A+
Beta
  • Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese
Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese

Die Überreste der Kirche von Ikšķile auf der Insel des Hl. Meinhard

1184 liess Meinhard von Segeberg, der Kanoniker des Augustinerordens, in Ikšķile eine Kirche bauen. Bis zur Gründung der Stadt  Rīga im Jahr 1201 war die Kirche der Bischofssitz von Livland. Von 1879 bis 1881 wurde die Kirche umgebaut, im Jahr 1916 – zertrümmert.

  • Die Überreste der Kirche von Ikšķile auf der Insel des Hl. Meinhard
  • Foto: Aus dem Archiv des TIC der Region Ogre
  • Die Überreste der Kirche von Ikšķile auf der Insel des Hl. Meinhard
  • Foto: Aus dem Archiv des TIC der Region Ogre
  • Nach dem der Wasserspiegel in der Daugava gesenkt wird, ist die Kirche leicht erreichbar.
  • Foto: Linda Ziediņa

Heutzutage ist auf der Insel ein 10 m hohes Kreuz (Künstler E. Samovičs) und ein Steinaltar (Bildhauer J. Karlovs) aufgestellt. Zum Zweck der Konservation wurde im Jahr 2002 ein Metalldach auf die Überreste gebaut.
Auf der Insel des Hl. Meinhard, dem ersten heiligen Ort in Lettland, werden Taufe, Trauung oder andere Sakramente gespendet.
Weitere Information per Telefon +371 65 02 24 58 oder +371 26 55 12 06.

Getting there: 

Um die Überreste der Kirche von Ikšķile zu sehen, kann man auf die Insel mit einem Boot oder mit einer Fähre hinkommen. Bootsverleih Tel. Nr. +371 29 29 44 78.
In den Sommermonaten, nach dem beim Wasserkraftwerk Rīgas HES der Wasserspiegel gesenkt wird, kann die Insel zu Fuss erreicht werden.

 
56.809998, 24.517708
  • Adresse: 
    Ikšķiles novads, Ikšķile
  • Telefon: 
    +371 65022458
  • Mobile: 
    +371 26551206
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
Information verändert: 14.08.2012