A+
Beta

Rigaer Museum für Stadtgeschichte und Schifffahrt

Das Rigaer Museum für Stadtgeschichte und Schifffahrt ist das älteste öffentliche Museum in Lettland und im Baltikum, sowie auch ein der ältesten in ganz Europa. Das Museum befindet sich in der Altstadt, in einem bemerkenswerten Architekturdenkmal des 13.-20. Jahrhundets – im Ensemble des Rigaer Doms.

Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs
  • Rīgas vēstures un kuģniecības muzejs

Der Ursprung des Museums ist im 18. Jh. zu suchen. Dem reichen und vielfältigen Museumsschatz liegt die Sammlung der naturwissenschaftlichen und künstlerischen Gegenstände des Rigaer Arztes Nikolaus von Himsel (1729–1764) zugrunde. Nach dem Tod des Arztes vermachte seine Mutter Katharina von Himsel seinem letzten Willen entsprechend die Sammlung der Stadt Riga.
Am 22. Februar 1773 gründete der Rat der Stadt Riga ein Museum, dem man den Namen von Himsel gab. Das Museum wurde im Anatomikum in der Schmiedestraße 34 /36 (Kalēju iela –  das Haus ist nicht erhalten) untergebracht. Im Jahre 1791 wurde das Museum in den Ostflügel des Domkomplexes verlagert, der für die Stadtbibliothek und das Museum eigens umgebaut wurde.
Die Geschichte des Museums ist eng mit den Aktivitäten der Gesellschaft für Geschichte und Altertumskunde der russischen Ostseeprovinzen (gegründet 1834), des Naturforschervereins der Stadt Riga (1845), der Literarisch praktischen Bürgerverbindung (1802) und der Gesellschaft der praktischen Ärzte von Riga (1822) verbunden. Die Sammlungen dieser Vereine wurden im Jahre 1858 in dem sog. Rigischen Museum in der Scheunenstraße 11 (Šķūņu iela) ausgestellt.
Im Jahre 1932 wurde das Dommuseum mit allen sich darin befindlichen Sammlungen unter Denkmalschutz gestellt. Gleichzeitig gründete die Stadtverwaltung von Riga auf der Basis der dem Dommuseum ausgeliehenen Materialien (inkl. Gegenstände des Himselmuseums) das Historische Museum der Stadt Riga, das mit seinen kulturhistorischen Materialien und der numismatischen Sammlung des ehemaligen Dommuseums ebenfalls unter Denkmalschutz gestellt wurde.
Die weitere Entwicklung des Museums wurde vom Zweiten Weltkrieg und der folgenden sowjetischen Okkupation beeinflusst. Während der Umsiedlung der Deutschbalten, sowie auch Während der Besetzung durch die deutsche Armee und später während der sowjetischen Besetzung, als aus der Museumssammlung für die Sowjetmacht unerwünschte Gegenstände entfernt wurden, hat Museum ein Teil der Sammlung verloren.  In dieser Zeit wechselte das Museum mehrmals den Namen.
Im Jahre 1940 wurde das Museum von der Sowjetmacht nationalisiert und befindet sich seitdem unter staatlicher Aufsicht. 1964 hat das Museum seinen heutigen Namen – das Rigaer Museum  für Stadtgeschichte und Schifffahrt bekommen, welcher seinDie Museumssammlung umfasst heute über 500.000 Gegenstände, die in etwa 80 einzelne Sammlungen systematisiert sind.
1940. gadā padomju okupācijas režīms muzeju nacionalizēja, un kopš tā laika tas ir valsts pārraudzībā. 1 Im Jahre 1964 bekam es den jetzigen Namen, nämlich Rigaer Museum für Stadtgeschichte  und Schifffahrt, in dem sich die neue Arbeitsrichtung widerspiegelt. Šodien muzeja krājumā ir vairāk nekā 500 000 priekšmetu, kas sistematizēti aptuveni 80 kolekcijās.
Das Museum hat 3 Filialen: Das Museum der Seefahrtsschule in Ainaži  (eröffnet 1969), in Riga: das Haus Mentzendorff. Haus-Museum der Rigaer des 17.–18. Jh.  (1992) und das  Fotomuseum Lettlands (1993).

 
56.948521, 24.104456
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
    • Kredit-/Debitkarte
    • Überweisung
Services: 
  • Ausstellungen
  • Mitmachen
  • Reiseführer verfügbar
  • Seminare und Konferenzen
  • Souvenirs
  • Themenveranstaltungen
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • WC
Arbeitszeit: 

im Winter: Mittwoch - Sonntag 11:00 - 17:00;
im Sommer: Montag- Mittwoch, Freitag - Sonntag 11:00 - 17:00; Donnerstag 12:00 - 19:00

Information verändert: 12.08.2014