A+
Beta
  • Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese
Die ev.-luth. Kirch von Aizkraukle - Koknese

Schloss Bīriņi

Schloss Bīriņi ist ein breites, von einem Park und zwei Seen umgebenes Gebäude, das 1860 von der Familie von Pistolkors errichtet wurde und durch welches bis heute ein Hauch der alten Zeiten weht. Heute ist es ein beliebter Ort für Veranstaltung, Bankette und Seminare. In der Nähe des Schlosses, im Gärtnerhaus wurde ein Hotel eingerichtet, das seine Gäste dazu einlädt, sich von der Hektik der Stadt zu erholen und die romantische Umgebung des Schlosses zu genießen. Der Landschaftspark ist nicht allzu groß und umgibt das Schloss vom Pferdestall bis zum Hotel im Gärtnerhaus.

  • Pils no putna lidojuma
  • Bīriņu ezers un pils
  • Zirgi pils parkā
  • Pils vestibils

An seinem Rand befindet sich eine Voliere und in der Parkmitte steht die Liebeseiche, in deren Zweigen Liebesglöckchen für die Frischvermählten läuten. Über eine breite Steintreppe kommen wir zu einer Laube am Seeufer. Viele Schlossgäste haben sich gerade hier in Bildern verewigt, viele Neuvermählte haben hier einander die ewige Liebe am Tag ihrer Hochzeit geschworen! Der Wassermühlenweg führt am Mühlensee entlang zu einer alten Wassermühle, wo sich ein Antiquitätenmuseum mit einer benachbarten Sommerkneipe befindet. Am See wurden Holzterrassen errichtet und bei einem Cocktail können Sie beobachten, wie die Fische jeden ihnen zugeworfenen Happen verschlucken. Im Winter laden wir Sie zu einer alten Tradition ein – Karussell auf dem Eis. Bei vorheriger Anmeldung erwartet Sie ein loderndes Feuer, heißer Tee und Sauna.

Schloss Bīriņi wurde nach dem Projekt des Architekten F.W. Hesse gebaut. Es ist der eindrucksvollste Halbrundbau in der lettischen Schlossarchitektur. Die gesamtbauliche Lösung des Hauses ist in der Neugotik ausgeführt, doch die Fensteröffnungen haben eine wichtige Bedeutung im Gesamterscheinungsbild des Schlosses. Sie sind für den Halbrundstil charakteristisch. Hierdurch kann das Schloss Bīriņi vom Stil her als eine interessante Vereinigung zweier Stilrichtungen angesehen werden. Es fand auch schon Anerkennung bei seinen Zeitgenossen und gilt heute als ein Beispiel für unkonventionelles architektonisches Denkens. Das Gebäude hatte eine reiche Ausstattung – Skulpturen, Reliefs, die leider während des 1. Weltkriegs verloren gingen. Im Schloss blieb die Innenausstattung im Renaissance-Stil erhalten – eine breite Eingangshalle mit einer zweiseitigen Holztreppe, der Speisesaal mit seiner originalen Holzdecke und Kachelöfen.

 
57.246784, 24.669027
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Deutsch
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
    • Kredit-/Debitkarte
    • Überweisung
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
  • Seminare und Konferenzen
  • Souvenirs
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • Raucherfreundlich
  • WC
  • Zugang für Behinderte
Arbeitszeit: 

Täglich 10:00 – 21:00

Information verändert: 11.08.2014