Sie sind hier

Kulturorte in Lettland

Lettland kann stolz auf seine alten und reichen kulturellen Traditionen sein, und eine großartige Art und Weise, diese kennenzulernen, ist sie zu genießen! Wir haben 8 tolle Wochenendziele für jeden Geschmack zusammengestellt.

Große Freilichtbühne Mežaparks

Die Große Freilichtbühne Mežaparks ist ein kulturhistorischer Bau im grünen Parkgebiet der Stadt Riga – Mežaparks. Die Freilichtbühne hat eine große kulturhistorische Bedeutung und ist im Laufe der Zeit zu einem festen Veranstaltungsort des lettischen Gesangsfests mit mehr als 150-jähriger Tradition geworden. Dieser beeindruckende Bau wurde 1955 errichtet, doch die wichtigste Rekonstruktion wurde im Juni 2021 beendet und für diesen Umbau wurde der Lettische Architekturpreis 2021 verliehen.

Derzeit umfasst der Komplex eine Freilichtbühne, einen Konzertsaal, eine Ausstellungshalle, Konferenz- und Seminarräume, die sich für alle Arten von großen Konzerten, Veranstaltungen und Events eignen. Jeder Einwohner, Gast oder Besucher der Stadt Riga hat jederzeit die Möglichkeit, diesen wichtigen kulturellen Ort, den Hauptveranstaltungsort des Allgemeinen Lettischen Gesangs- und Tanzfests – die Große Freilichtbühne Mežaparks, ihren Konzertsaal und Ausstellungen in der Ausstellungshalle – zu besichtigen.

 

Lettisches Ethnographisches Freilichtmuseum

Dies ist eines der ältesten und größten Freilichtmuseen in Europa und erzählt vom Leben der Bauern auf dem lettischen Land vom Ende des 17. Jahrhunderts bis Ende der 1930er Jahre. Das Ziel des Lettischen Ethnographischen Freilichtmuseums ist es, den Besuchern die Möglichkeit zu geben, das kulturelle Erbe, die Traditionen der Arbeit und des Alltagslebens sowie die ästhetische Welt hautnah zu erleben und zu genießen.

Das Museum befindet sich in der Nähe von Riga, und es ist möglich, den Komplex selbst zu besichtigen oder an veranstalteten Rundführungen teilzunehmen, die Geschichte einzelner Regionen Lettlands kennenzulernen oder sich mit den meisten Exponaten des Freilichtmuseums in Begleitung eines Museumsführers vertraut zu machen.

 

Kunstviertel Spīķeri in Riga

Das Viertel Spīķeri liegt in der Nähe der Altstadt, des Busbahnhofs und des Hauptbahnhofs Riga. Dieser Ort war vor mehreren Jahrhunderten der Ort zum Be- und Entladen von Frachtschiffen, aber jetzt versammelt er in den warmen Monaten des Jahres Musik- und Kunstliebhaber. Auf der Freilichtbühne finden verschiedene Konzerte und Veranstaltungen statt, die die Erholung in Riga am Ufer der Daugava wirklich unvergesslich machen. Nach dem Besuch einer kulturellen Veranstaltung in Spīķeri laden wir Sie zu einem Spaziergang entlang der Promenade ein, während dessen Sie den anderen Ufer der Daugava – Pārdaugava – sehen und einen fabelhaften Sonnenuntergang genießen können.

 

Sommerhaus von Rainis und Aspazija in Jūrmala

Rainis und Aspazija gehören zu den prägenden lettischen Schriftstellern, Theaterschaffenden und Politikern, die die Entwicklung sowohl der lettischen Sprache als auch des kulturellen Lebens maßgeblich beeinflusst haben. In Anerkennung dieser Talente empfehlen wir Ihnen, ihr Sommerhaus in Jūrmala, Majori zu besuchen. Besucher des Museums haben die Möglichkeit, die oberen Stockwerke des Sommerhauses zu sehen, in dem Rainis und Aspazija lebten, sowie ihre Liebesgeschichte in einer Ausstellung kennenzulernen.

Dieses Museum ist auch wegen seiner einzigartigen Architektur einen Besuch wert. Das Museum vereint drei Gebäude, die für die Holzbauten in Jūrmala im 19. Jahrhundert und in der erste Hälfte des 20. Jahrhunderts typisch sind. Die Architektur von Jūrmala zeichnet sich durch farbenfrohe Holzschnitzereien in der Dekoration von Fensteröffnungen, Gebäudefassaden und Dächern aus, und Merkmale von Klassizismus, Historismus, Jugendstil und Nationalromantik sowie Funktionalismus existieren hier auf natürliche Weise nebeneinander.

 

Sowjetischer Geheimbunker in Līgatne

Dies wird ein untypischer Museumsbesuch sein – 9 Meter unter der Erde! Dieser Bunker beherbergt einen Unterschlupf für die lettische kommunistische Machtelite im Falle eines Atomkriegs und verfügt über authentische Exponate aus dieser Zeit, z. B. verschiedene Attribute, Karten und Pläne, Telekommunikationseinrichtungen und andere Anlagen aus der Sowjetzeit, die es Bunkerbewohnern ermöglichen würden, einige Monate dort zu bleiben.

Dieser Bunker wurde unter dem Rehabilitationszentrum „Līgatne“ eingerichtet. Das Erstaunlichste ist, dass die Mitarbeiter und Besucher des Rehabilitationszentrums 30 Jahre lang nichts über den unterirdischen Bunker wussten. Das Museum bietet auch ein authentisches sowjetisches Essen mit Fleischtaschen und Kompott an.

 

Gutshof Lūznava

Dieser Gutshof ist ein ungewöhnliches Beispiel des romantischen Jugendstils, erbaut in dem Bemühen, europäische architektonische und künstlerische Trends des 20. Jahrhunderts umzusetzen, mit einem wunderschönen, weitläufigen Park, einer bemerkenswerten Vielfalt an Bäumen, Sträuchern und Rosen sowie malerischen Parkwegen und Teichen. Von 1911 bis 1915 war der Gutshof Lūznava ein bedeutendes Kulturzentrum in Latgale, ist dann aber zu einem Armeestab und später zu einer Schule und einem Verwaltungsgebäude geworden.

Der Gutshof ist für Besucher geöffnet und führt die Tradition der Menschenversammlungen fort. Hier finden verschiedene Konzerte, Ausstellungen, Konferenzen, wichtige Veranstaltungen, Hochzeitszeremonien und Exkursionen statt.

 

Bahnhof Alūksne

Die Eisenbahn Gulbene-Alūksne ist derzeit die einzige Schmalspurbahn im Baltikum, die einen regelmäßigen Personenverkehr betreibt. Die 33 Kilometer lange Bahnstrecke bewältigt der Zug in 1 Stunde und 25 Minuten und die Fahrt mit ihr ist ein echtes Abenteuer!

In der Gepäckscheune des Bahnhofs Alūksne wurde ein Bahnmuseum eingerichtet, in dem Sie die Geschichte der Eisenbahn, die verschiedenen Bahnhaltestellen und die Geschichten dahinter kennenlernen können. Die Museumsausstellung ist interaktiv, modern und eignet sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wenn Sie nach der Zugfahrt und dem Museumsbesuch verschnaufen möchten, ist am Bahnhof ein romantisches Café „Tvaiks x Ogle“mit Blick auf die Schmalspurbahn eingerichtet.

 

Konzerthaus „Lielais dzintars“ in Liepāja

Das Kunst- und Kulturzentrum „Lielais dzintars“ (dt. Großer Bernstein) ähnelt optisch tatsächlich dem lettischen Symbol, dem Bernstein. Und von innen erzeugt die orange-rote Glasfarbe eine magische und besondere Stimmung. Das Konzerthaus verfügt über drei hochwertige akustische Konzertsäle, einen Kunstraum im Erdgeschoss des Gebäudes Civita Nova sowie ein Café und Restaurant „Cello“. Schauen Sie sich das Gebäude an, besuchen Sie eine der kulturellen Veranstaltungen und genießen Sie die tolle Atmosphäre!

 

Egal, wohin Sie gehen, finden Sie in fast jeder Stadt ein Kulturzentrum, Museum oder Konzerthaus, wo Sie die lokale Musik, Kunst und Kultur genießen können.

Zuletzt aktualisiert: 
12.04.2022