A+
Beta

Ludzas novads

Die 1845, im russischen Klassizismus-Stil gebaute Kirche befindet sich im Zentrum der Altstadt. Sie ist ein staatlich geschütztes architektonisches Denkmal. Das orthodoxe Gotteshaus wurde 1833 in Ludza eröffnet. Es befand sich in dem Obergeschoß eines zweistöckigen Hauses. 1843 begannen die Bauarbeiten an der Mauerwerkkirche.

  • Orthodoxe Kirche von Ludza

Der dem Kirchenbau überlassene Platz war ziemlich tief und eng (der Altarteil der Kirche lag ganz nah am Haus Levina, daher musste ein Teil von dem abgerissen werden). 1845 wurde die Kirche zur Ehre des Einschlafens der Allerheiligen Mutter Gottes geweiht. Das Gebäude ist nach Entwurf des Architekten A. Zaharovs im Klassizismus-Stil gebaut, das zur damaligen Zeit als ein typischer Bau gesehen wurde. Im Gotteshaus fanden auch wertvolle Ikonen ihren Platz.

1900 – 1901 wurde die Kirche grundsaniert und umgebaut. Die Kuppel wurde um ganze 8 Meter angehoben, der Glockenturm um 4 Meter. In dem Inneren wurde eine 3-Etagen-Ikonostase aufgestellt. 1906 wurde für die Spenden der Gemeindemitglieder in dem Turm die große, 1667 schwere Glocke aufgehängt.

Am 11. Juni 1938 hat während des großen Brandes von Ludza die Kuppel der Kathedrale Feuer gefangen und die Glocke ist abgestürzt. Jedoch bis zum Fest des Gotteshauses bzw. 15. August waren die Brandfolgen schon beseitigt.

56"32'50 27"43'33
56.547089, 27.725716
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Für Spenden
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
Arbeitszeit: 

Montag - Ruhetag

Information verändert: 01.09.2014

Das Handwerkzentrum von Ludza vertritt mehr als 100 Handwerker. Es bietet den Touristen nicht nur altes Werkzeug und die Möglichkeit zum Arbeiten in dem Suprādku-Zimmer, sondern auch die Möglichkeit, zu beobachten und in den Keramik-, Schneider-Werkstätten und anderen Werkstätten des alten Handwerkes mitzumachen.

In dem Salon des Handwerkzentrums können Sie Arbeiten der Handwerker aus dem Landkreis und Souvenirs sehen und kaufen oder bestellen.  Sie haben die exklusive Möglichkeit, Kleidung aus Leine zu kaufen oder zu bestellen. Regelmäßig veranstalten wir Jahreszeit- und Grünmärkte. Wir arbeiten mit dem Kunst- und Handwerkzentrum von Līvāni zusammen. Wir haben auch die Aktion "Zalta rūku ceļš Latgalē" (deutsch: Der Weg der goldenen Hände in Lettgallen) organisiert. Wir bieten Gruppenführungen mit einer Möglichkeit zum Mitmachen im Handwerkzentrum (1 – 3 Stunden in verschiedenen Werkstätten) an. Die Besichtigung des Handwerkzentrums von Ludza gehört zur Route der Stadtführung.

4 km vom Wohnort Raipole entfernt, am See Nirza. Für Gäste sind 8 Campinghäuschen mit einem Doppelzimmer, einer Dusche/WC, einem Wohnzimmer und einer Küche vorhanden. Auf dem zweiten Stock mit dem separaten Eingang befinden sich 2 Schlafzimmer mit zusätzlichen Schlafplätzen.

Services: 
  • Anschluss Sanitäranlage
  • Reisemobil- und Wohnwagen-Park
  • Spielplätze
  • Stromanschluss
  • Wäscherei
  • Wasseranschluss
Bewertung:
Mitglied des Lettischen Campingverbandes: 
Ja