ende Parkplatz vom Kap Kolka

Die Strecke umfasst Das Besucherzentrum von Kap Kolka – das Kap Kolka – den Naturpfad

Alternativen Die Strecke kann man auch in entgegengesetzter Richtung gehen. Die Strecke kann man in die Richtung von Ūši (Camping) am Strand fortführen und auf einem der Waldwege zurückkehren (+ 3 km).

Entfernung von Riga 150 km

Logistik Kreisstrecke. Endet, wo sie angefangen hat.

Gut zu wissen! Dieses Informationsblatt wird Ihnen auf dem Weg nützlich sein. Im Herbst und Frühling vergessen Sie nicht sich warm anzuziehen, und ein Teleskop für Vogelbeobachtung mitzunehmen.

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)

  • Kolkasrags
    Ort des Zusammentreffens vom Kleinmeer und Großmeer. Der Leuchtturm in Kolka ist die einzige Insel in der lettischen Ostsee. Kap Kolka oder...
    Kolkas pagasts, Kolka, Kolkasraga apmeklētāju un informācijas centrs, LV-3275

Lettland als westliche Grenze der UdSSR war ein wichtiger strategischer Punkt, wo viele militärische Ressourcen konzentriert wurden. Deshalb ist es kein Wunder, dass es in der ehemaligen Lettischen SSR mehr als 1000 Militäranlagen der UdSSR gab, die sich an 600 Objekten befanden und mehr als 10% vom ganzen Territorium einnahmen. Deshalb befand sich Lettland fast ein halbes Jahrhundert in der Zone vom Eisernen Vorhang. Anlagen und Posten vom Grenzschutz, Panzerdrome, Aviationspolygone, Kriegsflugplätze, Waffen- und Munitionslager (auch Nuklearraketen), militärische Aufklärungsobjekte u.a. Militärobjekte, die meistens im besonderen Küstenregime der Ostsee konzentriert wurden. Das bedeutet das noch vor zwei Jahrzehnten an der lettischen Küste nur am Tag und an vorgesehenen Strandabschnitten sich aufhalten konnte. Nachts wurde der Strandstreifen geackert und mit gigantischen Scheinwerfern beleuchtet, die mehr die eingebildeten nicht realen Grenzübertreter suchten. Am Strand wurden auch Grenzschutztürme errichtet, von wo aus die Militärpersonen jeden Schritt der Zivilbevölkerung verfolgen konnten. Auf vielen Straßen im Küstengebiet gab es Schutzposten, durch die nur mit besonderen befristeten Passierscheinen kommen konnte!

Aus der Sowjetzeit sind unikale Objekte erhalten geblieben, z. B., das Radioteleskop von Irbene, für das es kein Analog im Umkreis von mehreren tausend Kilometern gibt. Leider wurde ein unikales Objekt – das Radioteleskop von Skrunda gesprengt, die sowjetischen U-Boote wurden zerschnitten...

(4 Tage, ~700 km)

In der Reisestrecke inkludierte Sehenswürdigkeiten (Orte der Besichtigung)