Sie sind hier

Das Eckhaus

Das Eckhaus oder das KGB- Haus (Komitee für Staatssicherheit (KGB) der UdSSR) gilt im Bewusstsein des Volkes immer noch als Inbegriff der Okkupation und der Unfreiheit Lettlands, jetzt hat es seine Türen für Besucher geöffnet.

Die vom lettischen Okkupationsmuseum gestaltete Ausstellung erzählt über die Arbeit des grausamsten Machtinstrumentes der UdSSR – des Komitees für Staatssicherheit (KGB) – in Lettland.

Tscheckisten haben im Eckhaus von 1940 bis 1941 und von 1944 bis 1990 die lettischen Bürger eingesperrt, verhört und im ersten Okkupationsjahr auch ermordet, die das Okkupationsregime als Feinde betrachtete.

Ein Besuch im Eckhaus wird eine Entdeckung über die nicht so lang vergangene Geschichte Lettlands sein, gleichzeitig auch ein Gedenken an die, die in den Mauern des Tscheka- Gebäudes gelitten haben.

Besichtige im Eckhaus

  • Keller,
  • Gefängniszellen,
  • Innenhöfe für den Freigang,
  • Innenhof,
  • Vernehmungsräume.

Unternimm eine Führung "In den Kellern der Tscheka" in Begleitung eines Fremdenführers

Die Führung erzählt über das Verhältnis zwischen Mensch und Macht während der sowjetischen Besatzung, die unser heutiges Bewusstsein immer noch beeinflusst.

Brīvības iela 61, Rīga, LV-1010
+371 66154276
+371 27875692
Sprachen: 
Eintritt: 
Für Spenden
Dienstleistungen: 
Reiseführer verfügbar
Coordinates:
56.958084, 24.1238367


Zuletzt aktualisiert: 
23.11.2016