Sie sind hier

Angeln in Lettland

Angeln mit dem Ziel der Nahrungsbeschaffung ist eine Tätigkeit, mit der sich Menschen seit Anbeginn der Menschheit beschäftigten. Dennoch hat es bis heute nicht an Einfluss und Bedeutung verloren. Es ist eine großartige Möglichkeit, mit der Natur allein zu sein oder Zeit mit der Familie oder Gleichgesinnten zu verbringen. Die Vielfalt der Natur bietet die Möglichkeit, einen ruhigen und familiären Urlaub am Meer, Fluss oder See zu verbringen. Auch lässt sich der Traum eines großen Fangs erfüllen.

In lettischen Gewässern leben viele verschiedene Fischarten, von denen keine giftig oder gesundheitsgefährdend ist. Am häufigsten kommen Hecht, Zander, Forelle, Karpfen, Schleie, Barsch, Zährte, Rotauge, Brasse, Flunder und Stint vor. Der größte Stolz eines Anglers ist aber der Fang von Lachs oder Meerforelle. Einige Fische verbringen den größten Teil ihres Lebens im Meer und kommen nur während des Laichens in Flüssen an. Einige dieser Fische aber leben und laichen in den Flüssen und Seen Lettlands.

Ezers un laivas

Angeln in Seen

Lettland ist reich an einer Vielzahl wunderschöner Seen, die verschiedene Arten von Fischen und Wasserpflanzen beherbergen. Fische im See zu fangen kann eine Herausforderung sein, aber wenn es gelingt, ist Zufriedenheit garantiert!

Usma-See

Der Usma-See ist einer der größten Seen in Lettland – er hat sieben Inseln und dort befindet sich das Naturschutzgebiet Moricsala. Der Usma-See beherbergt mehr als 25 Fischarten, und bringt Angler aus ganz Lettland zusammen.

Am häufigsten kommen hier Barsch, Rotauge und Brasse vor, aber es ist auch möglich, Zander, Hecht oder Aal zu fangen. Auf der Webseite des Usma-Sees kann man sich mit den Beschreibungen und Visualisierungen dieser Fische vertraut machen.

In der Nähe des Usma-Sees gibt es viele Campingplätze und Erholungsorte, es ist möglich, eine Radtour rund um den See zu unternehmen und den Aussichtsturm des Ūdru-Hügels zu besteigen, um von dem 26 Meter hohen Turm den Blick auf den See zu genießen.

Alūksne-See

Der Alūksne-See liegt an einem hügeligen Ort. Dies ermöglicht einen Blick auf den See von seinen steilen Ufern. Der See hat vier Inseln, und in diesem Gewässer leben solche Fische wie Hecht, Barsch, Karausche, Karpfen, Kaulbarsch und andere Fische. Der Alūksne-See ist reich an Fischen und dort versammeln sich zu jeder Jahreszeit Gleichgesinnte.

Rund um den See gibt es mehrere Unterkünfte, wo man auch Boote mieten, nach dem Angeln in die Sauna gehen oder am Feuer eine leckere Fischsuppe zubereiten kann.

Wenn Sie in der Nähe von Alūksne sind, empfehlen wir das mit einem gemütlichen Spaziergang durch den Park des Gutshofs Alūksne zu ergänzen. Dieser ist ein architektonisches Denkmal von nationaler Bedeutung und wird Sie mit verschiedenen kleinen architektonischen Formen, Denkmälern und Brunnen überraschen. Natürlich mit einem wunderschönen Blick auf den See!

Kāls-See

Der Kala-See liegt in der Gemeinde Vestiena in der Region Madona und er ist sehr landschaftlich und malerisch. Rund um den See gibt es mehrere Erholungsorte, sodass Sie das Angeln mehrere Tage lang genießen können. In diesen Erholungsorten ist es möglich Boote, Katamarane, Wasserdreiräder, SUP-Boards zu mieten. Ein besonderes Angelerlebnis werden Sie haben, wenn Sie ein Floß mieten - darauf können sich bis zu 12 Personen gleichzeitig befinden.

Rāzna-See

Wenn wir über Seen sprechen, dürfen wir das „Land der blauen Seen“ - Latgale - nicht vergessen! Dort finden Sie mehr als 1200 größere und kleinere Seen, verschiedene Campingplätze und Erholungsorte.

Der größte See nach Wasservolumen ist der Rāzna-See. Er wird auch das Latgallische Meer genannt. Hier sind 26 Fischarten beobachtet worden, und die Erholung an diesem See umfasst nicht nur Angeln, sondern auch verschiedene andere Freizeitaktivitäten. Hier kann man etwa einen Jachtausflug unternehmen, mit der Familie die Natur im Bildungszentrum „Rāzna“ erkunden, sowie in den Erholungspark „Čīkurs“ gehen, wo verschiedene Angebote für aktive Erholung für die ganze Familie zur Verfügung stehen.

Ezers

Angeln in kostenpflichtigen Fischteichen

Es ist auch möglich, in privat angelegten kostenpflichtigen Teichen zu angeln - dort wird es wahrscheinlich einfacher und schneller sein, einen Fisch zu fangen! Viele sehen das Angeln in kommerziellen Teichen eher als Sport und nicht Fischen, und wenden das Prinzip „fangen und loslassen“ an.

Alberta-Teiche

Nur 5 Kilometer von der Grenze zu Riga entfernt gibt es die Möglichkeit, in der Natur zu angeln und sich zu entspannen - in den Alberts-Teichen! Es gibt einen Karpfenteich, einen Karauschenteich sowie einen Stausee, in dem auch Hecht, Schleie, Barsch und Rotauge leben. Im Winter kann man hier Eisfischen betreiben.

Der Erholungsort „Alberta dīķi“ ist für eine tolle Erholung konzipiert, es gibt Häuser unterschiedlicher Größe und Konfiguration, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen, ein leckeres Essen am Grill oder am Lagerfeuer zuzubereiten und Luft zu holen.

Draudziņu dīķis (Draudziņu-Teich)

Der Draudziņu-Teich in der Gemeinde Cēre in der Region Kandava ist ein Ort für große Fänge - nach Angaben der Teichbesitzer gibt es in dem Teich kaum kleine Karpfen! Es sollte beachtet werden, dass dieser Teich eine „fangen und loslassen“-Politik hat, die ermöglicht, dass die Karpfen immer größer werden.

Aber wenn Sie einen Fisch fangen und ihn auch lecker essen möchten, dann gibt es auch einen Hechtteich, in dem Sie Fische ohne Größen- oder Gewichtsbeschränkung fangen können. Am Draudziņu-Teich gibt es auch ein Gästehaus mit einer großen Terrasse auf dem Wasser, auf der man sich in einem größeren Familien- oder Freundeskreis entspannen kann.

Berga dīķi (Berga-Teiche)

In der Umgebung von Jelgava sind Bergs-Teiche angelegt, in denen nicht nur Karpfen, sondern auch Karausche, Schleie, Hecht und andere Fische gefischt werden können. Hier finden Sie sieben verschiedene Teiche, und einer der Karpfenteiche ist für eine echte Herausforderung ausgelegt - um den großen Fisch zu fangen, ihn dann aber wieder in den Teich zurückzulassen.

An diesen Teichen können Sie in Zelten übernachten, eine Mahlzeit an der frischen Luft zubereiten sowie einen Badezuber mieten, um die Nähe zur Natur, die Ruhe und die gute Gesellschaft zu genießen.

Kvāpānu dīķi (Kvāpānu-Teiche)

In Latgale, am Ufer des Lubāns-Sees, ist das Zentrum für die Entwicklung von Wassertourismus „Bāka“ errichtet worden. Dort versammeln sich nicht nur Angler, sondern auch Liebhaber aktiver Erholung und Vogelbeobachter. Das nahe gelegene Naturschutzgebiet „Lubāna mitrājs“ (das Feuchtgebiet Lubāns) ist ein Ort, der für die Erhaltung geschützter Arten und Lebensräume wichtig ist. Der Lubāns-See und die Fischteiche zählen ihrerseits zu den wichtigsten Rast- und Futterplätzen für wandernde Wasservögel in Lettland. Auf den Dämmen der Kvāpāni-Teiche sind drei Vogelbeobachtungstürme errichtet. Dies ist eine interessante und wissensfördernde Aktivität.

Dieser Teichkomplex besteht aus sechs Teichen, die von Dämmen umgeben sind. Ein Angelerlaubnis muss im Zentrum "Bāka" erworben werden, wo es auch möglich ist, zu übernachten und die Tage aktiv zu verbringen.

Angeln im Meer

Obwohl Angeln öfter mit Seen, Flüssen und Teichen assoziiert wird, gibt es in den letzten Jahren einen Trend hin zum Angeln im Meer - eine neue Herausforderung, neue Bedingungen und Erfahrungen.

Die Orte entlang der Meeresküste verfügen in der Regel über eine gute touristische Infrastruktur (Pensionen, Cafés, Informationsstellen, Freizeit- und Unterhaltungsangebote, Geschäfte, öffentliche Verkehrsmittel). Doch es gibt auch Orte mit kilometerlangen, vom Menschen unberührten Meeresküsten.

Im Herbst und Frühjahr kann man Flunder und Heilbutt im Meer fangen, vom Boot aus kann man Lachs und Lachsforellen angeln, in der zweiten Maihälfte kann man einige Wochen lang Hornhecht an Land ziehen, aber Anfang Sommer kann man Hering gut fangen. Jedes Jahr findet in Jūrkalne ein Fest im Angeln vom Meeresufer statt, bei dem Mannschaften um den schwersten Fang kämpfen.

 

Egal, ob Sie sich entscheiden, sich zu einem See begeben oder sich in kommerziell angelegten Teichen zu entspannen, ist es wichtig, auf Kleidung zu achten, die für die Erholung im Freien geeignet ist. Bevor Sie sich auf dem Weg machen, vergessen Sie auch nicht zu prüfen, welche Genehmigungen und Lizenzen für das Angeln erforderlich sind.

Zuletzt aktualisiert: 
22.02.2022