A+
Beta

Latgale (Ostlettland)

Zu einem untrennbaren Teil der Architektur und Lanfschaft des Gebietes Preiļi ist im 19. Jahrhundert der Ausbau des Landgutes geworden. Mehrere mit wirtschaftlichem und kulturellem Leben verbundene Gebäude bilden das Gutsensemble, dabei nimmt das Haus des Gutsherren oder Schloss einen wichtigen Platz. Das Landschaftsbild wird durch den Park bestimmt.

Es sind voll oder teilweise erhalten geblieben und verändert worden folgende Bauten: Gutsschloss, Kapelle, Stahl, Häuser von Gärtner, Pförtner, Bedienung, sowie auch Tor, Schutzgraben, der den Park umgürtelt, und Teil des Mauerwalles. Die Bauatbeiten des Gutsschlosses für die Familie Borch begannen im 19. Jahrhundert.
Die Bauarbeiten und Ausgestaltung vom pseudogothischen Gebäude hat sich in 60er Jahre des 19. Jhts. beendet. In der Sowjetzeit befanden sich im Schloss mehrere Institutionen, bis als im Jahr 1978  Feuerwehr das obere Teil der Gelände zerstört hat. Schlossrestaurierungsprojekte waren bis jetzt nicht erfolgsreich. Die reguläre Parkanlage des  18. - 19. Jahrhunderts ist ein der schönsten Landschaftsparken in Lettland.
In der Parkanlage ist ein kompliziertes System von Teichen und Kanälen mit vielen Inseln ausgearbeitet. Es ist die im Jahr 1817 gebaute Kapelle erhalten geblieben, im 19. Jht. gebautes Haus des Pförtners. Liebeshügel, Herrenparadisee- Insel von Eva und Adam.

56"17'12 26"43'44
56.286644, 26.728964
  • Adresse: 
    Preiļu novads, Preiļi, LV 5301
  • E-Mail: 
  • Telefon: 
    +371 653 22041
  • Mobile: 
    +371 29116431
  • Fax: 
    +371 653 22041
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
  • Themenveranstaltungen
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
Information verändert: 30.05.2014

Möchten Sie sich in Latgale, im Land der blauen Seen erholen? Herzlich willkommen im Erholungskomplex „Leiči” am See „Pušas”!

Für Ihre Erholung bieten wir an:

  • Einen Blockbau mit Sommerterasse direkt am Seeufer (6 Schlafplätze +zusätzliche Schlafplätze)
  • Ein Gesellschaftshaus mit Bankettsaal bis 55 Personen (16 Schlafplätze +36 zusätzliche Schlafplätze).

Alle Häuser haben folgende Bequemlichkeiten: - WC+Dusche, - Kühlschrank, - Gasherd, - Holzherd, - Röstofen,- Kamin, - TV+Musikzenter, - im Gasthaus ist eine ausgestattete Küche, - Kochdienstleistungen sind auch zugänglich.Im Erholungskomplex gibt es noch zwei Bäder, einen Badeort, Zeltplätze mit Feuerplatz, eine Laube, WC, einen Volleyballplatz, einen Basketballkorb und einen Kinderspielplatz für Sie da. Außerdem bieten wir Ihnen das Boot und Wasserfahrradtverleih. Es ist auch ein Ausflug in der näheren Umgebung möglich.

Services: 
  • Haustiere erlaubt
  • Lagerfeuerstelle
  • Picknick-Bereich
  • Platz für Zelte
  • Sauna
  • Schwimmen
  • Spielplätze
  • Sportplatz
  • Veranstaltungsort

Der Landwirtschaftsbetrieb "Rudo kumeļu pauguri" bietet für die Besucher der Gästehäuser, der Campingplätze und Ferienhäuser Ausritte mit Pferden und Ausfahrten im Pferdewagen durch die Umgebung an.

Kinder werden sicherlich die Besichtigung der Haustiere vorziehen, die Befürworter der gesunden Nahrung können sich für die Degustation der hausgemachten Produkte entscheiden. Um die wirtschaftliche und kulturelle Geschäftichkeit auf dem Land zu beleben, wurde der Klub „Latgales rikšotājs” gegründet, der schon das dritte Jahr das Wettbewerb mit Pferdewagen organisiert. Daran nimmt jeder teil, der das Pferd als einen Gehilfen und Freund ansieht. An diesem Wettbewerb ist nicht nur die zurückgelegte Strecke, sondern auch das Verstehen zwischen dem Tier und seinem Herren wichtig, wenn sie die Aufgaben der Organisatoren erfüllen müssen. Ein interessantes Winterangebot: Skijöring.

Die besondere Atmosphäre dieses Hauses merkt man schon an der Türschwelle. Das Museum spielt eine besondere Rolle in der Erhaltung und Popularisierung des immateriellen Kulturerbes. Zu sehen sind Kleidersammlungen und Kornspeicher.

Im ehemaligen Landhaus von Staņislavs Dupužs "Svilpova”, das sich in der Susāju-Gemeinde befindet, wurde das Museum "Vēršukalns" eingerichtet. 2004 ging das in den Besitz des Gemeinderates über. Der östliche Teil des Hauses wurde lange Zeit nicht bewohnt, darum konnte man das Bauernzimmer aus der Mitte des vorherigen Jahrhunderts problemlos erneuern. Der Wohnteil des Hauses wurde renoviert und darin ein modernes Zimmer eingerichtet, in dem verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Seit 2007 werden hier auch Ehe registriert.

Im Sommer 2008 wurde neben dem Museum eine Freilichtbühne mit 300 Sitzplätzen aufgebaut. Im gleichen Jahr wurde der Zaun um das Museumsgebäude fertiggestellt und das neue Kornhaus- und Kleideraufbewahrungshaus eingeweiht. Anfang 2009 wurde hier die Dauerausstellung mit Handwerken der einheimischen Weberinnen, Strickerinnen, Häcklerinnen und anderer Handwerker eröffnet. Es sind Töpferwerke und Werkzeug zu sehen, mit dem Flachs und Wolle vom Rohmaterial bis zu Stoffen und Strickereien verarbeitet wurden.

Der Museumsbestand der Gegenstände besteht aus den von Einwohnern geschenkten Gegenständen und solchen Gegenständen, die im Museum erhalten geblieben waren. Im grossen Zimmer sind viele Fotos der lettischen Soldaten ausgestellt, die aus dieser Gegend stammen.

Das Museum ist kein Aufbewahrungsort der alten Gegenstände, obwohl es hier viele zu sehen sind. Das Museum "Vēršukalni" besteht weiter und hier finden viele verschiedene Veranstaltungen statt: Seniorenabende, offizielle feierliche Anlässe, Weihnachtsfest für die kleinen Gemeinde-Einwohner,  Psalmengesang, Brotbacken im grossen Ofen, jeden Herbst der Museumstag, verschiedene Treffen und andere Kultur- und Erholungsveranstaltungen. Das Museumskomplex befindet sich am Rand der früheren Hauptstrasse Balvi-Viļaka, das diesem Ort einen grossen historischen Wert verleiht. 2008 wurde diese Strecke komplett renoviert und ein Parkplatz (100 Autos) eingerichtet.

In der Nähe des Museum befindet sich das Geburtshaus des katholischen Bischofs Valerjans Zondaks und das Geburtshaus des in den 60er-70er Jahren des 20. Jahrhunderts bekannten Heilers Matīss Barkāns, das von seiner Tochter erhalten wird.

Großer Raum für Ruhe und Entspannung auf der Halbinsel Sventes See Sventes Naturpark.

Die Eigentümer werden 2 Blockhaus mit Küche bieten, Dusche, WC, TV / SAT, Land Sauna-Bad, Boot-, Sport-und Kinderspielplatz, Pavillon am See, Strand, Camping, Angeln und Unterwasser Jagdmöglichkeiten.

Eine spannende Reise mit aufblasbaren Flössen auf der Daugava, um Kennenlernen des Urstromtals der Daugava. Verleih von Holzflössen und Kanubooten, Übernachtungsmöglichkeit, Zeltplätze und Dampfbad.

Im Sportklub "Beibuks" werden 10 Einpersonen- und für sechs Personen aufblasbare Gummiflösse, Holzflösse, die an die Zahl der Personen anpassbar sind, und anderes Inventar für kleine Ausfahrten durch die Daugavamäander. Hier werden Veranstaltung und Sportspiele im Freien organisiert mit Übernachtung und Verpflegung. Die Mitarbeiter des Klubs führen Sie gern bis zum Startpunkt der Reise, besorgen das Informationsmaterial und bei Bedarf wird für eine Führung gesorgt. Wir bieten auch individuell un zeitlich abgestimmte Reiserouten an. Die Dauer der Reiseroute hängt von der Jahreszeit, der Flussströmung und der Windrichtung ab.

Das Museum ist eine Gedenkstätte für die Persönlichkeiten des ersten nationalen Erwachens, die Gebrüder Skrindas – für Benedikts (1869–1947), Kazimirs (1875–1919) und Antons (1881–1918).

Die Dauerausstellung berichtet über das Leben und Werk der Familie Skrindas. Ferner sind hier eine Ausstellung zur Geschichte und der heutigen Zeit der Gemeinden Līksna und Vabole sowie mehr als ein Jahrhundert alte Möbel und verschiedene Alltagsgegenstände zu sehen. Zur Museumssammlung gehören Bücher, Zeitschriften, Zeitungen und Fotos aus dem frühen 20. Jahrhundert. Weiteres Angebot des Museums der Familie Skrindas: Ausstellungen "Skrindu dzīve un darbs" (dt. „Die Arbeit und das Werk der Familie Skrindas”), "Novada kultūrvēsture" (dt. „Die Kulturgeschichte der Region”).

Auf dem Friedhof von Saveļinki befindet sich eine kleine Kirche, die Gruft genannt wird. Die Gruft von Saveļinki ist staatlich geschützt. Das ist ein kleiner Holzbau, der möglicherweise Anfang 19. Jh. gebaut und 1908 renoviert wurde.

In diesem kleinen Fürbitte-Raum befinden sich drei kleine und an den Raum angepasste Barockaltäre. Sie sind mit den für die damaligen Zeit typischen Heilingendarstellungen geschmückt.  In den 70er Jahren wurde sie stark beschädigt, weil sie mit falschen Farben übermalt wurden. Die Bedeutung der Kirche von Savelenki ist in der Kulturgeschichte der Stadt wenig erforscht worden. Dieser Ort hat einen prachtvollen barocken Holzschnitt aus dem frühen 18. Jh. und lässt sich mit solchen Kulturwerten aus Latgale wie den Altären in den Kirchen von Auleja oder Bērzgale verbinden. Solches Kunstwerk konnte nur durch die Unterstützung der Klosterverwaltung und der Mönche aus Pasiene entstehen.

1935 wurde am Gebäude in der Brīvības iela 1/3 eine Gedenktafel angebracht, die den Befreiern der Zilupe und der Umgebung gewidmet ist.

Einer von Schülern errichteter Natur- und Geschichteweg mit Überraschungen. Die Schüler begleiten ihre Besucher gern.

Der Gutshof von Salnava ist ein Gutshofkomplex aus dem 18. Jh. mit einer teilweise erhaltenen Baustruktur, in dem es einen Park mit Wasserspeichern, einen grossen Stein, ein im neugotischen Stil gebautes Grabgewölbe aus Ziegeln und Stein gibt. Der Naturweg “Salnava laiku lokos” beginnt beim Gutshof. Die mit Sagen umwobene röm.-kathol. Kirche des Hl. Johannes – der Stimme eines Rufenden in der Wüste – wurde 1770 gebaut und steht unter Denkmalschutz. Sie wurde aus roten Ziegeln im gotischen Stil auf einem kleinen Hügel errichtet.

Park Hotel "Latgola" im Zentrum der Stadt Daugavpils bietet den Gästen 118 modern ausgestattete Hotellzimmer an. Alle Zimmer sind im lakonischen skandinavischen Stil eingerichtet. Die Zimmerausstattung enthält TV, Telephon; Fön, Internetanschluß. Es gibt Raucher- und Nichtraucherzimmer, 2 Zimmer für Gäste mit Behinderungen.

Konferenzsaal und Seminarräume

Restaurant PLAZA

Sauna und Jacuzzi

Reisebüro

Billardsaal