A+
Beta

Schloss und Museum Rundale

Schloss Rundale (dt. Ruhenthal, lett. Rundāles pils) befindet sich im Süden Lettlands, auf der fruchtbaren Ebene von Zemgale (dt. Semgallen). Das Ensemble von Rundale-Schloss ist eines der hervorragendsten Architekturdenkmälern der Barock- und Rokokoepoche in Lettland, das von 1736 bis 1740 als Sommerresidenz des kurländischen Herzogs Ernst Johann von Biron, den Favoriten der russischen Königin Anna Joanovna, erbaut wurde. Das Schloss wurde nach dem Entwurf und unter Leitung des berühmten Architekten des russischen Hofs - Francesco Bartolomeo Rastrelli erbaut.

  • Schlosspark
  • Foto: Vita Balckare
  • Der Weiße Saal des Schlosses Rundāle
  • Foto: Vita Balckare
  • Historischer Ball im Schloss
  • Decken und Wanddekor
  • Foto: Vita Balckare
  • Schloss Rundāle aus der Vogelperspektive
  • Kind im Schlosspark
  • Deckenmalerei

Der größte Teil der Innenausstattung ist von 1765 bis 1768 errichtet, als der Berliner Bildhauer Johann Michael Graff und die italienischen Maler aus St. Petersburg - Francesco Martini und Carlo Zucchi im Schloss wirkten.

Im östlichen Schlossflügel sind für die Besucher repräsentative Räumlichkeiten – der Goldene Saal, der Weiße Saal und die Große Galerie geöffnet. Im zentralen Teil befinden sich die Appartements des Herzogs – Gesellschafts- und Privaträume, aber im westlichen Flügel – die vollständig restaurierten Appartements der Herzogin.

Das Schloss der Barockepoche ist ohne einen „französischen Garten”, einer „architektonisierten“ Einrahmung aus grünen Anpflanzungen, kaum vorstellbar, der den Sieg der Kunst über die Natur zu zeigen hatte. Der Park erstreckt sich im südlichen Teil des Schlosses und wurde vom Architekten Francesco Bartolomeo Rastrelli gleichzeitig mit dem Schlossgebäude entworfen. Das Schloss, die Pferdeställe und der Park sind von einem speziell ausgegrabenen Kanal umringt. Obwohl der „französische Garten” zu Rundale eine Fläche von knapp 10 ha hat, ist es Rastrelli gelungen, darin eine komplizierte Allee, eine Querallee, eine Pergola und das Labyrinth Boskett anzulegen. Im Entwurf von Rastrelli waren vor dem Schloss 3 Fontänen vorgesehen, die aber im 18. Jahrhundert nicht funktioniert haben – anstelle deren waren Bassins. Das zentrale Bassin wird heutzutage von vier ornamentalen Parterres mit kunstvoll verschnittenen Buchsbaumhecken, Schotter aus Ziegelstein und weißem Marmor, so wie auch mit Rasenflächen eingeschlossen. Diese sind nach dem Entwurf von Rastrelli wiederhergestellt. Beidseitig von den Parterres ist auf den Boskett-Plätzen auf einer Fläche von fast 1 Hektar ein großer Rosengarten angelegt – um die Geschichte der Rosenkultivierung in Europa von der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag zu zeigen.

Auf einem der Boskette wurde nach der Konfiguration, die im Entwurf von Rastrelli und auch in der Natur erhalten worden war, das “Grüne Theater” in Form eines Amphitheaters erbaut, das am11. Juli 2004 mit der Aufführung der Oper von Georg Friedrich Händel “Rinaldo” eröffnet wurde.

Im ruhigen Landgut von Zemgale entstand das „Versailles von Kurzeme“, das an Bedeutung weit über die Grenzen von Zemgale und Lettland hinaus gewonnen hat.

Das Schlossmuseum von Rundale wirkt als Forschungszentrum für die Kunst des Altertums, in dem die Kollektionen gesammelt, Ausstellungen veranstaltet und die Publikationen vorbereitet werden.

In den Ausstellungsräumen können die Besucher die Ausstellungen der angewandten und der bildenden Kunst, so wie auch kulturhistorische Ausstellungen besichtigen, im Schloss findet das Festival für Alte Musik und die Konzerte der klassischen Musik statt.

Für die Besucher ist der regelmäßige französische Park mit dem Rosengarten, mit dem Theater im Grünen, mit ornamental gestalteten Parterres und einer Fontäne geöffnet. Jährlich werden hier im Sommer Gartenfeste veranstaltet.

Das Schlossmuseum von Rundale bietet folgende Dienstleistungen:

  • Große festliche Empfänge, Ballabende und Konzerte in den Festsälen des Schlosses – im Goldenen Saal, im Weißen Saal und in der Großen Galerie
  • Die Trauungszeremonien mit dem ersten Walzer im Weißen Saal

Der Garten und der Theater im Grünen sind für unterschiedliche Veranstaltungen geeignet:

  • für Präsentationen
  • Ballabende
  • Konzerte
  • Theater- und Opernaufführungen
  • Zum Drehen von Kino- und Videofilmen
 
56.414616, 24.025383
  • Gesprochene Sprachen: 
    • Deutsch
    • Englisch
    • Lettisch
    • Russisch
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
    • Kredit-/Debitkarte
Arbeitszeit: 
  Januar - April Mai Juni, Juli, August September, Oktober November, Dezember
Schloss, Museum* 10:00-17:00 10:00-18:00 10:00-18:00 10:00-18:00 10:00-17:00
Park 10:00-17:00 10:00-18:00 10:00-19:00** 10:00-18:00 10:00-17:00
Kasse 10:00-16:30 10:00-17:30 10:00-18:30 10:00-17:30 10:00-16:30

Museum und Park geöffnet täglich, kein Ruhetag.
Öffnungszeiten an den Feiertagen: am 1. Januar, 24. Juni, 25. Dezember ist das Museum/Park/Kasse geöffnet von 13:00.
Die letzte Führung/Besichtigung im Museum/Park erfolgt 30 Min. vor Schließung.

 

* In den letzten 30 Min. werden in der Kasse die Eintrittskarten nur für die Besichtigung des Kleinen Bogens vom Museum verkauft.
** Am Wochenende (Freitag/Samstag/Sonntag) ist der Park bis 21:00 Uhr geöffnet.

Information verändert: 09.09.2013