X
Latvia.travel mobile app. Your official guide for travelling in Latvia.
Herunterladen

Sie sind hier

Kriegshafen (Karosta) von Liepāja

Im nördlichen Teil von Liepāja erstreckt sich Karosta– ein einzigartiges historisches Gelände, das ein Drittel von der Stadt an der Ostseeküste einnimmt und Spuren der Tätigkeit der Militaristen verschiedener Zeiten und verschiedener Mächte wahrt.

Sie ist ein Teil von Liepāja, aber auch zugleich eine Welt für sich. Karosta ist bewundernswert, paradox und einzigartig, sie ist auch eine der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten in Lettland.

Das Milieu spiegelt hier eigenartig die Wechselwirkung von militärer Eleganz Russlands und des sowjetischen Militarismus wider. Man kann Karosta mögen oder nicht, aber sie lässt keinen gleichgültig.

Erlebe die anziehende Rauheit von Karosta!

  • überquere den Kanal von Karosta über die  Oskars-Kalpaks-Drehbrücke, die möglicherweise nach dem Entwurf von Alexandre Gustave Eiffel projektiert worden ist, 
  • besuche das Gefängnis von Karosta – das einzige für Touristen eröffnetes Gefängnis in Europa, wo man in einer Gefängniszelle übernachten kann,
  • bewundere die russisch-orthodoxe Marinekathedrale St. Nikolaus – der höchste Kuppelbau im Baltikum,
  • unternimm  einen Spaziergargang durch die gepflasterten Straßen von Karosta mit Alleen an der Seite und besichtige die Architektur der Zarenzeit,
  • empfinde die Mächtigkeit vom Wasser beim Spaziergang auf der Nordmole bei stürmischem Wetter, 
  • besichtige die beeindruckenden Fortifikationsbauten an der Küste – die Nordforts und Forte an der Küste, den Wasserturm von Karosta und die Manege
  • verbinde den Besuch von Karosta mit aktiver Erholung, unternimm eine Radtour über die 12 km lange Radstrecke "Die anziehende Rauheit von Karosta"!

Gefängnis von Karosta

Eins der beeindruckendsten Besichtigungsobjekte, der echt ungewöhnliche und unvergessliche Erlebnisse bietet – hier kann man euch eine Gasmaske aufsetzen, oder ein Pionier-Halstuch umbinden, oder auch zum Verhör beim "Chef der Hauptwache" führen. Die Touristen können hier auch verschiedene Shows erleben – zum Beispiel die "Extreme Nacht" verbringen, indem  man sich in die Haut eines Gefangenen einfühlt, spannende Abenteuer auf den Nordforts mit möglicher Festnahme, Aufklärung der Umstände im Gefängnis und Mittagsessen der Offiziere im Buffet vom Gefängnis. Diejenigen, die Adrenalinkicks erleben möchten, können sich zur "Armee eines Tages" anmelden.

Geschichte von Karosta

Die Geschichte von Karosta begann während des zaristischen Russlands, als nach der Verordnung vom Imperator Alexander III. im Zeitraum vom 1890 bis 1906  ein Stützpunkt der Kriegsflotte mit einer beeindruckenden Befestigungsanlage um ganz Liepāja gebaut wurde – eine richtige Festung mit Fort-System, Schutzwällen, Kanälen, Kanonen, unterirdischen Gängen. Damals war die Festung von Liepāja die neueste und modernste Festung des zaristischen Russlands.

Im Jahr 1905 begab sich von Liepāja zum Stillen Ozean eine beeindruckende Flotte des russischen Imperiums, um sich am russisch-japanischen Krieg zu beteiligen. Leider hat die russische Flotte schwere Schäden erlitten und der russische Zar hat im Jahr 1908 entschieden, die Rolle des Marinestützpunkts von Liepāja zu mindern, es wurde Befehl  erteilt, die Festung zu vernichten. Man hat es versucht, die Festung zu sprengen, doch sie war so mächtig gebaut, dass das Sprengen nichts geändert hat, deshalb sind noch heutzutage die Fortruinen der Fortifikationsbauten von Liepājazu sehen.

Dienstleistungen: 
Aktivitäten für Kinder
Reiseführer verfügbar
Café
Funktionen: 
Kostenloses Parken
WiFi Internet
Zugang für Behinderte
Coordinates:
56.54963747224981, 21.008757947129197
An alternative description

Zuletzt aktualisiert: 
02.02.2016