Sie sind hier

Die Überreste der Kirche von Ikšķile auf der Insel des Hl. Meinhard

Auf der vom Wasser der Daugava umspülten Insel des Hl. Meinhard  befinden sich die Überreste der ältesten Kirche in Lettland.

Die erste Heiligstätte des Christentums in Lettland

Vor mehr als 800 Jahren zeichnete sich mit dem Bau der Kirche des Heiligen Meinhard die Verbreitung des Christentums in Lettland ab. Sie hat der heilige Meinhard, der erste Apostel der baltischen Stämme und auch der Gründer der Kirche in der baltischen Region gebaut.

Damals war der Steinbau im Baltikum noch nicht bekannt, deshalb  hat der Hl. Meinhard einen Meister  aus Gotland herangezogen und so entstand das erste Steinbau-Gebäude  im Baltikum – eine von großer Festung umringte Kirche.

Das schwere Schicksal der Kirche:

Die Kirche wurde im 17.Jahrhundert während des russisch-schwedischen Krieges zerstört, danach wurde sie wiederhergestellt, auch der  Umbau wurde durchgeführt sowie  eine große Renovierung. Die Kirche wurde noch einmal während des Großen Nordischen Krieges am Angang des 18.Jahrhunderts zertrümmert, anschließend wieder erneuert und unter der Leitung des Architekten Johann Daniel Felsko wurde ein großer Umbau unternommen. Das dritte Mal wurde die Kirche während des ersten Weltkrieges ruiniert.

Die Heiligstätte heutzutage

Bis heute sind die Überreste der Kirchenruine erhalten geblieben. Vor dem Anstauen der Daugava für das Rigaer Wasserkraftwerk am Anfang der 60er Jahren des 20.Jahrhunderts wurden Vermessungen, archäologische Ausgrabungen und die Befestigung der Mauer und Konservierung unternommen. Nach der Erhöhung des Wasserpegels der Daugava liegt die Kirchenruine nun auf der Insel.

In den Sommermonaten, wenn im Wasserstau des Rigaer Wasserkraftwerkesder Wasserpegel sinkt, ist es möglich, zur Insel mit trockenen Füßen über den Weg  zu gelangen, an dessen Seiten noch Baumstümpfe der ehemaligen Allee zu sehen sind.

Heutzutage sind auf der Insel ein 10 m hohes Kreuz (Künstler E. Samovičs) und ein Steinaltar (Bildhauer J. Karlovs) aufgestellt. Zum Zweck der Konservierung wurde im Jahr 2002 ein Metalldach auf die Überreste gebaut.

Auf der Insel des  Hl. Meinhard werden Tauf- und Trauungszeremonien durchgeführt.

Svētā Meinarda sala, Ikšķile, LV-5052
+371 65022458
Eintritt: 
Kostenlos
Coordinates:
56.815624, 24.500803


Zuletzt aktualisiert: 
12.04.2017